Zum Inhalt

Livia - Stromimpulse gegen Regelschmerzen

Keine Medizin und trotzdem wirksam gegen Regelschmerzen? Wir wollten wissen was das Wunderprodukt aus der Facebook-Werbung kann und haben es getestet.

Wahre Wunder soll ein im Internet heftig beworbenes, kleines Gerät namens Livia bei Regelbeschwerden vollbringen. Durch Abgabe schwacher Stromimpulse soll die Weiterleitung der Schmerzinformation an das Gehirn gestört werden. Die Angaben des Herstellers zu Wirkweise und Wirksamkeit sind – vorsichtig ausgedrückt – nicht sehr überzeugend. Einige Kolleginnen packte die Neugier und sie unterzogen das Produkt mutig einem Praxistest. Von Bestellung bis Lieferung vergingen sechs Wochen, zum Preis von 133 Euro kamen 38 Euro Zoll hinzu. Das Gerät besteht aus  einem kleinen Kästchen, das über Kabel und zwei Pads mit dem Körper verbunden ist.

Der Schmerz bleibt

Wirklich „unauffällig“ zu tragen, wie in der Werbung behauptet, ist Livia nicht; und das Experimentieren mit der richtigen „Stromdosis“ empfanden unsere Testerinnen weniger als Erleichterung denn als Stress, auch mit sehr unangenehmen Empfindungen verbunden. Pointiertes Fazit unserer Kolleginnen: Tausche Regelschmerzen gegen Elektroschmerz, irgendeine Art von Schmerz bleibt leider erhalten. Mehr Infos zu diesem kurzen Praxistest finden Sie hier: www.blog.vki.at/livia 

Mit Elektroschocks gegen Regelschmerzen? Lesen Sie selbst. (Bild: VKI)

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Eine Person hält die Hände als Herz geformt über ihren Bauch.

Probiotika bei Durchfall

Kann die Einnahme von Probiotika die Dauer einer akuten infektiösen Durchfallerkrankung verkürzen?

alt

Weniger Medikamente - Kein Nachteil

In einer Studie mit rund 2.000 Personen zeigte sich, dass fast neun von zehn mehrfach Erkrankten teils unnötige oder ungeeignete Medikamente erhalten.

alt

Diabetes - Medikamente unbedingt einnehmen

Wer unter Diabetes leidet und zur Behandlung Medikamente verschrieben bekommt, muss darauf achten, diese unbedingt einzunehmen. Sonst drohen massive Folgeschäden mit tödlichem Ausgang.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang