DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schnurlos-Telefone - Vor 30 Jahren

Apropos Smartphones: Davon war vor 30 Jahren natürlich noch nicht die Rede. Aber dem Hang zur Unabhängigkeit vom Kabel wurde mit schnurlosen Telefonen bereits nachgegeben.

KONSUMENT-Cover mit einem Schnurlostelefon aus dem Jahr 1991Zwar wurde weiterhin ein ganzer – es gab noch sogenannte Vierteltelefone – Festnetzanschluss benötigt, allerdings erlaubten die Schnurlostelefone aus dem KONSUMENT-Test 10/1991 im Freien einen Abstand von bis zu 400 Metern zur Basisstation, die am Festnetzanschluss hing. Im Haus waren bis zu 100 Meter möglich.

Die Telefone mussten auf vorgegebenen Wellenlängen senden und daher von der Post zugelassen sein. Denn illegale Geräte „übertragen oft auf Frequenzen, die von anderen Funkkontakten belegt sind und diese daher stören. […] Liegt diese [Frequenz] bei 47 Megahertz, so kann ein Telefonat gar im Radio mitverfolgt werden.“ So viel zu den Problemen vor 30 Jahren …

Blättern Sie im Heftarchiv und in unserer Sonderbeilage: 60 Jahre VKI: kein bisschen leise ... - Meilensteine & Erfolge


VKI: Wer wir sind - Mission Statement
FAQ: FAQ zu KONSUMENT - "Wozu, bitte, soll ich bezahlen?!"

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Smartphones, Elektroschrott vermeiden, Gewährleistung neu, KONSUM-Ente - Kommentar von Markus Stingl, Stv. Chefredakteur

Das Smartphone ist ein Schwerpunkt der neuen Ausgabe. Im Rahmen eines Ethiktests interessierte uns, was hinter den Leitlinien der Hersteller steckt. Lesen Sie auch unseren Test zu Smartphones sowie Fotografieren mit demselben. Gibt das Teil bald nach dem Kauf den Geist auf? Wir habe alles Wichtige rund um die Gewährleistung neu zusammengestellt. - Ein Editorial von Markus Stingl.








alt

Corona-Krise: Reise-Hotline - 34.199 Anrufe

Unter 0800 201 211 wurde darüber aufgeklärt, welche Optionen Verbraucher haben, wenn sie von einer Reise  zurücktreten wollen bzw. wie sie bei etwaigen Stornokosten reagieren sollen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang