Zum Inhalt

Jobangebot - Nicht annehmen!

„Ich habe ein Mail mit einem Jobangebot bekommen. Soll ich mich dort bewerben?“ - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Georg Mentschl.

Georg Mentschl (Bild: Ehrensberger) 
Mag. Georg Mentschl

Besser nicht!  Hier handelt es sich nicht um einen seriösen Job, sondern höchstwahrscheinlich  um Betrug  und Geldwäsche. Derzeit kommt es vermehrt zu Phishing-Attacken. Bei dieser neuen Betrugsform werden gefälschte E-Mails an Konsumenten mit der Aufforderung verschickt,  Geheimzahlen für  Bankkonten, Kreditkartenkonten oder Zahlungsdiensten einzugeben. Mit den Zugangsdaten führen die Betrüger Überweisungen durch, und zwar an Personen, die das ergaunerte Geld gutgläubig weiterleiten.

Risiko einer Verurteilung

Österreichische Banken müssen verdächtige Kontobewegungen aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen gegen Geldwäsche sofort melden. Daher riskieren Sie eine gerichtliche Verurteilung wegen Betrug, wenn Sie diese „Arbeit“ annehmen.

Hier das Original-Mail:

E-Mail Jobangebot/Bild: VKI/Screenshot 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Rufnummern blockieren - Wie geht das?

Rufnummern blockieren - Wie geht das?

"Ich werde täglich von einer 0810-Nummer angerufen und habe diese Nummer bereits blockiert. Das scheint aber nicht zu funktionieren. Habe ich etwas falsch gemacht?"

Spam-Mails - Von der eigenen E-Mailadresse

"Seit Kurzem erhalte ich unerwünschte Werbe-E-Mails, bei denen ich selbst als Absender aufscheine. Muss ich befürchten, dass mein Benutzerkonto gekapert wurde?"

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang