DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Geldanlage: unverlangte E-Mails - Schrott-Aktien

Immer wieder preisen unverlangte E-Mails bestimmte Aktien an. Dahinter stecken unlautere Absichten.

„Steigen Sie jetzt ein!“, lockte die E-Mail, die kürzlich Aktien einer Firma MR123 empfahl. In miserablem Deutsch wurden große Erwartungen geweckt: „Aktuelle Pressemitteilung bestatigt sehr gute Ergebnisse und das garantierte Aktienexposure innerhalb kurzester Zeit!“ Der Sitz des Unternehmen ist Limassol (Zypern), der Eigentümer ein Unternehmen auf der Isle of Man, einer bekannten Steueroase.

Nicht wirklich seriös

Gelistet waren die Aktien an der Frankfurter Börse. Name und Wertpapier-Kennnummer waren in seltsamer Form dargestellt: M_R_1 . F - WKN: A1_J J 5 G.

Die Leerzeichen waren wohl kein Zufall. Solche Tricksereien erschweren es, Informationen über dieses Wertpapier im Internet zu suchen. Die Leerzeichen führen bei Suchmaschinen oder auf Börsenseiten in die Irre.
An Unternehmensdaten oder -nachrichten heranzukommen, erwies sich als mehr als schwierig. Immerhin ist es uns gelungen, ein Chart beim Börsendienst www.onvista.de mit der Kursentwicklung der Aktie zu finden. Eine Kursexplosion schaut anders aus.

Sehr aufschlussreich war das gehandelte Volumen: Dieses gibt an, wie viele Aktien den Besitzer wechselten. Hier waren nur geringe Stückzahlen im Handel.

Am Rande der Legalität

Die Aktien dürften ziemlich wertlos gewesen sein. Durch solche Mails sollten Gutgläubige zum Kauf animiert werden. Je mehr Käufer, desto höher der Kurs. Danach wollte der Inhaber (der diese E-Mails wohl auch verschickt hat) diese Aktien teuer verkaufen und Kasse machen. Die Käufer wären dann auf wertlosen Papieren sitzen geblieben. Hier aber dürfte die Spekulation nicht aufgegangen sein. Letzten Meldungen zufolge wurde diese Aktie vom Handel ausgesetzt: www.finanznachrichten.de

Blue Chips oder Aktienfonds

Pennystocks

Aber es kommt sicher bald der nächste „todsichere“ Aktientipp per E-Mail. Aktien dieser Art werden auch „Pennystocks“ genannt, weil sie ziemlich billig sind. Die Hoffnung, dass diese Papiere plötzlich viel wertvoller werden, platzt meist wie die sprichwörtliche Seifenblase. Wer das Risiko überhaupt eingehen und Aktien kaufen will, sollte eher auf „Blue Chips“ (Aktien namhafter Unternehmen) setzen oder einen Aktienfonds ins Auge fassen.

Das Originalmail im Wortlaut (Druck- und Grammatikfehler im Original):


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Dan Mitchell" <gengen412@adonix.fr>
Gesendet 04.03.2012 18:20:15
An: xxxxxxx
Betreff: Sie werden es nicht glauben, dass dieses!
Hallo,
M_R_1 . F ist das heibeste Penny Stock vom 2012 auf dem Frankfurt Stock
Exchange!
Aktuelle Pressemitteilung bestatigt sehr gute Ergebnisse und das garantierte
Aktienexposure innerhalb kurzester Zeit!
Jetziger Preis: 2.00 EUR
Steigen Sie jetzt ein!!
Handels tag: Marz 5 2012
Symbol: M_R_1 . F
WKN: A1_J J 5 G


Aktuelle Pressenmitteilung:
MR1 - (M_R_1 . F - WKN: A1_J J 5 G) Das - und Mr123 Glucksspielfirma hat
vor die Steigung in den'Entry Standard' an der Frankfurter Wertpapierborse
'FWB'.


- Die existierenden Dienstleistungen der Firma in Skandinavischen Landern
werden 2012 auf den ausschlaggebenden mitteleuropaischen Markten wie
Deutschland, Polen, Osterreich und Ungarn entwickelt werden.
-Die Firma ist auf der aktiven Suche nach M&A-Moglichkeiten in den Bereichen
Pennyauktionen und Online-Spielkasino-Glucksspiele, Sportwetten und
Lotteriespiele.


-Die Firma hat derzeit uber 600.000 Anwender in 5 Markten.
Limassol, Zypern, 2. Marz 2012 -Mr123, Plc. (M_R_1 . F - WKN: A1_J J 5 G),
das auf der Isle of Man ansassige Unternehmen und Besitzer von mr123 hat
vorin den nachsten paar Wochen unter Vorbehalt der Entgegennahme des
pendenten Prospekts eine Steigung in den 'Entry Standard' der FWB.
Der Open Market wird auch als geordneter Devisenmarkt bezeichnet, da er von
der Frankfurter Wertpapierborse selbst, und nicht von der EU, geregelt wird.
Der Standardeintrag gehort zum Freiverkehr, wahrend der General und Prime
Standard zum Geregelten Markt gehoren.

Zahlreiche Unternehmen werden inzwischen im First Quotation Board gelistet,
mit einem kurzfristigen Ziel des Aufstiegs in den Entry Standard und dem
langfristigen Ziel des Aufstiegs in die Abschnitte des General oder Prime
Standard, sobald sie dafur geeignet sind.

'Wir meinen, dass die Zeit gekommen ist, unsere Firma zusammen mit den
ausgezeichneten Marken auf der FWB in den 'Standardeintrag' aufzunehmen, da
unsere Gesellschafter von den neuen Regulierungen durch den Einsatzder
hoheren Standards fur die Bilanz und Regeltreue Nutzen erzielen werden', gab
der Grunder von Mr123, Herr Jussi Mantyla, an. 'Da wir erst vor kurzer Zeit
gelistet wurden, ist dies ein uberaus wichtiger Schritt fur den Glauben
unserer User und die Transparenz unserer Gesellschaft.', so Herr Jussi
Mantyla weiter.

Gesellschaften in den Gebieten Pennyauktion, Online-Spielkasino, Sportwetten
und Lotteriespiele waren in den vergangenen Jahren das Ziel individueller
Effektenplatzierungen. Auf offentlichen Borsen waren sie aber nicht
zuganglich.

Mr123 hat nach der bestatigten IFRS-Rechnungslegung der Firmen, die diese
Leistung erbringen, von 2008 bis heute einen Absatz von uber 10 Millionen
EUR erzielt.
Die Firma sieht den Abschnitt Glucksspiele als selbstverstandlicheExpansion
des Auktionsservices und ist auf der Suche jetzt aktiv nach einer
effektiven Losung, um seinen Benutzer eine breitere Auswahl an
Glucksspielprodukten mit voller europaischer Lizenz bieten zu konnen.
Die Geschichte von Mr123

'Wir sind die weltweit erste Webseite,die auf Pennyauktionen spezialisiert.
Unsere Geschichte starteteAnfang 2008 in Finnland an, wo wir uns eine neue
clevere Weise ausgearbeitet haben, wertvolle Sachen auf eine aufregende und
preiswerte Art und Weise zu verkaufen. Die Firma hat sich bald zu einem der
am rapidsten wachsenden IT-Gesellschaften in Skandinavien entwickelt.
Das Konzept der Funktionierung des Systems besteht darin, ein Penny-Angebot
fur eine Ware auszugeben und es gegen andere Lieferanten konkurrieren zu
lassen, bis die Pennys ausgehen. Der Kaufpreis von Pkws, Konsumartikeln,
Computern, Mobiltelefonen ist dadurch extrem niedrig, ublicherweise mit
einem Rabatt von 95 % gegenuber dem Einzelhandelspreis. Die Firma erzielt
Einkommen, indem sie den wahrscheinlichen Anbietern virtuelle Pennys zur
Verfugung stellt, die benutzt werden, um ein Gebot fur Produkte abzugeben.
Es bestehen mehrere Kaufkategorien.

Die Idee der Penny-/Cent-Auktionen wurde in den Medien weitgehend abgedeckt
und weckte einen Anreiz unserer Anwender, da damit Zehntausende von Leuten
wertvolle Produkte mit ein paar Munzen kaufen konnten. Drei Jahre spater hat
sich diese Neuschopfung nun weltweit verbreitet und sorgt bei Millionen von
Menschen um Freude und spannende Momente!

Heute sind wir ein internationalesUnternehmen mit Sitz in Limassol, Zypern,
das in mehreren Landern tatig ist. Unsere Kontakte finden Sie weiter unten.'

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang