DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Mobiles Bezahlen: JÖ & Go - Bluecode am Prüfstand

premium

Zahlen mit dem Handy. Das vom Handelsriesen Rewe gestartete Bonusprogramm Jö wirbt mit einer Erweiterung um eine Zahlungsfunktion per Smartphone. Wir haben uns das angeschaut.

Mobile Payment ist „in“ – insbesondere bei den unter 30-Jährigen: Jeder Dritte soll im stationären Handel schon diese digitale Bezahlmöglichkeit via Smartphone nutzen, verlautet aus der Branche. Auf diesen Trend hat sich Mitte Februar auch Österreichs größtes Multipartner-Kundenprogramm Jö draufgesetzt – und versucht damit offenbar, mobiles Bezahlen stärker in der Mitte der Gesellschaft zu etablieren (unsere grundsätzliche Haltung zu Jö lesen Sie im Inhaltsverzeichnis unter "Kundendaten, das begehrte Gut"). 

App: Bonuspunkte sammeln und bezahlen Mobiles Bezahlen: Jö & Go am Prüfstand; Bild: Screenshot/VKI

Um die neue Bezahlfunktion mit dem Namen Jö & Go nutzen zu können, benötigen Kunden die Jö-Smartphone-App. Jö & Go soll den „Kassenprozess noch einfacher machen“, heißt es auf der Jö-Club-Homepage. Mittels einmaligem Scan des Smartphones an der Kasse (bei geöffneter App) können Kunden sowohl Bonuspunkte sammeln als auch bezahlen. Klingt bequem. Aber ist Zeitersparnis wirklich der Pluspunkt? Im Vergleich zur Bargeldzahlung vielleicht. Im Zeitduell mit dem Duo Jö-Clubkarte (oder Jö-App) und Bankomatkarte mit NFC-Funktion (also kontaktloses Bezahlen am Terminal) geht es höchstens um Nuancen.

Verbraucher entscheidet über die Zahlungsvariante

Denn auch die Bezahlung via Jö & Go muss noch final am Smartphone bestätig werden. Was aber durchaus positiv ist. Denn durch diesen Schritt bleibt die Letztentscheidung beim Verbraucher, ob er via Jö & Go bezahlen will oder doch eine andere Zahlungsart verwenden möchte. Nutzen kann man Jö & Go derzeit bei Billa, Merkur, Bipa, Penny, Adeg, Libro, Pagro, Zgonc und an OMV-Stationen.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang