DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Durstlöscher Wasser - Am besten aus der Leitung

Leitungswasser ist nach wie vor der Durstlöscher, der die Umwelt am meisten schont. Es erspart die Schlepperei von abgefülltem Wasser nach Hause und ist kostengünstig.

Österreichs Mineralwasser-Marktführer Vöslauer lobte sich unlängst in einer Aussendungaufgrund des hohen Recycling-Anteils in seinen PET-Flaschen. Ein Umstand, der natürlich grundsätzlich positiv ist. Allerdings verschwinden Mehrweg-PET-Flaschen zunehmend vom heimischen Mineralwassermarkt. Und nur diese Plastik-Variante hat, ob ihres geringen Gewichts (Energieverbrauch beim Transport!), eine bessere Ökobilanz als Glasflaschen.

Schwermetall-Anteil sinkt weiter

Die weitaus häufiger feilgebotene Variante sind Einweg-PET-Flaschen, deren Ökobilanz nicht gerade überragend ist. Allen Mineralwasser-Varianten überlegen ist ohnedies das Leitungswasser – in Österreich reichlich und in guter Qualität vorhanden. Letzeres wurde vor Kurzem von der AQA GmbH bestätigt. Natürlich geht es noch besser, aber laut der Laboranalyse-Firma sind die Belastungen durch Schwermetalle (Blei, Nickel, Kupfer) und Nitrat österreichweit in den vergangenen Jahren weiter gesunken.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang