Kaffeemaschinen-Service - Abwarten und Tee trinken

, aktualisiert am premium

Wir haben die Arbeit von 13 Werkstätten geprüft. An der Qualität hapert`s nirgends. Aber die Preisunterschiede sind groß. Außerdem muss man sich bei manchen wegen der langen Reparaturdauer auf eine bittere kaffeelose Zeit einstellen.

Kaffeemaschinen-Service im KONSUMENT-Test (Foto:

Die Arbeit folgender Werkstätten haben wir geprüft:

AUTORISIERTE UND WERKSKUNDENDIENSTE:

  • JURA Store Wiener Neudorf
  • Miele Experience Center Wien
  • Philips Austria GmbH
  • Siemens Service Shop Wien
  • Stromayer Elektro Service GmbH
  • Tchibo Filiale

FREIE KUNDENDIENSTE:

  • ELREP Espresso-Service Roland Hauser
  • Georgiev
  • HausGeräteProfi Ges.m.b.H.
  • HSC HaushaltsServiceCenter e.U.
  • R.U.S.Z
  • TSF Technisches Service GmbH

Die Testtabelle bietet folgende Infos und Bewertungen: Übergabe (Überbringung durch Kunden, Versand durch Kunden, Abholung durch Servicestelle, Abholkosten, Zustellung durch Servicestelle, Zustellkosten), Kundeninformation (Information über anfallende Kosten, Preis für den Kostenvoranschlag, Information über den Defekt, Bekanntgabe der Fertigstellung bzw. Abholung), Reparaturdauer in Arbeitstagen, Reparaturkosten (Gesamtkosten der Reparatur, Zahlungsmöglichkeit Bar/Karte) und Rechnungsauflistung (Getauschte Teile, Kosten für Arbeitszeit/Ersatzteile/Kleinmaterial).

Nachfolgend finden Sie den Testbericht.


Kaffeemaschine reparieren: Werksdienst, ...

Kaffeevollautomaten sind die Alleskönner unter den Kaffeemaschinen. Und sie haben ihren Preis. Die 1.000-Euro-Grenze ist schnell überschritten. Es ist also ein wertvolles Stück Technik, das in der Küche ­seinen Dienst verrichtet und seine Anwen­de­rinnen und Anwender mit dem notwendigen Koffeinschub versorgt.

... autorisierter Service, oder freier Reparaturbetrieb?

Umso schmerz­­licher, wenn die Maschine plötzlich außer Herumstehen nichts mehr kann. Das Gerät muss also dringend zur Reparatur. Aber wohin? Zum Werkskundendienst, zu einem autorisierten oder zu einem freien Reparaturbetrieb? Gibt es hier Qualitätsunterschiede? Wie sieht es mit dem Preis aus?

Test: 13 Werkstätten beauftragt

Um einen Überblick zu bieten, haben wir in Wien und Umgebung 13 Werkstätten mit der Problemsuche und -lösung beauftragt. Unsere Kaffeemaschinen der Marken De‘Longhi, Jura, Miele, Saeco, Siemens und Tchibo hatten alle den gleichen Defekt: eine von uns für den Test manipulierte Pumpe, ohne die die Maschinen nicht funktionieren.

Eine Rechnung für das Gerät, die eine eventuelle Garantie erkennen ließe, haben wir nicht vorgelegt. Die Reparatur wäre ­inner­halb von 60 bis 90 Minuten zu schaffen ­gewesen.

Von gleich bis sehr spät

Von gleich bis sehr spät

Das Erfreuliche gleich vorweg: Alle Werkstätten fanden den Fehler und konnten die Kaffeemaschinen wieder zum Laufen bringen. Der Weg dorthin war aber sehr verschieden. Einerseits, was den Preis für die Reparatur, andererseits, was die Dauer betraf. Bei knapp der Hälfte der Werkstätten konnten die vom Koffeinentzug zittrigen Hände innerhalb einer Woche den Kaffeevollautomaten in Empfang nehmen.

Sechs Wochen gewartet

Die meiste Geduld von seinem Kunden verlangte Tchibo. Eigentlich hätte die Reparatur der weitaus günstigsten Maschine im Test innerhalb von zwei Wochen erfolgen sollen. Es wurden aber lange sechs Wochen ohne Morgentrunk und Kaffeepause daraus. Wahrscheinlich wären es noch mehr geworden, hätte sich der Tester nicht nach 19 Tagen einmal nach dem Befinden des technischen Patienten erkundigt. Irgendwie hatte der Kundenservice – trotz Eingangsbestätigung des Reparaturauftrages – das Problemkind aus den Augen verloren.

Schließlich gab es aber doch ein Happy End, auf dem Weg dorthin von freundlichen ­Telefonservicestimmen begleitet. Die Geräte von Tchibo und Saeco wurden übrigens nicht vor Ort oder in Österreich repariert, sondern mussten eine Rundreise über Deutschland antreten.

Blitzreparatur

Das andere, positive Extrem war die Blitz­reparatur der zuvorkommenden freien Werkstätte TV-Kaffeemaschinen-Service Dragan. Dem Gerät wurde noch am selben Tag eine neue Pumpe transplantiert: „Wenn Sie morgen schon einen Kaffee trinken ­wollen, holen Sie sich die Maschine noch heute!“ Und das zum Preis von 120 Euro, dem drittgünstigsten im Test.

Von kostenlos bis teuer

Von kostenlos bis teuer

Bei den Kosten gab es eklatante Unterschiede. Drei Werkskundendienste (Miele, Siemens, Tchibo) reparierten kostenlos. Vielleicht, weil sie auch ohne Kaufbeleg das niedrige Alter oder am Zählwerk die geringe Verwendung der Kaffeemaschinen erkannten. Wir haben nachträglich noch gefragt, was die Reparatur ohne Garantie bzw. Kulanz gekostet hätte. Die Kosten ­liegen in diesem Fall über dem Durchschnitt.

Die günstigste Wiederinstandsetzung ermöglichte die Firma Georgiev. 90 Euro verlangte sie, allerdings wurde eine nicht ori­ginale Pumpe mit niedrigerer Wattanzahl verbaut. Am kostspieligsten verlief die ­Reparatur mit 245,52 Euro bei TSF Technisches Service GmbH. Zumindest musste hier für den Kostenvoranschlag nichts bezahlt werden.

Kostenvoranschlag

Die Frage nach den voraussichtlichen Kosten einer Reparatur wurde sehr unterschiedlich beantwortet. Einige verlangten gar nichts für einen Kostenvoranschlag, andere bis 39 Euro, der Rest nannte gleich ohne Begutachtung einen Pauschalpreis für die Reparatur. Tendenziell waren die Pauschalen etwas teurer, obwohl einige Werkstätten diese letztlich unterboten und dem Kunden weniger als angekündigt verrechneten (HSC Haushaltsservicecenter, Philips Austria).

Was uns sonst noch auffiel

Was uns sonst noch auffiel

Wir wollten den Tchibo-Kaffeevollauto­maten auch von einem Nicht-Werkskundendienst servicieren lassen. Diesem war es ­allerdings nicht möglich, den Ersatzteil (die Pumpe) zu beschaffen. Sollte das ­Methode haben, wäre das im Sinne der Nachhaltigkeit sehr schade. Denn vor ­allem, weil es sich hier um ein im Vergleich sehr günstiges Modell (250 Euro) handelt, steigt in so ­einem Fall die Gefahr, dass die Maschine auf dem Müll landet.

Ein trauriges Gesicht erzeugte der Werkskundendienst von Siemens. Dieser übergab das reparierte Produkt mit dem kaum ­ablösbaren „Geprüft“-Pickerl. Laienhafte Entfernungsversuche könnten die Ober­fläche des 1.300 Euro teuren Produktes ­beschädigen. Da wäre etwas mehr Fingerspitzengefühl wünschenswert gewesen.

Sprechen wir Klartext

Nach dieser tief gehenden Untersuchung können wir klare Aussagen treffen. Die Chance auf eine kostenlose Reparatur in Gewährleistung, Garantie oder auf Kulanz ist bei einem Werkskundendienst am größten. Ist eine kostenfreie Lösung des­ ­Problems nicht in Aussicht, sind freie ­Werkstätten im Schnitt günstiger. Qualitätseinbußen sind dort nicht zu befürchten. Ein ahnungsloser Betrieb war unter den 13 getesteten nicht dabei.

Testtabelle: Kaffeemaschinenservice - autorisierte und Werkskundendienste

Tabelle öffnen

Testtabelle: Kaffeemaschinenservice - freie Kundendienste

Tabelle öffnen

VKI-Tipps

  • Gratis. Erkundigen Sie sich zuerst wegen Gewährleistung, Garantie oder Kulanz. Sollte eine kostenlose Reparatur nicht möglich sein, fahren Sie mit freien Werkstätten im Schnitt günstiger.
  • Sauber. Bringen Sie das Gerät gereinigt zur Servicestelle.
  • Abholung. Wenn Sie nicht entsprechend mobil sind, fragen Sie nach der Möglichkeit eines Abholservices.
  • Ersatz. Fragen Sie nach einem Leihgerät. Im Test waren sie aber kaum zu bekommen.
  • Reparatur. Hat der Hersteller Ihrer Maschine keinen Werkskundendienst, finden Sie auf seiner Homepage autorisierte Fachwerkstätten.
  • Gutschein. Die Bundeshauptstadt vergibt 2021 wieder den Wiener Reparaturbon, der Ihnen bis zu 100 Euro Ersparnis bringt. Erkundigen Sie sich bei der Werkstatt, ob sie diesen annimmt.

Testkriterien

Getestet wurden drei Werkskundendienste, drei autorisierte und sieben freie Kundendienste für Kaffeevollautomaten.

Als Testobjekte wurden Geräte der sechs Marktführer unter den Kaffeevollautomaten gewählt: De‘Longhi, Jura, Miele, Saeco, Siemens und Tchibo.

Diese Kaffeevollautomaten befinden sich in der Preisklasse von ca. 1.000 bis 1.200 Euro; bis auf das Produkt von Tchibo, das um 250 Euro erhältlich ist.

Zu reparieren war der von uns eingebaute Mangel einer defekten Pumpe.

Erhoben wurden

  • Kundeninformation
  • Kundenfreundlichkeit
  • Reparaturdauer in Werktagen
  • Kosten

Ein Testurteil wurde nicht vergeben.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.