DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Haarfärbemittel - Widmungsgemäße Verwendung

Ich verwende ein Mittel gegen graue Haare, das Bleiacetat enthält. Ist dieser Stoff gesundheitlich bedenklich?
Das ist nicht zu befürchten. Zum einen darf Blei-II-Acetat in Kosmetika nur in einer maximalen Konzentration von 0,6 Prozent und nur in Haarfärbemitteln eingesetzt werden. Außerdem werden Bleiverbindungen hauptsächlich über die Lunge (70 Prozent) und den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Es ist daher nicht zu erwarten, dass Blei bei widmungsgemäßer Verwendung eines Haarfärbemittels über Haare und Kopfhaut in den Organismus gelangt.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Haarfarben - Auffrischung ohne färben

Ich möchte meine Haarfarbe (dunkelbraun) etwas intensivieren und die grauen Haare überdecken. Als Mann möchte ich meine Haare aber nicht färben. Gibt es ein sanftes Mittel?

alt

Haarfarben - Schön günstig

Sich beim Friseur die Haare färben zu lassen, kann ganz schön ins Geld gehen. Viele holen Färbemittel deshalb aus Drogerie- und Supermärkten. Diese bieten gute Haarfärbemittel, die nicht viel kosten. L'Oréal Paris, Garnier, Schwarzkopf und Syoss im Test.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang