DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Elektrische Fenstersauger - Glasklar

Test: Mit einem elektrischen Fenstersauger lassen sich Glasscheiben blitz-blank putzen. Doch nicht jedes Gerät ist eine gute Investition für den streifenfreien Durchblick. - Dieser Test ist nur online, also nicht im gedruckten Heft erschienen.

Folgende elektrischen Fensterreiniger haben wir getestet:

  • Clatronic WC 3528
  • Comag Z7701
  • Kärcher WV 5 Plus (Limited Edition)
  • Kärcher WV 2 Plus
  • Klarstein 10028136
  • Leifheit 51146 Fenstersauger Set
  • Russell Hobbs 21800-56 Cleam & Clear Pro
  • Schäfer CX 180-D
  • Syntrox FP-12
  • Vileda Windomatic Komplett-Set
  • Vorwerk Kobold VG100

In der Testtabelle finden Sie Testurteil, Preis und Angaben zu: Betriebsdauer, Akkuladezeit, Schmutzwasserbehälterinhalt, Abmessungen, Gewicht, Arbeitsbreite, Wischer wechselbar, Gummilippe austauschbar, Zubehör, Bedienungsanleitung, Reinigen von Fenstern, Handling, Geräusch, Wischaufsatz wechseln, Gerät reinigen, Behälter für das Schmutzwasser, Reinigungsleistung pro Akkuladung, Haltbarkeit u.a.m. - Und hier unser Testbericht:


Zum Fenster putzen braucht es nicht viel: einen Kübel Wasser, einige Spritzer Haushaltsreiniger, einen Putzlappen, eventuell noch einen Glasreiniger und schon kann es losgehen. Wenn Großreinemachen angesagt ist, werden neben den Fensterscheiben auch der Fensterstock und die Fensterrahmen gewaschen. Geht es nur um den besseren Ausblick, kommen lediglich die Glasscheiben dran. Erst mit der Lauge den öligen Film entfernen, dann mit klarem Wasser nachwischen. Glasreiniger auf die Scheibe sprühen, mit einem zerknüllten Zeitungspapier verreiben und fertig ist die klare Sicht nach draußen.

11 Fenstersauger im Test

Wem diese Art des Fensterputzens zu altmodisch, und auch zu mühsam ist, kann sich zumindest für einen Teil der Arbeit ein spezielles Haushaltsgerät zulegen. Denn um Fensterscheiben im Handumdrehen schön blank zu kriegen, hat die Industrie den elektrischen Fenstersauger erfunden. Schon wieder eines dieser unnötigen Geräte, die innerhalb kürzester Zeit in einem finsteren Winkel verstauben, denken Sie? Wozu einen Haufen Geld ausgeben für etwas, das sich problemlos ohne Helferlein erledigen lässt?

Erstaunlich praktisch

Auch wir hatten alle diese Gedanken, bevor wir unsere insgesamt 11 Fenstersauger einkaufen gingen. Nach Ende unseres Tests stellten wir jedoch überrascht fest: Mit dem richtigen Gerät in der Hand ist das Putzen von Glasscheiben, vor allem von großen, tatsächlich einfacher. Kein Wunder, dass viele Hausfrauen und Hausmänner darauf schwören.

Motor, Gummilippe und Wassertank

Ein elektrischer Fenstersauger, manchmal auch als Fensterreiniger bezeichnet, besteht, vereinfacht gesagt, aus einem Motor mit Akku, einem Abzieher mit Gummilippen und einem Wassertank, welcher das von der Scheibe abgesaugte Wasser aufnimmt. Bei 10 unserer Testgeräte war der Akku fix verbaut. Nur ein einziges Modell hatte einen Wechselakku.

25 bis 40 Minuten putzen

Ist der Akku aufgeladen, kann man nach Auskunft der Hersteller damit 25 bis 40 Minuten putzen. Hört sich ziemlich kurz an, oder? Ja, aber reicht vollkommen für die tägliche Praxis, wie wir nach vielen Quadratmetern blitz-blank geputzter Fenster bestätigen können. Denn: Niemand macht Glasscheiben im Dauereinsatz sauber, sondern legt immer wieder Pausen ein, in denen sich der Geräteakku regenerieren kann.

Abgestürzt: Clatronic ...

Wir haben trotzdem jeden Fenstersauger im Dauerbetrieb geprüft. Wie lange läuft ein Gerät und wie viele Quadratmeter Fenster, großflächige Fenster genauso wie Sprossenfenster, lassen sich damit reinigen? Vor allem aber: Wie lange braucht der Akku, um sich aufzuladen? Aufgefallen ist hier vor allem Clatronic, einer unserer drei Testverlierer. Er hing unglaubliche 13 Stunden an der Steckdose, bis der Akku endlich wieder voll war. Das ist definitiv viel zu lange. Bei diesem Modell ging zudem die Saugleistung schnell verloren und das Modell hatte auch sonst jede Menge Schwachpunkte, wie bei unseren Steckbriefen, den Kurzbeschreibungen zu allen Geräten, nachzulesen ist. Da tröstet selbst der niedrige Preis von 30 Euro nicht.

... und Kärcher WV5 Plus


Ebenfalls abgestürzt ist der Fenstersauger mit Wechselakku von Kärcher. Das rund 94 Euro teure Produkt gab noch während des Tests den Geist auf. Und, kaum zu glauben, auch das nachgekaufte Modell überstand die Prüfung nicht. Tadellose Ergebnisse lieferte dagegen das Gerät von Kärcher mit eingebautem Akku. Wer dieser Marke vertraut, muss also ganz genau schauen, damit er nicht mit dem Flop- statt dem Top-Produkt nach Hause geht.

Besser ein leichtes Gerät

Desaster: Syntrox Germany

Ein echtes Desaster war dagegen der Fenstersauger von Syntrox Germany. Auch hier musste nachgekauft werden. Ebenfalls vergebens: Beide Geräte ließen sich nämlich überhaupt nicht in Betrieb nehmen, sondern schalteten sich nach nur wenigen Sekunden automatisch ab. Ein echter Rohrkrepierer.

Erst lösen, dann absaugen

Wie bereits erwähnt, muss erst einmal der Schmutz von der Glasscheibe gelöst werden, damit der elektrische Fenstersauger überhaupt in Aktion treten kann. Für diesen Arbeitsgang liefern die meisten Firmen als Zubehör Sprühflaschen mit Wischern. Ist die Scheibe gut vorgereinigt, kann das Schmutzwasser dann ruck-zuck abgesaugt werden.

Detailfragen

Wie durchdacht ein Gerät ist, zeigt sich an vielen Details. Natürlich muss das Modell gut in der Hand liegen. Und Komfort ist hier auch eine Frage des Gewichts. Wer keinen auftrainierten Bizeps hat, entscheidet sich besser für ein leichtes Gerät, denn zum Eigengewicht des Fenstersaugers kommt noch jenes des Schmutzwassers im Tank dazu.

Wassertank: leicht zu wechseln

Apropos Wassertank: Nichts ist nerviger, als ein Schmutzwassertank, der sich nur mit Mühe entfernen oder einsetzen lässt. Noch ärgerlicher sind Behälter, die man nicht reinigen, sondern nur ausspülen und trocknen lassen kann. Sie sehen innerhalb kürzester Zeit hässlich aus und fangen auch bald an zu miefen, besser gesagt: zu stinken! Vor allem dann, wenn man das Gerät nicht nur zum Putzen der Fenster, sondern auch zum Abziehen von Spritzwasser im Bad einsetzt. Schauen Sie sich daher den Wassertank eines Fenstersaugers ganz genau an.

Schwachstelle: Verschlüsse beim Schmutzwassertank

Eine oft übersehene Schwachstelle bei den Schmutzwassertanks sind auch die Verschlüsse. Geht ein Stoppel verloren, weil er nicht mit dem Tank verbunden ist, heißt es: Game over.

Stoppel verloren, Gerät unbrauchbar

Denn ist der Stoppel unauffindbar, weil er z.B. beim Fensterputzen im zweiten Stock unabsichtlich abgestreift wurde, rinnt das Wasser aus dem Tank und das Gerät wird dadurch unbrauchbar. Bei Klarstein, Clatronic und Syntrox Germany fanden wir genau solche ungesicherten Verschlüsse.

Auch Duschen geputzt

Wir haben übrigens mit unseren Testgeräten nicht nur Glasscheiben und Spiegel, sondern natürlich auch Duschen geputzt. Dafür wurden Wand-, aber auch Bodenfliesen sowie Fugen abgesaugt und damit getrocknet. Eine echte Herausforderung für manche Geräte, wie unsere Testergebnisse zeigen. So kam uns bei Russell Hobbs und einigen anderen beim waagrechten Hantieren das abgesaugte Wasser gleich einmal durch die Lüftungsschlitze des Motors entgegen. In einem guten elektrischen Fenstersauger bleibt dagegen das Wasser in jeder Position dort, wo es hingehört: im Schmutzwassertank!
 

Testtabelle: Elektrische Fenstersauger

Steckbriefe

Elektrische Fenstersauger mit eingebautem Akku

[Asset Included (Id:318897909348;Type:Bild)]

Leifheit - 51146 Fenstersauger Set
49,99 Euro
Testurteil: sehr gut
+ Reinigen des Tanks sehr einfach, Behälter gut zerlegbar
+ Gerät funktioniert in jeder Position problemlos
+ große Reinigungsleistung in m²
+ Gerät schaltet bei Andrücken auf die zu reinigende Fläche auf volle Saugleistung
+ automatische Abschaltung nach 2 Minuten, wenn der Fenstersauger unbeabsichtigt in Betrieb ist
– Griffgestaltung nicht optimal, weil etwas zu dünn)
Extrazubehör: Teleskopstiel 7,90 Euro

 

[Asset Included (Id:318897909397;Type:Bild)]
Vileda Windomatic Komplett-Set
69,99 Euro
Testurteil: gut
+ Reinigen des Tanks sehr einfach, Behälter gut zerlegbar
+ Ein- und Ausbau des Tanks sehr einfach
+ angenehmes Arbeiten durch Dämpfung des Wischaufsatzes
+ große Reinigungsleistung in m²
– keine Schnellentleerung des Tanks möglich
– Wischaufsatz schwer abnehmbar

 

[Asset Included (Id:318897909537;Type:Bild)]
Kärcher WV 2 Plus
69,99 Euro
Testurteil: gut
+ subjektiv geringste Lautstärke
+ Schnellausgussverschluss des Tanks gegen Verlust gesichert
+ große Reinigungsleistung in m²
+ Gerät liegt gut in der Hand
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
Extrazubehör: Teleskopstiel 27,90 Euro und kleiner Wischaufsatz

 

[Asset Included (Id:318897909676;Type:Bild)]
Schäfer CX 180-D
44.99 Euro
Testurteil: gut
+ geringes Gewicht
+ Schnellausgussverschluss des Tanks gegen Verlust gesichert
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
– Wasseraustritt durch Lüftungsschlitze bei waagrechter Position des Geräts

 

[Asset Included (Id:318897909815;Type:Bild)]
Comag Z7701
34,99 Euro
Testurteil: durchschnittlich
+ Schnellausgussverschluss des Tanks gegen Verlust gesichert
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
– während des Betriebes wird der Schalter oft unabsichtlich ausgeschaltet
– Wasseraustritt durch Lüftungsschlitze in waagrechter Position möglich
– Entfernen des Tanks nur mit Kraftaufwand möglich
– Griffgestaltung nicht optimal, weil zu kantig
 

[Asset Included (Id:318897909954;Type:Bild)]
Vorwerk Kobold VG100
249 Euro
Testurteil: durchschnittlich
Anderes System, da Reinigen und Absaugen in einem Arbeitsgang passieren. Die Vorbereitung des Gerätes ist sehr aufwendig. Hohes Gewicht, kaum mit einer Hand zu bedienen.
+ große Reinigungsleistung in m²
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
– Entfernen des Tanks mühsam („Fingernägelkiller“)
 

[Asset Included (Id:318897910093;Type:Bild)]
Russell Hobbs 21800-56 Cleam & Clear Pro
44,99 Euro
Testurteil: durchschnittlich
+ große Reinigungsleistung in m²
+ Schnellausgussverschluss des Tanks gegen Verlust gesichert
– stark schwankende Saugleistung
– subjektiv sehr laut
– Wasseraustritt durch Lüftungsschlitze in waagrechter Position
– Wischaufsatz schwer abnehmbar
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
– Reinigung der Gummilippen wegen zu geringem Abstand schwierig

 

[Asset Included (Id:318897910232;Type:Bild)]
Klarstein 10028136
43,90 Euro
Testurteil: weniger zufriedenstellend
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
– kein abnehmbarer Tank
– Verschluss des Tanks nicht gegen Verlust gesichert
Das Gerät ist mit einer Sprüheinrichtung ausgestattet: Keine sinnvolle Konstruktion, da der Wassertank nicht abnehmbar und das Befüllen kompliziert ist. Zwischen Tank und Saugdüse wird das Wasser durch einem Stofffilter geleitet. Reinigung nicht sehr effizient!
Der Fenstersauger ging während des Tests kaputt. Es musste daher mit einem zweiten Gerät nachgetestet werden.
 

[Asset Included (Id:318897910371;Type:Bild)]
Clatronic WC 3528
30,08 Euro
Testurteil: nicht zufriedenstellend
– klobiges Gerät
– anstrengend, da während des Arbeitens permanent der Schalter gedrückt werden muss
– geringe Reinigungsleistung, Leistungsabfall, geringe Saugwirkung
– Wasseraustritt durch Lüftungsschlitze in waagrechter Position
– Verschluss des Tanks nicht gegen Verlust gesichert
– lange Akkuladezeit – 13 Stunden

 

[Asset Included (Id:318897910510;Type:Bild)]
Syntrox FP-12
59,95 Euro
Testurteil: nicht zufriedenstellend
Obwohl zwei Fenstersauger eingekauft wurden, konnte kein Test durchgeführt werden. Beide Geräte schalteten sich nach der Inbetriebnahme wenige Sekunden später automatisch wieder ab.

Elektrischer Fenstersauger mit Wechselakku

 

[Asset Included (Id:318897910649;Type:Bild)]
Kärcher WV 5 Plus (Limited Edition)
93,70 Euro
Testurteil: nicht zufriedenstellend
+ einziges Gerät mit Wechselakku
+ subjektiv geringste Lautstärke
+ Verschluss des Tanks gegen Verlust gesichert
+ große Reinigungsleistung in m²
+ liegt gut in der Hand
– hohes Gewicht
– Reinigen des Tanks nicht möglich (nur spülen und trocknen)
Extrazubehör: Teleskopstiel 27,90 Euro und kleiner Wischaufsatz
Der Fenstersauger ging während des Tests kaputt. Nachtest mit neuem Gerät, das aber ebenfalls defekt war!

Zusammenfassung

  • Praktisch: Elektrische Fenstersauger erleichtern tatsächlich das Putzen von Fenstern, aber auch Fliesen. Ohne Vorreinigen mit Wasser und Haushaltsreiniger geht es trotzdem nicht.
  • Tankfrage: Bevorzugen Sie Geräte, bei denen sich der Schmutzwassertank zerlegen und damit leichter reinigen lässt. Kann man den Tank nur ausspülen, droht vor allem beim Einsatz im Bad mit der Zeit übler Geruch.
  • Verschlusssache: Sind die Verschlüsse gesichert, also mit dem Wassertank verbunden? Lose Stoppel gehen leicht verloren. Ein fehlender Verschluss macht aber das beste Gerät unbrauchbar. Praktisch ist auch der Schnellausguss: Mit ihm kann der Tank – ohne ihn extra herauszunehmen –zwischendurch schnell entleert werden.
  • Männersache: Mit einem neuen technischen Gerät lassen sich eventuell auch männliche Putzmuffel von der Notwendigkeit eines Fensterputzes überzeugen.

Testkriterien

Im Test: 11 elektrische Fenstersauger, davon 10 Geräte mit eingebautem Akku und ein Gerät mit Wechselakku. Alle Modelle wurden vermessen und gewogen. Die praktische Prüfung erfolgte beim Reinigen von großflächigen Fenstern sowie Sprossenfenstern. Beurteilt wurde, wie gut sich die Glasscheiben (Flächen und Ecken) reinigen lassen und ob Wasser oder Schlieren zurückbleiben. Außerdem wurde geprüft, wie gut sich die Fliesen und Fugen einer Dusche, inklusive Bodenfliesen, trocknen lassen. Benotet wurden die Handhabung der Geräte und die Wasseraufnahme der Schmutzwasserbehälter. Die Beurteilung des Betriebsgeräusches erfolgte subjektiv.
Für die Überprüfung der Handhabung wurde bei jedem Gerät der Akku geladen und der Wischaufsatz gewechselt. Außerdem wurde die Reinigung aller Geräteteile beurteilt und geprüft, wie einfach oder schwierig sich die Schmutzwasserbehälter ein- bzw. ausbauen und reinigen lassen.
Für die technische Prüfung wurde die Betriebsdauer aller Geräte ermittelt, die Akkuladezeit gemessen und die Reinigungsleistung pro Akkuladung in Quadratmeter Fensterfläche berechnet.
Nach Abschluss aller Prüfungen erfolgte die Beurteilung der Haltbarkeit der Geräte.

Reaktionen

Anbieter von Produkten mit einem negativen Testergebnis – "nicht zufriedenstellend“ – bekommen hier Gelegenheit, eine Stellungnahme abzugeben.

Clatronic: Von dieser Firma kam keine Stellungnahme.

Syntrox Germany: Ohne eine Prüfung unsererseits der beanstandeten Geräte ist eine Stellungnahme naturgemäß nicht möglich. Bis dato erhielten wir von unseren Kunden keinerlei diesbezügliche Reklamationen.

Kärcher: Bei den beiden getesteten Fenstersaugern des Typs WV 5 Plus sind Risse an den Lüfterrädern aufgetreten. Infolgedessen hat ein eingebauter Sicherheitsmechanismus die Geräte bei der Benutzung abgeschaltet. Der Fehler in den Fenstersaugern wurde von Kärcher bereits vor dem Test des VKI erkannt. Daraufhin sind technische Änderungen am Produkt vorgenommen worden. Die entsprechende Produktionscharge befindet sich teils im Handel. Eine Gefahr für den Nutzer besteht zu keinem Zeitpunkt. Kunden, die ein Gerät mit diesem Defekt besitzen, können sich an den Service von Kärcher Österreich (Tel.: +43 (0)1 250 60-0; Fax: +43 (0)1 250 60-5330; E-Mail: info@kaercher.at) wenden und erhalten kostenlos Ersatz.

Anbieter

Clatronic: Clatronic International GmbH
Industriering Ost 40
D-47906 Kempen
+49 2152 20 06-0
Clatronic International

Comag: Satchef GmbH
Zillerhardtstraße 41
D-73037 Göppingen
+49 7161 987 36 44
SatChef

Kärcher Alfred GesmbH
Lichtblaustraße 7
A-1220 Wien
01 250 60-0
Kärcher

Klarstein: CHAL-TEC Vertriebs und Handels GmbH
Wallstraße 16
D-10179 Berlin
+49 30 408 17-3810
Chal-Tec

LEIFHEIT AG
IZ NÖ Süd, Straße 16, Objekt  69/5/II
A-2355 Wiener Neudorf
02236 649 23
LEIFHEIT Österreich

Russell Hobbs: Varta Consumer Batteries GmbH & Co. KG
Alfred-Krupp-Staße 9
D-73479 Ellwagen
+49 7961 83770
www.russelhobbs.com

Schäfer: Born2ride GmbH
Jakob-Kaiser-Straße 12
D-47877 Willich
+49 2154 470 266 23
HATEX AS

Syntrox Germany: troox international GmbH
Am Erbgericht
D-01844 Neustadt i.Sa.
+49 351 418 927 02
Syntrox Germany

Vileda: Vileda GmbH
Im Technologiepark 19
D-69469 Weinheim
+49 6201 80 87-1000
Vileda

Vorwerk Austria GmbH & Co KG
Schäfferhofstraße 15
A-6971 Hard
05574 68 55-0
Vorwerk
 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang