DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Ein Mädchen putzt sich die Zähne
Test: Gute Zahnpasten für Kinder sind rar. Bild: Lena Ogurtsova/Shutterstock

Test Kinderzahnpasten: Viel Murks in der Tube

premium

Wir haben 12 Kinderzahnpasten getestet, darunter drei Naturkosmetika. Das Ergebnis ist enttäuschend. Nur zwei Produkte schneiden mit sehr gut, eine mit gut ab. Sieben Zahnpasten fielen komplett durch, weil sie keine ausreichende Kariesvorsorge bieten. Vier Zahnpasten enthalten unnötigerweise die problematische Substanz Titandioxid.

12 Kinderzahnpasten im Vergleich

Unabhängige Tester prüfen und bewerten folgende Produkte:

  • Blend-a-med Blendi Gel
  • Dentalux Zahngel for Kids
  • Dentinox Nenedent mit Fluorid
  • Elmex Kinder-Zahnpasta
  • Karex Kinder Zahnpasta
  • Lavera Naturkosmetik Kids Zahncreme
  • Logodent Naturkosmetik Kids Zahncreme
  • Mentadent Kids Zahnpasta
  • Odol-med3 Milchzahn
  • Oral-B Kids Zahnpasta Frozen
  • SensiDent Kids Zahncreme
  • Weleda Kinder-Zahngel

Diese Fragen beantwortet der Test

  • Welche Produkte bieten ausreichend Schutz vor Karies?
  • Welche Produkte sind frei von Titandioxid?
  • Welche Pasta hat das beste Preis/Leistungsverhältnis?
  • Welche Zahnpasta ist Testsieger?
  • Welche Kinderzahnpasten können wir empfehlen?

Der Test bietet werbefreie, unabhängige Testergebnisse.

So wird getestet

Zur Anwendung kommen einheitliche Testkriterien. So werden die Ergebnisse vergleichbar. Im Labor wurde untersucht, ob die Kinderzahnpasten eine ausreichende Kariesvorsorge bieten und ob sie Titandioxid enthalten. Ebenfalls überprüft wurde, ob sich die Tuben komplett entleeren lassen und über eine Originalitätssicherung verfügen.

Viel Murks in der Tube

Gute Zahnpasten für Kinder sind rar. Von 12 Produkten bleiben gerade einmal 3 übrig, die wir guten Gewissens empfehlen können. Der Rest schützt entweder nicht ausreichend vor Karies oder enthält den problematischen Stoff Titandioxid.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Elektrische Zahnbürste mit zwei Ersatzbürstenköpfen premium

Test: Elektrische Zahnbürsten 2/2022

Die teuerste Zahnbürste im Test hat viele Extras und ist die beste. Gut geputzt bekommt man die Zähne allerdings auch für deutlich weniger Geld.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.
Zum Seitenanfang