DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Fitness-Studios: Getränke selbst mitbringen - Neue Gerichtsurteile

, aktualisiert am

Urteile deutscher Gerichte.

Abmahnung eines Studios auch in Österreich

Fitness-Studios dürfen ihren Besuchern nicht verbieten, eigene Getränke mitzubringen. Deutsche Gerichte – Oberlandesgericht Brandenburg (Az. 7 U 36/03) und Landgericht Frankfurt (Az. 2/2 O 307/04) – haben solche Bestimmungen für unzulässig erklärt.

Auch wir haben im Auftrag der Arbeiterkammer Vorarlberg ein Studio abgemahnt, das in seinen Vertragsbedingungen eine entsprechende Vorschrift hatte. Das Unternehmen gab eine Unterlassungserklärung ab, die Klausel darf also nicht mehr verwendet werden. Auch andere Klauseln in Verträgen von Fitness-Studios sind unzulässig, z.B.: „Aufenthalt und Training erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko“, „Änderungen dieser Zeiten sowie Änderungen unseres Leistungsangebotes behalten wir uns vor“ oder „Eine Verlegung des Studios innerhalb des Stadtbezirkes oder höhere Gewalt berechtigen nicht zur Kündigung“.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Zum Seitenanfang