DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schematische Darstellung einer Person, die das Virus mit beiden Händen von sich weist.
Der Schutz der Corona-Impfung lässt nach 4 bis 6 Monaten nach. Deshalb wird eine Booster-Impfung empfohlen. Bild: MIA-Studio/shutterstock.com

Corona: Booster-Impfung

, aktualisiert am premium

Der Schutz der Corona-Impfung lässt nach 4 bis 6 Monaten nach. Deshalb wird eine weitere, die sogenannte Booster-Impfung, empfohlen. Unsere Partner von medizin-transparent.at haben sich die Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit angesehen.

Bei den meisten Corona-Impfstoffen (Ausnahme Johnson&Johnson) galt man bisher nach der zweiten Impfdosis als vollständig geimpft. Inzwischen weiß man allerdings, dass der Impfschutz mit der Zeit nachlässt. Die zuständigen Impfkommissionen in Österreich, Deutschland und der Schweiz empfehlen deshalb allen zweifach geimpften Personen über 18 Jahre, sich 4 bis 6 Monate nach der letzten Dosis ein weiteres Mal impfen zu lassen. Aufgrund der rasanten Ausbreitung der Omikro-Variante hat die Ständige Impfkommission in Deutschland (STIKO) das Invervall zw. 2. Stich und Booster-Impfung inzwischen auf 3 Monate verkürzt. Für diese Booster- Impfung sollte ein mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna verwendet werden.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang