DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Babyschwimmsitze getestet - Kinder können aus dem Sitz rutschen und ertrinken

In Urlaubsregionen gekaufte Schwimmringe, Babyschwimmsitze und andere Wasserspielzeuge sind in vielen Fällen eine Gefahr für die Kinder.

20 von 50 getesteten Badeartikeln aus verschiedenen europäischen Ländern fielen bei einem TÜV-Test durch. Sie dürften gar nicht verkauft werden. Nicht einmal grundlegende Anforderungen an die Sicherheit wurden erfüllt.

Trügerische Sicherheit

In sechs Fällen fanden die Tester eigentlich verbotene Schwimmsitze für Babys und Kleinkinder. Bei diesen Produkten können die Kinder aus dem Sitz rutschen oder im Wasser sofort kentern. "Diese aufblasbaren Schwimmsitze sind lebensgefährlich", meint eine TÜV-Expertin. Sie gaukelten den Eltern Sicherheit vor, die sie gar nicht bieten.

Wasserspielzeug mit verschluckbaren Kleinteilen

Unter den geprüften Produkten waren auch fünf aufblasbare Spielsachen, bei denen sich verschluckbare Kleinteile wie Stöpsel lösten.

Mit Schadstoffen belastet

Sechs der Wasserspielzeuge waren mit hohen Schadstoffmengen (Phthalat-Weichmacher) belastet. Phtalate stehen im Verdacht, hormonell zu wirken und krebserregend zu sein.

Einige Produkte enthielten zudem erhöhte Werte an Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), die ebenfalls im Verdacht stehen, Krebs zu verursachen.

Warnhinweise irreführend oder nicht vorhanden

Bei weiteren drei Produkten fanden die Prüfer irreführende und damit gefährliche Kennzeichnungen. Andere waren nicht mit den vorgeschriebenen Warnhinweisen versehen.

So wurde getestet: Die 50 Testprodukte wurden zwischen Mai und Juli an Strandbuden oder in Souvenirshops in Deutschland, Belgien, Griechenland, Italien, den Niederlanden und Spanien gekauft. Anschließend wurde in Prüflaboratorien getestet, ob sie die europäischen Mindeststandards erfüllen.

Die Produkte und Prüf-Ergebnisse im Überblick, sowie ein Kurz-Video des Tests finden Sie auf: www.tuv.com/sommertest

Quelle: APA

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Zum Seitenanfang