Zum Inhalt
Weiße Tasse Tee mit schwimmenden Salbeiblättern auf der Oberfläche sowie eine kleine weiße Schale mit gepflückten Salbeiblättern
Test - Was ist der beste Salbeitee? Wir vergleichen 15 Produkte hinsichtlich Schadstoffen und Gehalt an ätherischen Ölen. Bild: New-Africa / shutterstock.com

Salbeitee Test 2023: Schadstoffe und Menge ätherischer Öle

premium

Welcher Salbeitee ist der beste? Wir haben 15 Tees getestet. Schwächen offenbarten ausgerechnet Produkte, die in der Apotheke oder dem Reformhaus erhältlich sind.

Salbeitees sind ein beliebtes Hausmittel. Sie sollen Entzündungen in Mund und Rachen lindern und auch gegen leichte Verdauungsbeschwerden wie z.B. Völlegefühl oder Sodbrennen, bei übermäßigem Schwitzen und leichten Hautentzündungen helfen. Wir haben insgesamt 15 Tees getestet, darunter acht lose und sieben Teebeutelprodukte.

Was bewirkt Salbeitee

Was bringt Salbeitee? Salbei wird eine antivirale, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Die wichtigsten Inhaltsstoffe in Salbeiblättern sind neben ätherischem Öl Gerbstoffe (darunter Rosmarinsäure), Diterpene, Triterpene und Flavonoide. Wissenschaftliche Studien, die eine Wirksamkeit bei Mundschleimhautentzündungen bzw. den anderen genannten Indikationen belegen, existieren nicht.

Aufgrund seiner traditionellen Verwendung als Heilpflanze wurden Tee bzw. Extrakte aus Salbeiblättern dennoch für alle oben genannten Anwendungen von der Europäische Arzneimittelbehörde EMA anerkannt. Einschränkend gilt dabei, dass die Anwendung zeitlich auf zwei Wochen begrenzt ist und – sollte sich keine Besserung der Symptome einstellen – ärztlicher Rat eingeholt werden soll.

Blaue Schnabeltasse mit Salbeitee und grünen Salbeiblättern am Tassenboden, daneben ein kleiner silberner Löffel und Salbeizweige
Wogegen hilft Salbeitee? Traditionell soll die Zubereitung des Tees gegen Schwitzen / Hitzewallungen sowie Hautentzündungen, Verdauungsbeschwerden oder Entzündungen helfen Bild: Werner-Rebel / shutterstock.com

Welche natürlichen Schadstoffe können enthalten sein?

In Kräutertees werden immer wieder sogenannte Pyrrolizidinalkaloide (PA) nachgewiesen (lesen Sie hierzu auch unsere Tests von Brennnesseltees und Kamillentees). Dabei handelt es sich um lebertoxische Schadstoffe, die nicht in Salbei, aber in einer Reihe von Wildkräutern enthalten sind. Toxisch sind dabei nicht die Pyrrolizidinalkaloide selbst, sondern deren Abbauprodukte. Bereits eine kleine Verunreinigung mit Beikräutern kann zu einem nachweisbaren PA-Gehalt führen. 

Verunreinigungen bei der Ernte

Bei der maschinellen Ernte können sehr leicht auch unerwünschte Pflanzen, die PA enthalten, unter die Teekräuter gelangen. Bereits geringe Mengen reichen aus, damit es zu einer hohen PA-Konzentration im Tee kommt. Umso wichtiger ist es, die unerwünschten Kräuter bei der Teeproduktion auszusortieren. Pyrrolizidinalkaloide erwiesen sich in Tierversuchen als krebserregend und erbgutschädigend. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht daher davon aus, dass sie auch beim Menschen krebserregend sein können. Darüber hinaus können Pyrrolizidinalkaloide Leberschäden und Vergiftungen auslösen. 

Grenzwerte

Seit 1. Juli 2022 gelten deshalb in bestimmten Lebensmitteln, etwa Tee, Kräutertee, Borretsch, einigen Gewürzen sowie Nahrungsergänzungsmitteln Höchstgehalte für Pyrrolizidinalkaloide. Bei Salbeitee gilt ein Höchstgehalt von 200 Mikrogramm pro Kilo. Pflanzliche Arzneimittel dürfen in Österreich nur dann in Verkehr gebracht werden, wenn durch ihre Anwendung eine maximale Tagesdosis von einem Mikrogramm PA nicht überschritten wird. Weiterführende Informationen zu Pyrrolizidinalkaloiden bietet die Website der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES).

Salbeipflanzen im Anbau
Bei der Ernte der Blätter können unerwünschte Pflanzen unter den Tee geraten. Pyrrolizidinalkaloide erwiesen sich in Tierversuchen als krebserregend. Bild: Ozgur-Mert / shutterstock.com

Welche Schadstoffe können noch enthalten sein?

Stammen die Teekräuter aus konventionellem Anbau, können sie auch mit Pestiziden behandelt worden sein. Wie bei Teetests üblich, haben wir deshalb auch beim Salbei auf Pestizidrückstände getestet.

Was wurde in unserem Salbeiteetest noch untersucht?

Wir haben auch den Gehalt an ätherischen Ölen in den Teemischungen untersucht, der ein wichtiges Qualitätsmerkmal für Kräutertees ist. Tee in Arzneibuchqualität muss beispielsweise mindesten zehn Milliliter ätherisches Öl pro Kilo enthalten.

>> Wenn Sie angemeldet sind, gelangen Sie hier direkt zu den Testergebnissen unseres Tests.

Produkte im Test

Wir haben 15 Salbei-Tees getestet, darunter fünf Tees mit deklarierter Arzneibuchqualität bzw. Tees, die als Arzneitee oder Arzneimittel verkauft wurden. Eingekauft haben wir die Tees, davon sieben Teebeutel- und acht lose Produkte, in Apotheken, Reformhäusern, Drogerien, Supermärkten und Fachgeschäften.

Diese Tees haben wir getestet:

TEEBEUTEL

LOSE WARE

>> Wenn Sie angemeldet sind, gelangen Sie hier direkt zur Testtabelle (Produktfinder).

Salbeitees im Test - Packungen offener Tees und Teebeutel verschiedener Marken
Marken im Vergleich - Produkte folgender Hersteller haben wir einem Test unterzogen: Alnatura, Billa Bio, Demmer, Dennree, DM Bio, Sonnentor, Spar Natur pur, ... Bild: VKI

Wie haben wir untersucht?

Wir haben die Produkte auf Schadstoffe (Pyrrolizidinalkaloide und Pestizide) sowie auf den Gehalt an ätherischen Ölen getestet.

Das bietet unser aktueller Test

Wir haben 15 verschiedene Salbeitees untersucht, darunter acht lose und sieben Teebeutelprodukte. 

Unser Test gibt auch Antworten auf die Fragen:

  • Wieviel Euro muss man für einen guten Tee ausgeben?
  • Welcher Bio-Salbeitee schnitt "gut" oder "sehr gut" ab?
  • Darf man den Tee in der Schwangerschaft oder während dem Stillen trinken?
  • Testsieger - welches Produkt erhielt die höchste Punktzahl?
  • Welcher Teebeutel war der beste in unserem Vergleich - nur bei einem Produkt im Beutel waren wir mit der Menge an ätherischen Ölen zufrieden.

Unser Test bietet werbefreie, unabhängige Testergebnisse.

So haben wir getestet

Vergleich - wir haben 15 verschiedene Salbeitees untersucht, darunter acht lose und sieben Teebeutelprodukte.

Pyrrolizidinalkaloide (PA): Methode: Den Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden haben wir mittels der Methode VA45196 (2022-02); SPE-LC-MS/MS bestimmt. Insgesamt wurden 21 Pyrrolizidinalkaloide bzw. N-Oxide sowie 14 zusätzliche Pyrrolizidinalkaloide und N-Oxide, die sich analytisch überlagern können (PA EU-35), erfasst.

Pflanzenschutzmittel: Pflanzenschutzmittel: Der Gehalt an Pestiziden wurde mittels VA88500 (2021-11); CG-MA/MA, LC-MS/MS Screening bestimmt.

Ätherische Öle: Der Gehalt an ätherischen Ölen wurde mittels PH. Eur. 2.8.12 VA956 Methoden der Pharmakognosie bestimmt.

Wasser: Die Bestimmung des Wassergehaltes erfolgte mittels PH. Eur. 2.2.13 VA1066 Bestimmung von Wasser durch Destillation.

KONSUMENT-Tipps

- Abwechslung: Die Konzentration an Pyrrolizidinalkaloiden (PA) im Tee kann stark schwanken. Wer viel und häufig Tee trinkt, sollte deshalb auf Abwechslung achten und nicht nur Kräutertees konsumieren.

- Haltbarkeit: Kräutertees sind nicht unbegrenzt haltbar. Mit der Zeit verlieren sie an Frische und vor allem an ätherischen Ölen. Daher ist es sinnvoll, nur kleine Mengen zu kaufen. Bei der Lagerung sollte man darauf achten, dass der Tee luftdicht, kühl und dunkel aufbewahrt wird.

- Nicht für alle geeignet: Salbeitee sollte man nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit konsumieren. Auch Kleinkindern sollte man keine Tasse verabreichen.

Drei Tee-Tassen mit unterschiedlichen Teesorten: roter Früchtetee, grüner Tee, schwarzer Tee
Schadstoffbelastungen können stark schwanken. Auch andere Teesorten wie Früchtetee, grüner Tee oder schwarzer Tee bringen Abwechslung in die Tasse Bild: Elenglush / shutterstock.com

Test Salbeitees: Wir haben 15 Salbeitee-Produkte getestet. Drei schnitten schlecht ab, weil sie zu viele Schadstoffe enthielten.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • 24-Stunden-Ticket
    oder
  • Online-Flatrate

Zugriff auf alle Artikel und Testergebnisse schon ab 3,75 Euro/Monat

Jetzt weiterlesen

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Impfberatung in Apotheken premium

Impfberatung in Apotheken

Apotheken bieten eine Impfberatung an. Wir haben die Beratungsleistung in 20 Apotheken, je zehn in Niederösterreich und zehn in Tirol, getestet.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang