Zum Inhalt

Bäckerei Regal mit verschiedenen Brotsorten und Gebäck
Bild: YesPhotographers / Shutterstock.com

Frisches Brot - Gesetzliche Regelung?

"Es wird ja bald einmal Brot als „frisches Brot“ verkauft, auch wenn es eingefroren war. Wie sieht denn hier eigentlich die gesetzliche Regelung aus?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Teresa Bauer, BSc MSc.

Teresa Bauer Sie haben recht. So klar ist die Lage nicht. Denn frisch ist nicht gleich frisch. Es muss nicht deklariert werden, ob Brot aufgebacken wurde oder nicht. Auch aufgebackenes Brot darf als frisch verkauft werden. Brot, das vor dem Backen tiefgekühlt bzw. teil- oder vorgebacken wurde, darf nach dem Backen als „frisch“ verkauft werden.

Wurde das ganze Brot allerdings fertig gebacken, danach eingefroren und für den Verkauf wieder aufgetaut, darf es nicht mehr als „frisch“ bezeichnet werden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Brotlaib mit Herz

Brot einfrieren - Wie lange?

"Brot einzufrieren ist für Singles oft der einzige Weg, immer „frisches“ Brot zu haben. Wie lange kann eigentlich Brot und Gebäck eingefroren werden?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Teresa Bauer, BSc MSc.

alt

Brot: Haltbarkeit - Je nach Sorte verschieden

"Stimmt es, dass die Haltbarkeit von Brot je nach Sorte verschieden ist?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Birgit Beck.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang