Zum Inhalt

Medizinische Abkürzungen - Gefährliche Hieroglyphen

Die britische Ärztevereinigung „Medical Defence Union“ warnt Ärzte davor, in ihren medizinischen Aufzeichnungen Abkürzungen zu verwenden.

Unleserliche Kürzel

Einer Studie zufolge, in der 30.000 Fehler bei Medikationen untersucht wurden, stehen fünf Prozent der daraus resultierenden Todesfälle in direktem Zusammenhang mit Abkürzungen in Aufzeichnungen. Schwierigkeiten ergeben sich vor allem daraus, dass die Abkürzungen mehr als nur eine Bedeutung haben können oder daraus, dass die Hieroglyphen falsch interpretiert wurden.

So kommt es immer wieder zu Fehlmedikationen und Fehldosierungen. Auch Patienten oder Angehörige, die mit unleserlichen Kürzeln – etwa auf Rezepten – konfrontiert werden, sollten deshalb immer deren Bedeutung erfragen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

CBD gegen Corona: Flüssigkeit im Fläschchen, Pflanze daneben

CBD gegen Corona

Kann CBD (Cannabidiol) die Beschwerden bei einer COVID-19-Erkrankung lindern?

alt

Unfallstatistik Österreich - 800.000 Verletzte pro Jahr

Fast 2.200 Menschen pro Tag verletzen sich laut Kuratorium für Verkehrssicherheit in Österreich so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen – etwa alle drei Stunden stirbt ein Mensch an den Folgen eines Unfalls.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang