DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Bulletproof Coffee - Frühstück-Ersatz?

Es kommt auf die Konstitution und Risikofaktoren des Einzelnen an - Eiweiß und Ballaststoffe gehen hier allerdings verloren, wenn der Butterkaffee ein alleinstehendes Frühstück darstellen soll.

Ersetzt jemand ein Frühstück aus Getreide, Obst und Milchprodukten durch ein fettiges, kalorienreiches Getränk mit viel Koffein, kommt es auf seine Konstitution oder auch seine Risikofaktoren an. Welche Reaktionen auftreten können, ist derzeit noch unbekannt. Klinische Studien über die Effekte von Bulletproof Coffee liegen nicht vor. Nur über einzelne Komponenten des morgendlichen Modegetränks stehen Informationen zur Verfügung.

 

Kaffee ist eine Mischung aus sehr vielen Inhaltstoffen. Besonders bekannt ist das Koffein. Zu den möglichen positiven Wirkungen von Koffein gehört eine Verbesserung von Konzentration, Reaktionszeit, Gedächtnis und körperlicher Leistung.

 

Eine ketogene Ernährungsweise – kurz: wenig Kohlenhydrate, viel Fett – könnte in gewissem Ausmaß dabei helfen, den Hunger zu reduzieren und überflüssiges Gewicht zu verlieren. Es gibt Hinweise darauf, dass mittelkettige Triglyceride (MCTs) ein wenig beim Abnehmen bzw. beim Senken des Fettanteils helfen können oder eventuell dabei unterstützen, das Gewicht zu halten. Rund um diese Hinweise gibt es jedoch noch eine Reihe ungeklärter Aspekte.
 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Zeolith - Was ist Zeolith?

Zeolithe kommen natürlicherweise als Bestandteil von vulkanischem Tuffgestein vor, lassen sich aber auch synthetisch herstellen.

alt

Nahrungsergänzungsmittel - Wer braucht Vitamin B12?

Insgesamt wird bei uns deutlich mehr Vitamin B12 aufgenommen als nötig. Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Vitamin sind aus Expertensicht daher nur für Personen sinnvoll, die zu Risikogruppen gehören.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang