DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Sicherheits-Apps für Android - Aufpasser an Bord

TEST: Der Sinn von Sicherheits-Apps für Mobilgeräte ist umstritten. Wenn man sich aber für ein Produkt entscheidet, dann sollte es auch Nutzen bringen. Wir nennen die besten.

In unserem Test finden Sie Informationen zu folgenden Produkten:

  • 360 Mobile Security Limited - 360 Security Antivirus & Booster
  • Avast Software - Antivirus & Security (Free)
  • AVG Mobile - AVG AntiVirus FREE 2017
  • Avira - Avira Antivirus Security (Free)
  • Bitdefender - Antivirus FREE
  • Cheetah Mobile - Security Master 
  • ESET - Mobile Security & Antivirus (Free)
  • G DATA Software AG - G DATA Internet Security light
  • Kaspersky Lab - Antivirus & Security (Free)
  • Lookout Mobile - Security & Antivirus
  • McAfee - Mobile Security (Free)
  • NortonMobile - Security and Antivirus (Free)

In der Testtabelle finden Sie Informationen zu (Test- und Beurteilungskriterien):

Wieviel Prozent erkennt das Programm

  • an Malware?
  • an Schad-URL?
  • an Schaddateien?
  • an Phishing-URLs?

Hier unser Testbericht:


In der virtuellen Welt ist die Abgrenzung zwischen den "Guten“ und den "Bösen“ nicht so einfach. Alle Apps – auch die hier getesteten – erfordern gewisse Berechtigungen zum Auslesen, Nutzen oder Verändern anderer Dienste oder des Systems. Das müssen wir wohl oder übel akzeptieren. Die entscheidende Frage ist, wofür die Daten verwendet werden. Die Nutzung einer App ist daher auch eine Frage des Vertrauens gegenüber dem Anbieter – und natürlich eine der Sinnhaftigkeit.

Skepsis versus Fakten

Skeptiker verweisen gerne auf die im Vergleich zu den klassischen PC-Schutz­paketen deutlich geringeren Zugriffsrechte der mobilen Sicherheits-Apps und zweifeln deren Nutzen an. Das wird – trotz diverser Schwächen – durch diesen Test nicht bestätigt.

Was sich in der Praxis ebenfalls nicht bewahrheitet hat, ist die Behauptung, dass die Kontrollmechanismen des Google Play Store ausreichen, um alle Gefahren zu bannen. Schon mehrfach wurden nämlich betrügerische Apps unbemerkt dort eingeschleust.

Zunehmend sensibel

Was man nicht vergessen darf: Wir verwenden unsere Mobilgeräte zunehmend auch für sensible Anwendungen wie Onlinebanking, die digitale Signatur oder das Internet der Dinge mit der Möglichkeit zur Steuerung vernetzter Haushaltsgeräte, Heizungs- oder Alarmanlagen über das Smartphone. Ein verantwortungsbewuss­ter Umgang damit ist auch Selbstschutz. Und dann kann es immer noch passieren, dass das Gerät gestohlen wird oder man es liegen lässt.

Nutzer-Unterstützung

Fest steht: Basis-Malwareschutz (bei Free- und Premium-Version in der Regel identisch) bzw. im Funktionsumfang darüber hinausgehende Schutzpakete können die Aufmerksamkeit der Nutzer nicht ersetzen, aber unterstützen. Und sie können im Ernstfall (Verlust, Diebstahl, Phishing-Versuch) verhindern, dass private Daten ver­loren gehen bzw. in fremde Hände ge­langen – etwa durch Anti-Theft-Features wie automatisches Backup, Fernortung (Tracking), Fernlöschen (Wiping) oder durch Überwachung des Browsers (Web Protection).

Wer ist empfehlenswert? Und wer nicht?

Unsere Empfehlung

Wenn Sie mit dem Smartphone häufig das Internet nutzen, sollten Sie daher besser zur Sicherheits-App eines bewährten und somit als vertrauenswürdig einzustufenden Anbieters greifen (mindestens 75 Prozent Malware-Erkennungsrate laut Tabelle). Je nachdem, wie sicher und erfahren Sie im Umgang mit E-Mails und Internet-Links bzw. -Browsern sind, können zusätzlich die Erkennungsraten für Schad- und Phishing-URLs bzw. heruntergeladene Schaddateien interessant sein. Deshalb ist es schwierig, ein allgemein gültiges Testurteil zu fällen. Es gibt nicht DAS beste Produkt, sondern jenes, das am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

In einem internationalen Gemeinschafts­test haben wir die Produkte von zwölf ­Anbietern geprüft, sofern verfügbar jeweils in der kostenlosen Basisversion sowie in der Vollversion.

Nicht empfehlenswert

Drei davon können wir nicht empfehlen und haben sie daher nicht in die Tabelle aufgenommen:

  • Security Master – Antivirus, VPN, AppLock, Booster von Cheetah Mobile (AppLock & AntiVirus)
  • Security & Antivirus von Lookout Mobile Security
  • 360 Security – Antivirus & Booster von 360 Mobile Security Limited

Testtabelle: Sicherheits-Apps im Vergleich

Testtabelle: Sicherheits-Apps für Android

AVG Antivirus Free

Sicherheits-Apps am Handy im Test: AVG

AVG Mobile AVG AntiVirus FREE for Android Security 2017 / AVG Mobile AntiVirus PRO Android Security

+ Klare Trennung von Free- und Pro-­Features. Sperre für App, Einstellungen, And­roid-Einstellungen und Play Store.

– Mit Werbung. Nicht sicherheitsrelevante „Tune-Up“-Features können System verlangsamen. Warnt nicht bei teilweiser Schutzabschaltung. Nutzt Drittanbieter-Services. Keine durchgängige Verschlüsselung bei Kontakt mit eigenen Servern. Zu knappe Hilfe. Anti-Theft und Web Protection in Grundeinstellung nicht aktiv.

Pro-Version zusätzlich:

+ Übersichtliche, verständliche Anti-Theft-Seite. Macht Fotos nach 3 ge­scheiterten Entsperrversuchen (Voraussetzung: AVG-Bildschirmsperre). Wiping startet Reset, der den verknüpften Google-Account erfordert.

– SMS-Kommandos müssen über Supportseite gesucht werden. Keine auto­matische Einstufung für Administrationsrechte des Anti-Theft-Features.

Avira Antivirus Security

Sicherheits-Apps am Handy im Test: Avira

Avira Antivirus Security (Free)/Avira Antivirus Security (Pro)

+ Vollständige Aktivierung bei Installation in Grundeinstellung. Sperre für App, Einstellungen, Android-Einstellungen und Play Store.

– Mit Werbung. Keine transparente Unterscheidung der Pro-Features. Warnt nicht bei teilweiser Schutzabschaltung. Hilfe ungünstig gestaltet; Verlinkung zur FAQ-Seite, wo PC- und Mobilversion nicht getrennt behandelt werden. Anti-Theft-Seite von Homepage separiert; die Hilfe verlinkte zum Testzeitpunkt auf alte URL. Audit-Funktion zur Privatsphäre liefert nicht nachvollziehbare ­Ergebnisse. Nutzt Drittanbieter-Services.

Pro-Version zusätzlich:

– Unterdurchschnittliche Erkennungs­rate von Phishing-URLs.

Bitdefender Antivirus FREE

Sicherheits-Apps am Handy im Test: Bitdefender

Bitdefender Antivirus FREE / Bit­defender Mobile Security & Antivirus

+ Keine Werbung. Malware-Erkennung sehr gut.

– Nur Anti-Malware plus einfacher Scanner. Hilfe zu knapp. Nutzt Google Analytics.

Vollversion zusätzlich:

+ Sperre für App, Einstellungen, Android-Einstellungen und Play Store. Wiping startet Reset, der den verknüpften Google-Account erfordert. Ohne Dritt­anbieter-Services.

– Android-Sperrbildschirm, d.h. in den Grundeinstellungen wird eine SMS-­Inhaltsvorschau gezeigt und somit bei Remote-Sperrung der Entsperrcode; kann durch andere Benachrichtigungseinstellungen behoben werden. Übermittelt alle installierten Apps sowie URLs besuchter Seiten.

Eset Mobile Security & Antivirus

Sicherheits-Apps am Handy im Test: Eset

 

Eset Mobile Security & Antivirus (Free) / Eset Mobile Security & Antivirus (Premium)

+ Keine Werbung. Automatische Sperre, auch wenn bei unversperrtem Telefon versucht wird, dieses Feature zu deinstallieren. Gute Hilfe und Malware-Erkennung. Keine Drittanbieter-Services, kein Tracking und Analytics.

– Anti-Theft nur über SMS-Kommandos.

Premium-Version zusätzlich:

+ Einziges Produkt, das auf vorhandenem Sperrbildschirm prüft. Anti-Theft kann über Website auf Wirksamkeit geprüft werden. Verschiedene Lock- und Unlock-Codes für SMS-Sperrung des Gerätes.

– Tracking unkomfortabel, da Download nur als Koordinaten ohne Link zu Kartenservice. Wiping funktionierte im Test nur teilweise, obwohl vollständige Säuberung zurückgemeldet wurde.

G-DATA Internet Security Light

Sicherheits-Apps am Handy im Test: G-DataG DATA Internet Security Light/ G DATA Internet Security

+ Keine Werbung. Gute Ergebnisse der Anti-Malware.

– Warnung vor nicht konfiguriertem Anti-Theft, obwohl nur in Bezahlversion beinhaltet. Kein Deinstallations-Schutz. Knappe Hilfe. Analyse-Services von Drittanbietern. Keine Verschlüsselung bei Kontakt mit eigenen Servern.

Vollversion zusätzlich:

+ Sperre für App, Einstellungen, Android-Einstellungen und Play Store. Wiping startet Reset, der den verknüpften Google-Account erfordert.

– Warnt vor Anzeige sensibler Daten, liefert aber keine Lösung. Android-Sperrbildschirm, d.h. in den Grundeinstellungen wird SMS-Inhaltsvorschau gezeigt und somit bei Remote-Sperrung der Entsperrcode; kann durch Konfiguration eines Sperrbildschirms ohne Inhaltsvorschau behoben werden. Einige Komponenten waren nach dem Setup nicht aktiv.

Kaspersky Lab Antivirus & Security

Sicherheits-Apps am Handy im Test: Kaspersky

Kaspersky Lab Antivirus & Security (Free) / Kaspersky Lab Antivirus & Security (Premium)

+ Keine Werbung. Optionaler Schutz vor Deinstallation nach Konfiguration von Anti-Theft. Gute Hilfe. Gute Anti-Malware-Erkennung. Verschlüsselte SMS-Kommandos. Wiping startet Reset, der den verknüpften Google-Account erfordert.

– Auf der Website (Anti-Theft) ist häufiges Scrollen erforderlich (unübersichtlich). Durch Verschlüsselung der Remote-SMS-Kommandos kann dies nur von einem Gerät mit Kaspersky-App erfolgen. Wiping säubert nicht die SD-Karte. Nutzt Drittanbieter-Services.

Premium-Version zusätzlich:

+ Recht guter Phishingseiten-Schutz.

McAfee Mobile Security

Sicherheits-Apps am Handy im Test: McAfee

McAfee Mobile Security (Free)

+ Sehr gute App-Audit-Funktion, die nicht nur Berechtigungen prüft, sondern z.B. auch, wohin Informationen gesendet werden. Gute Erkennung in allen Malware-Bereichen. Vor Wiping kann Sicherung von Kontakten, SMS und Anruflisten erfolgen. Wiping startet Reset, der den verknüpften Google-­Account erfordert. Recht guter Phishing­seiten-Schutz.

– Beinhaltet Werbung (hauptsächlich für eigene Produkte). Nicht sicherheitsrelevante „Tune-Up“-Features können das System verlangsamen. Keine automatische Einstufung für Adminstrationsrechte des Anti-Theft-Features, dies muss manuell erfolgen. Nach den SMS-Kommandos muss man in der Hilfe suchen. Wiping löscht nicht die SD-Karte. Liste installierter Apps wird gesendet.

NortonMobile Security und Anti­virus

Sicherheits-Apps am Handy im Test: Norton

NortonMobile Security and Anti­virus (Free) / NortonMobile Security and Antivirus

+ Gute Malware-Erkennung

– Mit Werbung. Nach Probezeit für Vollversion bleibt Nachricht „Your subscription has expired“ sichtbar. Unbefriedigende Hilfe. Android-Sperrbildschirm, d.h. es wird SMS-Inhaltsvorschau gezeigt und somit bei Remote-Sperrung der Entsperrcode; kann über Benachrichtigungseinstellungen behoben werden. Telefonsperre zeigte keine Funktion. Nutzt Drittanbieter-Services. Teilweise keine Verschlüsselung bei der Kommunikation mit eigenen Servern. Sendet Liste installierter Apps sowie URLs besuchter Webseiten.

Vollversion zusätzlich:

+ Gute App-Audit-Funktion mit umfangreichen Informationen. Optionales Wiping nach 10 Entsperrversuchen. Backup der Kontakte vor Wiping. Dieses startet Reset, der den verknüpften Google-Account erfordert.

– Schlechter Phishingseiten-Schutz. Anti-Theft-Website durch großes Banner nicht benutzerfreundlich.

Cheetah Mobile

+ Sperrmöglichkeiten für App und Einstellungen sowie Android-Einstellungen und Google Play Store

– Schützt u.a. vor irrtümlicher Löschung.

– Web Protection funktioniert nur mit integriertem Browser. Nicht sicherheitsrelevante „Tune-up“-Features können das System verlangsamen. Viele Pop-ups und Benachrichtigungen des Tune-up-Features.

Clean-Junk-Funktion fand im Test 10 GB an löschbaren Junkfiles bei einer Smartphone-Speichergröße von 8 GB. Anlage eines Accounts für Anti-Theft konnte weder mit Google/Facebook-Authentifizierung noch mit E-Mail-Adresse erfolgreich durchgeführt werden. Deutlich unterdurchschnittliche Erkennungsquoten. Keine durchgängige Verschlüsselung bei Kontakt mit eigenen Servern.

Lookout Mobile

+ Keine Werbung

– Unterdurchschnittliche Malware-Erkennung. Keine automatische Einstufung für Adminstrationsrechte des Anti-Theft-Features; dies muss manuell erfolgen, um die App vor einer unabsichtlichen Löschung zu schützen. Unbefriedigende Hilfe. Verwendet Drittanbieter-Services.

Zusätzliche Hinweise zur Premium-Version

+ Gute Erkennung von Phising-URLs. Wiping startet einen Reset, der zur Inbetriebnahme den verknüpften Google-Account erfordert.

– Im Anti-Theft besteht die Option einer Alarm-E-Mail im Flugmodus; dies funktioniert jedoch nicht und es gibt auch keine Erklärung dazu. Keine SMS-Kommandos (Anti-Theft).

360 Mobile Security Limited

+ Sperrmöglichkeiten für App und Einstellungen sowie Android-Einstellungen und Google Play Store

– schützt u.a. vor irrtümlicher Löschung. Feature zum Blocken von Benachrichtigungen.

– Beinhaltet Werbung. Web Protection im Test nicht funktionsfähig. Schlechte Hilfefunktion. Nicht sicherheitsrelevante „Tune-up“-Features können das System verlangsamen.

Empfiehlt, während des Ladevorgangs einen Lockscreen zu benutzen, der Werbung anzeigt. Keine automatische Einstufung für Adminstrationsrechte des Anti-Theft-Features, dies muss manuell erfolgen, um die App vor einer unabsichtlichen Löschung zu schützen.

Viele Benachrichtigungen und Pop-ups vom "Tune-up“-Feature. Unterdurchschnittliche Malware-Erkennung. Benachrichtigung bei SIM-Wechsel (Anti-Theft) funktioniert nicht. Wiping löscht nur die Kontakte, keine weiteren Daten, und es erfolgt auch kein Reset. Keine Verschlüsselung bei Kontakt mit eigenen Servern. Verwendet Drittanbieter-Services.

Tipps

  • Individuell wählen: Guter Malwareschutz ist wichtig, kann aber zu wenig sein, wenn die persönlichen Bedürfnisse umfangreicher sind. Dann müssen Sie z.B. auch auf gute Erkennungsraten bei Phishing-URLs oder heruntergeladenen Schaddateien achten.
  • PIN & Co: Gelegenheit macht neugierig. Sichern Sie den Sperrbildschirm mittels PIN-Code, (nicht zu einfachem) Entsperrmuster oder Fingerabdruck, und deaktivieren Sie in den Geräte- bzw. App-Einstellungen die Vorschau des kompletten Inhalts von Benachrichtigungen.
  • Fernorten und Fernlöschen: Dafür existieren auch herstellerspezifische Lösungen wie Samsungs „Find My Mobile“ oder Apples "Mein iPhone suchen". Für alle Android-Geräte nutzbar ist der Google Device Manager (www.android.com/devicemanager).
     

Testkriterien

Im Rahmen eines internationalen Tests wurden 12 Sicherheits-Apps für Android von einem zertifizierten Labor getestet und bewertet.

Getestet wurden kostenlose Apps sowie – wenn vorhanden – die kostenpflichtige Version davon, entsprechend dem Angebot des Google Play Store. Zeitpunkt der Erhebung war August 2017.

Im Test wurden der Funktionsumfang, die Benutzerfreundlichkeit und der Umgang mit einzelnen Features betrachtet.
Festgestellt wurden die Erkennungsraten von Schadsoftware, gefährlichen Webseiten sowie Phishing-Seiten. 
Ebenfalls betrachtet wurden die übertragenen Daten im Hinblick auf ihre Menge, den Empfänger sowie die Art der Übertragung.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang