DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Wecker und wachsende Stapel an Münzen
Geldanlage: Warten Sie nicht, sich damit zu beschäftigen! Bild: Bild: eamesBot / shutterstock.com

Geldanlage: Der beste Startzeitpunkt ist jetzt

| 2 Kommentare premium

In unserer siebenteiligen Serie haben wir Ihnen das Rüstzeug mitgegeben, wie Sie der Inflation langfristig ein Schnippchen schlagen können.

Liebe Leserin, lieber Leser – wir geben es zu: Wir verlangen ganz schön viel von Ihnen. In insgesamt nun 7 Serienteilen haben wir Sie mit Geldanlage-Basiswissen überhäuft. Und ja, es ist vor dem Hintergrund oft knapper Zeitbudgets nicht einfach, dieses Wissen aufzunehmen, zu verinnerlichen, umzusetzen. Wir sind aber überzeugt davon, dass die Mühe sich lohnt. Nehmen Sie sich deshalb die Serie Geldanlage noch einmal gebündelt zur Brust, vielleicht an einem noch nicht verplanten Wochenende in naher Zukunft. Die geballten Infos finden Sie auf auf Serie Geldanlage 2022.

Aufwand rechnet sich!

Wie gesagt, wir verlangen viel von Ihnen, sind uns aber auch sicher, dass der Aufwand sich für Sie rechnet! Wir finden, das Thema Vorsorge sollte niemand unreflektiert in fremde Hände legen: Geldsache ist Chef­sache. Deshalb zum ­wiederholten Mal der Leitgedanke dieser Serie: Wir wollen Sie ­motivieren, Ihren Vermögensaufbau selbst in die Hand zu nehmen!

Inflation und Vermögensaufbau

Und glauben Sie ja nicht bzw. lassen Sie es sich nicht einreden, dass Sie nicht das Zeug dazu hätten, Ihre ­Finanzen selbst zu managen. Das für den Startschuss nötige Rüstzeug ­haben wir Ihnen im Laufe der Serie geliefert. Jetzt liegt es an Ihnen, damit der Inflation ein Schnippchen zu schlagen, oder vielleicht sogar ein kleines Vermögen anzuhäufen.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Geld nachhaltig anlegen premium

Nachhaltig mit Rendite

Teil 6: Wie Sie sozial, ökologisch und auch risikooptimiert anlegen können, ohne auf ansprechende Nettorenditen verzichten zu müssen.

Illustration: Entwicklung der Inflation geht nach oben premium

Inflation, Garantie, Transparenz

Teil 2: Wir widmen uns den Themen Inflation, Garantie und Transparenz. Welche Bedeutung haben sie bei der Suche nach einer gewinnbringenden Veranlagung?

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

2 Kommentare

Leider nicht korrekt

neferhotep, 11. Juli 2022, 15:07

Beim Sparplan Kind ist ihnen ein Fehler unterlaufen. Hier gibt es Anbieter, die in gezilmerten Verträgen nur eine maximale Zahl von Jahren verprovisionieren, zum Beispiel 30 oder 35. Gerade bei einer Laufzeit auf das 85. Lebensjahr des Kindes ist der gezillmerte Tarif daher viel billiger als der ungezillmerte.

Feedback der Redaktion

Redaktion, 26. Juli 2022, 15:07

Liebe/r neferhotep,

vielen Dank für Ihren Kommentar.

Ja, diese Anbieter gibt es tatsächlich. Das heißt aber im Umkehrschluss noch nicht, dass ungezillmert dann schlechter abschneidet als gezillmert – da muss man sich dann schon auch die Höhe des Zillmersatzes anschauen und den Zinseszinseffekt der Zillmerung berücksichtigen.

Ein Fehler ist uns außerdem hier ganz und gar keiner unterlaufen: denn bei unseren „Produkten“ gibt es dieses Problem nicht, da die Tarife allesamt provisionsfrei sind. Keine Provision bedeutet dann auch keine Zillmerung (also nicht gezillmert und auch nicht ungezillmert).

Vor allem bei diesen langlaufenden Kinder-Sparplänen ist eine Honorarvereinbarung optimal, wenn man auch tatsächlich einen provisionsfreien Tarif erhält.

Beste Grüße,
Die Redaktion
Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang