DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Eine weiße Drohne, die in der Luft schwebt.
Drohnen gibt es mittlerweile sogar beim Diskonter. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Drohnenkauf achten müssen. Bild: Dmitry Kalinovsky/Shutterstock.com

Registrierung und Führerschein: Strenge Regeln für Drohnen

Der Betrieb von Drohnen unterliegt in Österreich strengen Regeln. Teilweise ist neben der Registrierung sogar ein spezieller Drohnenführerschein erforderlich.

Sie brummen durch die Lüfte, machen dabei oft Bilder oder Videos und transportieren sogar teilweise schon Pakete - Drohnen. Nicht nur im professionellen Sektor sind die Fluggeräte sehr beliebt. Auch im privaten Freizeitumfeld gewinnen sie zunehmend an Bedeutung.

Erhältlich beim Diskonter

Mittlerweile sind Drohnen nicht nur mehr im Fachhandel verfügbar. Auch die österreichischen Diskonter bieten sie teilweise als Aktionsartikel an. So führt HOFER etwa laut Prospekt ab dem 4. April vorübergehend zwei Drohnenmodelle des Herstellers MAGINON im Sortiment. Beide Drohnen sind sowohl in den Filialen als auch im Online-Shop erhältlich.

In beiden Fällen weist HOFER in der Produktbeschreibung lediglich die technischen Daten der Drohnen aus. Was aber fehlt, sind die in Österreich geltenden, rechtlichen Rahmenbedingungen zum Betrieb von Drohnen.

Registrierung und teils Führerschein notwendig

Betreiber von Drohnen sind an strenge rechtliche Bedingungen gebunden. Mittlerweile sind die Regelungen zum Drohnenbetrieb einheitlich in der Europäischen Union geregelt. So ist für die meisten Drohnen vorgeschrieben, dass diese vor Inbetriebnahme durch den Betreiber registriert werden müssen. In Österreich erfolgt die Registrierung bei der Austro Control, die für die Sicherheit des Luftraumes zuständig ist. Im Zuge der Registrierung ist auch eine abgeschlossene Drohnenversicherung nachzuweisen. Die Registrierung ist alle drei Jahre neu durchzuführen.

Zusätzlich muss zur Inbetriebnahme aller Drohnenmodelle ab einem Gewicht von 250 Gramm ein Drohnenführerschein absolviert werden. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Theoriekurs sowie einen darauf aufbauenden Multiple-Choice-Test. In manchen Fällen kann auch eine zusätzliche Theorieprüfung erforderlich sein. Sämtliche Bestandteile des Führerscheins werden ebenfalls über die Austro Control abgewickelt. Nach Erlangen ist der Drohnenführerschein fünf Jahre lang gültig und muss während dem Drohnenflug auf Anforderung vorweisbar sein.

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen zum Drohnenführerschein sowie zur Betreiberregistrierung finden Sie im dronespace der Austro Control.

LINKS

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang