DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Haarfarben - Grau raus - Farbe rein

  • Braun- und Kastanientöne im Test
  • Die meisten Produkte decken Grau gut ab
  • Der ausgelobte Farbton wird nicht immer getroffen
  • Es gibt Menschen, die mit grauer Mähne prächtig aussehen und damit glücklich und zufrieden sind. Andere wiederum suchen, sobald sich die ersten weißen Strähnchen zeigen, wild entschlossen eine Drogerie oder einen Supermarkt auf, um Haarfarbe zu ­kaufen. Produkte zum Haarfärben gibt es in unterschiedlichen Haltbarkeitsstufen:

    • Tönungen (mit „Haltbarkeitsstufe I“ oder „auswaschbar“ gekennzeichnet) legen sich außen am Haar an und waschen sich rasch wieder aus. Graue Haare decken sie nicht ab.
    • Intensivtönungen („Haltbarkeitsstufe II“) funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie Haarfarben: Farbcreme und Entwickler müssen gemischt werden und rauen die Schuppenoberfläche der Haare auf, kleine Farbmoleküle setzen sich fest. Intensiv­tönungen decken graue Haare nur begrenzt ab.
    • Haarfarben („Haltbarkeitsstufe III“, „dauerhaft haltbar“) sollten graue Haare dauerhaft und komplett abdecken.
    • Naturfarben mit Henna versiegeln das Haar, der Grundton wird nur überdeckt. Das Versiegeln macht das Haar unempfänglich für konventionelle Chemie.
    • Re-Nature- oder Naturtoncremen bilden mithilfe von Sauerstoff Pigmente, um die ursprüngliche Haarfarbe wieder auf­zubauen. Das funktioniert aber nur bei mittelblondem bis dunkelbraunem Haar.

    Stiftung Warentest hat Haarfarben in Braun- und Kastanientönen getestet, die ­perfekte Grauabdeckung und dauerhafte Haltbarkeit versprechen (Haltbarkeitsstufe III), und – außer Konkurrenz – ein Produkt zum Wiedererlangen der ursprünglichen Haarfarbe.

    30 Testerinnen pro Produkt

    Ob die Mittel halten, was auf den Packungen ausgelobt wird, erprobten pro Haar­farbe ­jeweils 30 Frauen. Die Probandinnen hatten allesamt graue Strähnen und ungefärbtes Haar und mussten zudem mutig sein. Denn dass der Schopf nach dem ­Selberfärben tatsächlich die Farbe haben würde, die auf der Packung angegeben war, konnte niemand garantieren.

    Haarstruktur beachten

    Geht es nach den Farbskalen auf den ­Packungen und der Aufschrift „perfekte Grauabdeckung“, sollten Haarfarben jedes Haar – egal ob weiß oder nicht – gleich­mäßig färben. In der Praxis hängt das Farbergebnis auch wesentlich von der Haarstruktur ab. Auf geschädigtem Haar fällt der Farbton oft ­anders aus als auf gesundem.

    Jedes 2. Produkt farbgenau

    Fast jedes zweite der hierzulande erhält­lichen Produkte im Test traf den ausgelobten Farbton gut. Am farbgenauesten war das preisgünstige Londacolor Mokka von ­Londa (3,79 Euro pro 100 ml).

    Grauabdeckung nicht perfekt

    Die Grauabdeckung ist ein Kapitel für sich: Erhalten graue Strähnen durch das Färben nicht exakt denselben Ton wie noch pigmentiertes Haar, muss das nicht stören. Viele empfinden nicht einheitlich gefärbtes Haar als natürlicher. Andererseits wird mit „perfekter“ Grauabdeckung ­geworben. Ausgenommen Schwarzkopf ­coloriste 10 Minuten Mittelbraun deckten alle anderen Farben Grau gut ab.

    Lichtbeständigkeit als Problem

    Nach vier bis sechs Wochen heißt es nachfärben, weil dann das Haar am Ansatz in seiner natürlichen Farbe deutlich sichtbar nachgewachsen ist. Bis dahin sollte in etwa auch eine Färbung halten. Doch Haarwäschen bringen Farbpigmente zum Schwinden und Aufenthalte in der Sonne bleichen das Haar. Im Test kristallisierte sich vor allem die Lichtbeständigkeit bei vielen Mitteln als Schwachstelle heraus.

    Abfärbende Produkte

    Vorsicht: Etliche Produkte färben auf Tex­tilien ab. Vor allem gleich nach dem Färben bei nassem, aber auch bei trockenem Haar. Besonders stark patzten Schwarzkopf Diadem Care Gloss und Poly Palette Permanent Natural Colors.

    Teurer, aber nicht besser

    L’Oréal Excell 10 Minuten Creme-Colora­tion und Schwarzkopf coloriste 10 Minuten Coloration locken damit, das Färben in 10 statt in 20 bis 30 Minuten zu erledigen. ­Beide Schnellfarben kosten um die 10 Euro pro 100 ml und zählen somit zu den teu­reren Produkten. Im Test waren sie zwar nicht besser, aber auch nicht schlechter als etliche andere Haarfarben.

    Naturtoncreme mit stolzem Preis

    Die Schwarzkopf Naturtoncreme Re-Nature medium wurde von 20 Frauen getestet. Wie versprochen schwand das Grau tatsächlich Schritt für Schritt, und mit dem Farbton ­waren die Probandinnen ebenfalls zufrieden. Bemängelt wurden die zähflüssige Konsis­tenz der Creme und dass das frisch behandelte Haar sowohl nass als auch trocken deutliche Spuren auf Textilien hinterließ. Für eine perfekte Grauab­deckung werden drei bis sechs Anwendungen empfohlen, dazu sind bis zu drei Cremepackungen à 13,49 Euro nötig. Ein stolzer Preis!

    Tabelle: Haarfarben

    Tipps zum Färben

    Richtigen Farbton finden. Am besten im Geschäft eine Haarsträhne an die Farbskala halten. Dunkle Farbtöne wirken meistens hart. Aufhellen ist mit Drogeriefarben kaum möglich. Für einen helleren Farbton muss vor dem Färben blondiert werden.

    Anwendungshinweise beachten. Haare vor dem Färben nicht waschen, die körper­eigene Fett- und Schuppenschicht schützt die Haut. Handschuhe verwenden. Bei gereizter oder geschädigter ­Kopfhaut aufs Färben verzichten. Mittel nicht zum Färben von Wimpern oder Augenbrauen verwenden. Einwirkzeiten dürfen keinesfalls ­überschritten werden! 

    Vorsicht, Kontaktallergie. Achtung vor am Urlaubs­ort angebotenen Henna-Tattoos: Die Farben haben mitunter sensibilisierende Wirkung, als ­Folge sind allergische Reaktionen auf Haar­farben möglich.

    Zusammenfassung

    Test Haarfarben: Kompetent mit "Konsument"

    • Selberfärben klappt. Mit den meisten Haarfarben im Test ließen sich gute Ergebnisse erzielen.
    • Preiswert und gut. Bei den Brauntönen ist Londacolor Mokka 73 (3,79 Euro), bei den Kastanientönen Poly Palette Intensiv Kastanie 650 (4,55 Euro) das billigste gute Produkt.
    • Teure Zeitersparnis. Schnellfarben, die in 10 Minuten färben, kommen meist teurer als herkömmliche Haarfarben. Im Test schnitten sie eher mittelmäßig ab.

    Testkriterien

    Im Test: Die Stiftung Warentest hat 12 in Österreich erhältliche Haarfarben getestet, die Dauerhaltbarkeit und perfekte Grauabdeckung versprechen. Die Anwendung wurde mit je 30 Frauen beim Selberfärben und im Friseurtest überprüft und von zwei Friseuren beurteilt. Darüber hinaus erfolgten Laborprüfungen an mittelfeinem Euro-Naturhaar.

    Färbeergebnis. Zwei Friseure beurteilten Farbgenauigkeit (Vergleich zur Packung), Gleichmäßigkeit, Grauabdeckung. Im Labor: Beurteilung von Strähnen (Euro-Naturhaar) mit unterschiedlichem Grundfarbton und 50 bzw. 80 % Grauanteil; Gleichmäßigkeit an definiert geschädigten Strähnen.

    Farberhalt. Nach vier Wochen (Haarwäsche jeden zweiten Tag) beurteilten zwei Friseure Farbzustand, Gleichmäßigkeit, Grauabdeckung. Die Waschbeständigkeit wurde auch an definiert geschädigtem Naturhaar ermittelt, die Lichtbeständigkeit nach definierter Bestrahlung gefärbter Strähnen mit UV-Licht.

    Haarzustand nach dem Färben. Ermittelt während und nach der Anwendung: Kämmbarkeit, Griffgefühl bei nassem und trockenem Haar, Glanz. Laborprüfungen an Euro-Natursträhnen auf Kämmbarkeit und Glanz.

    Anwendung. Im Praxistest wurden vor allem Vorbereiten, Auftragen, Verteilen, Konsistenz, Ausspülen, Kopfhautanfärbung beurteilt. Reibechtheit in Anlehnung an DIN 54 021.

    Deklaration. Warn- und Sicherheitshinweise nach Kosmetikverordnung; Gebrauchsanleitung u.a. auf Verständlichkeit, Vollständigkeit, Lesbarkeit geprüft.

    Anbieteradressen

    Garnier : LOREAL Österreich GmbH
    Am Euro-Platz 3
    A-1120 Wien
    01 536 51-600
    www.loreal.com 

    Londa GmbH
    An der Milchinsel 2
    D-04103 Leipzig
    +49 341 99 48 30
    www.londa-professional.de

    LOREAL Österreich GmbH
    Am Euro-Platz 3
    A-1120 Wien
    01 536 51-600
    www.loreal.com

    Poly : Schwarzkopf & Henkel Cosmetic GesmbH
    Schwalbengasse 10
    A-1100 Wien
    01 711 04-0
    www.schwarzkopf.at

    Schwarzkopf & Henkel Cosmetic GesmbH
    Schwalbengasse 10
    A-1100 Wien
    01 711 04-0
    www.schwarzkopf.at 

    Wella Österreich  Interkosmetik GesmbH
    Langwiedstraße 211
    A-4020 Linz
    0732 37 34-67
    www.wella.at

    Diesen Beitrag teilen

    Facebook Twitter Drucken E-Mail

    Das könnte auch interessant sein:

    alt

    Haarfarben - Schön günstig

    Sich beim Friseur die Haare färben zu lassen, kann ganz schön ins Geld gehen. Viele holen Färbemittel deshalb aus Drogerie- und Supermärkten. Diese bieten gute Haarfärbemittel, die nicht viel kosten. L'Oréal Paris, Garnier, Schwarzkopf und Syoss im Test.

    alt

    Haarfarben - Nicht von Dauer


    Selbst färben ist beliebt, aber mühsam
    Selten wird der gewünschte Farbton getroffen
    Die Farbe hält nur kurze Zeit, vor allem bei grauem Haar

    alt

    Haartönungen - Der falsche Ton


    Intensivtönungen: ein Mittelding zwischen Tönung und Farbe
    Mut zur Farbe ist notwendig, Überraschungen sind möglich

    Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

    Sozialministerium
    Zum Seitenanfang