Zum Inhalt
Zwei Mütter spazieren im Park mit ihren Kombikinderwagen
Nur die zwei preiswertesten Kombikinderwagen sind gut. Die übrigen sind zu eng oder unbequem. Manche lassen sich zu Geschwister- und Zwillingswagen umbauen. Bild: Tyler Olson / Shutterstock.com

Kombikinderwagen TEST 2023: 7 Kinderwagen für ein oder zwei Kinder

premium

Nur die zwei preiswertesten Kombikinderwagen sind gut. Die übrigen sind zu eng oder unbequem. Manche lassen sich zu Geschwister- und Zwillingswagen umbauen.

7 Kombikinderwagen mit Babywanne und Sitz

Mit dem KONSUMENT-Test des VKI finden Sie den richtigen Kinderwagen! Unabhängige Tester:innen prüfen und bewerten Kombikinderwagen-Modelle, von preiswert bis teuer.

Der aktuelle Test betrifft die Modelle:

Für ein Kind

  • Bugaboo Donkey 5 MonoCybex Priam
  • Joolz Geo³ Mono
  • Kinderkraft NEA 2in1
  • Moon Gio Edition+
  • Nuna MIXX next
  • Uppababy Vista V2 Mono

Für Geschwister (Duo)

  • Bugaboo Donkey 5 Duo
  • Joolz Geo³ Duo
  • Uppababy Vista V2 Duo

Für Zwillinge (Twin)

  • Bugaboo Donkey 5 Twin
  • Joolz Geo³ Twin
  • Uppababy Vista V2 Twin

>> Wenn Sie angemeldet sind, gelangen Sie hier direkt zur Testtabelle (Produktfinder).

Was dieser Test bietet

In unserem Test finden Sie Fotos, Preise, Testergebnisse und Ausstattungsmerkmale. Die wichtigsten Fragen lauten: Welcher Kombikinderwagen ist beste? Welche sind empfehlenswert? Welcher Kinderwagen ist der richtige für mich und mein Kind? Wie viel kostet ein guter Kinderwagen? Bis zu welcher Größe und welchem Alter sind sie wirklich geeignet? In welchen liegen bzw. sitzen die Kinder bequem? Welche sind für große Eltern geeignet? Ist die Schieberhöhe verstellbar? Können die Kinder im Sitz eben liegen? Welcher Kombikinderwagen ist der beste 2023? Welcher Kinderwagen lässt sich klein zusammenklappen?

Wir haben die Kinderwagen unabhängig und objektiv getestet – und können manche empfehlen.

So wird getestet

Zur Anwendung kommen einheitliche Testkriterien. So werden die Ergebnisse vergleichbar. 
Der Einkauf der Muster erfolgte anonym im Einzel- oder Versandhandel. Unabhängige Tester:innen haben die Produkte beurteilt: im Praxistest und im Labor. Untersucht wurden die kindgerechte Gestaltung, die Handhabung, die Haltbarkeit, die Sicherheit und das Vorhandensein von Schadstoffen.

Diese Informationen enthält der Test

Testergebnisse von sieben Kombikinderwagen, die in Österreich erhältlich sind. Die Preise liegen bei 600 bis 1.900 Euro. Der Test bietet werbefreie, unabhängige Testergebnisse, beschreibt alle Vorteile und Nachteile der Produkte und stellt eine objektive Entscheidungshilfe dar. Unsere Expert:innen beraten Sie und geben Ihnen Tipps.

>> Wenn Sie angemeldet sind, gelangen Sie hier direkt zur Testtabelle (Produktfinder).

Eisschleckender Mann mit einer Hand am Kombikinderwagen im Park
Bild: LightField Studios

Der richtige Kinderwagen

Zartes Babylächeln. Fröhliches Gebrabbel. Wenn dieser Zufriedenheitsbeweis aus dem Kinderwagen zu den Eltern dringt, sind auch diese glücklich. Aber was braucht es für die allgemein gute Stimmung? Der Kinderwagen muss zur Größe des Kindes passen und dessen Anforderungen erfüllen.

Erfüllen alle Modelle diese Voraussetzung? Nein, die wenigsten. Das zeigt unsere Untersuchung von 7 Kombikinderwagen gemeinsam mit der Stiftung Warentest. Sie sollten bis zum Alter von vier Jahren oder 22 Kilogramm genutzt werden können. Dafür wird auf das Basisgestell eine Babywanne gesetzt, die auch als Tragetasche funktioniert. Sie wird meist nach der Geburt des Kindes bis zu dem Zeitpunkt, an dem es zu sitzen beginnt, verwendet.

Ist die Muskulatur des Kindes zum Sitzen stark genug, kann der entsprechende Aufsatz (Sportsitz) benützt werden. Das ist in der Regel zwischen dem sechsten und neunten Monat der Fall. Im Aufsatz kann das Kind in verschiedenen Positionen sitzen – und liegen, allerdings nicht so eben wie in der Babywanne. Im Idealfall kann das Kind einerseits zu den Eltern blicken, andererseits der Sitz auch in Fahrtrichtung montiert werden.

Sind Kombikinderwagen bequem für Kinder?

Kinderwagen sollten kleine Kinder sicher und bequem befördern. Das tun aber viele nicht. Mit der Sicherheit gibt es glücklicherweise kaum Probleme, aber dafür mit der kindergerechten Gestaltung. Dadurch liegen Babys in einigen Kinderwagen in zu engen oder kurzen Wannen. Oder sie müssen zu früh in – unbequeme – Sitze. 

Dummy-Puppe sitzt in dunklem Kinderwagen. Von linker Seite betrachtet.
Die Fußstütze selbst des guten Kinderkraft ist für Vierjährige zu kurz. Die Beine hängen in der Luft. Bild: Stiftung Warentest

Was kostet so ein Kinderwagen?

Mit Kombikinderwagen sollten vom Säugling bis zum drei- oder vierjährigen Nachwuchs alle kindergerecht kutschiert werden. Dafür haben diese Kinderwagen für die ersten Lebensmonate des Kindes eine Babywanne, für die Zeit danach einen Sitz. Sie kosten von 600 bis 1.450 Euro und sind bis zu einem Körpergewicht von 22 Kilogramm geeignet.

Was kostet so ein Kinderwagen für zwei Kinder?

Drei der sieben getesteten Modelle lassen sich mit weiterem Zubehör in einen Geschwister- und Zwillingswagen umbauen. Dann können zwei Kinder damit geführt werden. Der Unterschied zwischen Geschwister- (Duo) und Zwillingskinderwagen (Twin): Der Duo ist für unterschiedlich alte Kinder mit einer Liegewanne und einem Sitz ausgerüstet; der Twin besteht aus zwei Wannen, später aus zwei Sitzen. Das hat aber seinen Preis. Ist der Kinderwagen für Zwillinge aufgerüstet, kostet das durchwegs etwa 1.900 Euro.

Welche Kinderwagen-Bauart ist die beste?

Geschwister- oder Zwillingskinderwagen können unterschiedlich aufgebaut sein. Entweder die Wannen und Sitze sind nebeneinander angeordnet oder übereinander. Beides hat Vor- und Nachteile. Sitzen die Kinder nebeneinander, können beide gut hinausschauen. Auch die Luftzirkulation ist bei dieser Art oft besser. Allerdings kann diese Bauart sehr breit sein. In Verkehrsmitteln, Fahrstühlen oder an der Supermarktkassa kann das zum Problem werden. Sitzen oder liegen die Kinder übereinander, kann der Wagen schmäler sein. Allerdings sieht dann ein Kind in der Regel schlechter nach draußen.

Vier Kinderwagen-Liegewannen mit aufgeklapptem Sonnenschutz mit Belüftungsnetzen
Die meisten Kinderwagen haben Netzfenster zur Aussicht und Belüftung. V. l. n. r.: Bugaboo, Cybex, Joolz, Kinderkraft. Bild: Stiftung Warentest Bild: Stiftung Warentest

Sind die Kinderwagen gut zu sehen?

Viele Kinderwagen sind dunkel gestaltet. Darunter leidet die Sichtbarkeit, vor allem wenn es dunkel ist. Reflektoren und (Fahrrad-)Lichter können daher im Straßenverkehr sinnvoll sein. 

Zwei Kinderwagen in der Dunkelheit. Der linke ist viel besser zu sehen als der rechte.
Links ein heller Kinderwagen mit hellem Gestänge und reflektierenden Reifen (Joolz), rechts ein dunkler Kinderwagen (Bugaboo). Zusätzliche Reflektoren oder (Fahrrad-)Lichter sind allgemein zu empfehlen. Bild: Stiftung Warentest

Wie haltbar sind Kombikinderwagen?

Die Haltbarkeit ist bei allen Produkten sehr gut. Das freut nicht nur die Eltern, sondern auch die Umwelt. Damit können diese Kinderwagen lange eingesetzt werden. Neben den eigenen Kindern können durch Verleihen, Verschenken oder Verkaufen des Kinderwagens dann auch andere damit gefahren werden.

Junger Mann und junge Frau schauen in den Kinderwagen mit Sonnenverdeck. Sie schauen direkt in die Kamera, die im Kinderwagen platziert ist.
Bild: Motortion Films

KONSUMENT-Tipps

  • Geräumig. Die nutzbare Liegefläche der Babywanne sollte mindestens 35 cm breit und 78 cm lang sein. Die Sitzeinheit sollte sich nahezu flachlegen lassen. Darin schlafen auch größere Kinder bequem. 
  • Verstellbar. Bevorzugen Sie verstellbare Fußstützen und Schieber. Die Erwachsenen sollten aufrecht gehen können. Große Personen brauchen mindestens 1,10 m Schieberhöhe.
  • Lang. Die Rückenlehne des Sitzes sollte mindestens 50 cm oder länger sein. Setzen Sie das Kind erst in den Sitz, wenn es sich von allein aufsetzt. Bis dahin sollten Babys flach liegen.
  • Aussicht. Kleinere Kinder fahren gern mit Blick auf die Schiebenden, also rückwärts. Größere schauen gern nach vor. Ideal, wenn der Sitz in beide Richtungen weisen kann.
  • Erkennbar. Kinderwagen sind oft dunkel und schwer erkennbar. Denken Sie an extra Reflektoren und Leuchten. Chromgestelle sind besser als schwarze.
  • Räder. In engen Situationen sind schwenkbare Vorderräder besser. Auf unebenem Boden sind vier große, luftbereifte Räder mit guter Federung im Vorteil.
  • Hitze. Die Kinder müssen gut vor hoch und tief stehender Sonne geschützt sein. Die Aufsätze sollten eine gute Durchlüftung ermöglichen. Gitterfenster oder Klappen vermeiden eine Überhitzung und ermöglichen die Sicht nach außen.
  • Transport. Zusammengeklappt brauchen Kinderwagen unterschiedlich viel Platz. Achten Sie auf die zusammengefaltete Größe.
  • Angeschnallt. 5-Punkt-Sicherheitsgurte sind recht sicher. Sie müssen gut zu bedienen sein. Und für das Kind nicht, für die Eltern aber schnell zu öffnen sein.
  • Rechtzeitig. Das Kinderwagen-Wunschmodell einige Monate vor der Geburt bestellen. Bei unseren Tests betrug die Lieferzeit mehrere Wochen.

>> Wenn Sie angemeldet sind, gelangen Sie hier direkt zur Testtabelle (Produktfinder).

So haben wir getestet und bewertet

Gemeinsam mit der Stiftung Warentest haben wir sieben Kinderwagen mit Liegewanne und Sitz für den Transport vom Säuglings- bis zum Kleinkindalter überprüft. Drei Modelle lassen sich zum Geschwisterwagen (Duo) mit Wanne und Sitz oder zum Zwillingswagen (Twin) mit zwei Wannen beziehungsweise zwei Sitzen erweitern. Die Kinderwagen und gegebenenfalls Erweiterungen und Zubehör wurden im Dezember 2022 und Jänner 2023 eingekauft. Die Preise wurden im Juni und Juli 2023 erhoben.

Die Prüfungen orientieren sich an der europäischen Norm für Kinderwagen DIN EN 1888–1:2019-05 und 1888–2:2019-05 (Transportmittel auf Rädern für Kinder; Teil 1 bis 15 kg Kindgewicht und Teil 2 mit einem Kindgewicht von über 15 bis zu 22 kg) und der jeweils aktuellen Norm für Sicherheit von Kinderspielzeug sowie den aktuellen Kriterien für geprüfte Sicherheit für Spielzeug (GS-Zeichen).

Kindergerechte Gestaltung

Zwei Experten beurteilen die altersbezogene Eignung von Liegewanne und Sitz für das Kind. Sie berücksichtigen dabei das durchschnittliche Wachstum der Kinder in Deutschland und ziehen dabei auch in Betracht, dass die Kinder Windeln tragen und im Winter dick eingepackt sind. Bei der Liegewanne werden die nutzbare Länge und Breite bewertet, beim Sitz unter anderem seine Abmessungen und Gestaltung – auch mit Dummys, die Kindern bestimmter Altersgruppen entsprechen. Es wird bewertet, ob die Kinder nahtlos von der Babywanne in den Sitz wechseln können und komfortabel darin sitzen (Über die gesamte Nutzungszeit komfortabel einsetzbar). Zudem werden die Sichtverhältnisse des Kindes, die Luftzirkulation, das Gurtsystem, die Federung, der Sonnenschutz sowie der Regenschutz mit den verfügbaren Regenverdecken geprüft. Die passenden Regenverdecke wurden hinzugekauft, wenn sie nicht im Lieferumfang vorhanden waren.

Handhabung

Ein Experte prüft die Bedienungsanleitungen unter anderem auf Warnhinweise. Drei Mütter und zwei Väter beurteilen unter anderem Verständlichkeit und Übersichtlichkeit der Anleitung. Sie montieren die Wagen erstmals, klappen sie auf und zu, bauen sie um, verstellen Rückenlehne und Sitzrichtung. Beim Schieben werden etwa die Schrittfreiheit, die Schieberhöhe und die Schiebekraft bewertet. Zudem bremsen die Testpersonen und fahren auf verschiedenen Untergründen wie Wald- und Feldwegen, Kopfsteinpflaster. Sie überwinden zudem Stufen, Bordsteine, Steigungen und enge Gänge. Die Eltern tragen die Wagen und transportieren sie in zusammengeklapptem Zustand per Hand und verstauen sie im Kofferraum eines Kleinwagens. Zusätzlich wird der Transport im öffentlichen Personennahverkehr bewertet. Außerdem prüfen die Eltern, wie leicht sich Gepäck im Korb verstauen lässt. Ein Experte bewertet unter anderem die Transportsicherung und das Transportvolumen sowie das Reinigen von Bezügen und Rädern.

Haltbarkeit

In Anlehnung an die Norm 1888 werden unter anderem die Haltbarkeit von Schieber, Feststellbremsen, Faltmechanismus und Kennzeichnung, die Festigkeit der Räder, Rückhaltesysteme und Verschlüsse geprüft. Auf einer Rampe wird getestet, ob die beladenen Kinderwagen nach vorn kippen, wenn sie auf ein Hindernis stoßen. Zudem fahren die beladenen Wagen auf einem Laufband über 72.000 Stolperstellen.

Sicherheit

Es wird unter anderem geprüft, ob die Kinderwagen sicher stehen, ob Sitze kippen können und Gurte halten. Außerdem wird nach Quetsch- und Klemmstellen oder scharfen Kanten gesucht und beurteilt, wie gut die Wagen im Dunkeln sichtbar sind.

Schadstoffe

Die Schiebergriffe und Materialien im Kontaktbereich des Kindes inklusive Regenverdeck werden unter anderem auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Phthalat-Weichmacher, Flammschutzmittel, kurz- und mittelkettige Chlorparaffine, extrahierbare Schwermetalle, Formaldehyd und Chinolin untersucht.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Produktmängel verstärkt auf das Testurteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einer Fußnote gekennzeichnet. Folgende Abwertungen werden eingesetzt:

  • Lautet das Urteil für kindergerechte Gestaltung „weniger zufriedenstellend“, kann das Testurteil nur eine halbe Note besser sein. 
  • Ist das Urteil für den Komfort in der Liegewanne oder im Sitz „weniger zufriedenstellend“ oder schlechter, kann die kindergerechte Gestaltung nur eine halbe Note besser sein.
  • Lautet das Urteil für den komfortablen Einsatz über die gesamte Nutzungszeit „nicht zufriedenstellend“, kann die kindergerechte Gestaltung maximal eine halbe Note besser sein.

    >> Wenn Sie angemeldet sind, gelangen Sie hier direkt zur Testtabelle (Produktfinder).

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • 24-Stunden-Ticket
    oder
  • Online-Flatrate

Zugriff auf alle Artikel und Testergebnisse schon ab 3,75 Euro/Monat

Jetzt weiterlesen

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Schadstofftest Bisphenole in Kinderprodukten premium

Schadstofftest Bisphenole in Kinderprodukten

Wir haben Beißspielzeug, Decken, Dosen, Lätzchen, Schuhe, Sonnenbrillen, Strumpfhosen und Trinkflaschen auf problematische Bisphenole untersucht. Von 86 Produkten waren nur 28 frei davon.

Kinder-Sonnencreme im Test premium

Kinder-Sonnencreme im Test

Neun von insgesamt 17 getesteten Produkten sind gut. Vier halten den angegebenen UV-Schutz nicht ein und fallen durch, darunter die zwei teuersten Produkte im Test.

Buggys - Kaum komfortabel premium

Buggys - Kaum komfortabel

Drei- bis vierjährige Kinder lassen sich in den wenigsten Wägen gut kutschieren. Auch Schadstoffe spielen wieder eine böse Rolle.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang