Zum Inhalt

Raps- statt Sojaschnitzel - Neue Proteinquelle für Menschen

Raps könnte Soja den Rang als beste pflanzliche Proteinquelle für den Menschen ablaufen.

Das meint ein Forscherteam der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Deutschland. Es untersuchte, welche Effekte der Verzehr des Rapsproteins auf den Stoffwechsel hat. Das Ergebnis: Es ist mit Soja gleichwertig und schneidet in Teilen sogar besser ab. Außerdem macht das Rapsprotein länger satt. Raps stelle also grundsätzlich eine sehr gute Alternative zu Soja für die menschliche Ernährung dar, fassen die Forschenden zusammen.

Proteinquelle mit Senfnote

Allerdings sei Soja geschmacksneutraler als Raps, der eine ganz leichte Senfnote habe. Deshalb würde sich Raps vor allem für die Herstellung von herzhaften Lebensmitteln eignen und weniger für Süßspeisen. Raps habe weitere Vorteile gegenüber Soja: Er wird bereits bei uns angebaut und die Ausgangsstoffe für die Produktion von Rapsprotein fallen bei der Herstellung von Rapsöl ohnehin an. Bislang werden diese jedoch nur als Tierfutter weiterverarbeitet.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Weniger Schweinefleisch - AMA-Umfrage

In der Marktforschung der AMA zeichnen sich kaum Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten ab. Nur Schweinefleisch wird weniger gegessen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang