DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Milch: überkochen - Wie verhindern?

Wie kann man verhindern, dass Milch überkocht?

Milch besteht hauptsächlich aus Wasser, Eiweiß, Fett und Emulgatoren wie Lecithine. Während des Erhitzens gerinnen die Eiweiße, steigen an die Oberfläche und bilden dort eine dünne Haut. Gleichzeitig entsteht beim Kochen Wasserdampf, der vom Boden des Topfes aufsteigt. Übersteigt der entstehende Druck den Widerstand der Milchhaut, platzt diese auf und die Milch schießt über den Topfrand hinaus.

Umrühren, Butter oder Löffel

Wer die Milch beim Erhitzen im Auge behält und regelmäßig umrührt, kann das Überkochen verhindern. Es hilft auch, den Topfrand mit Butter einzureiben. Die Fette aus der Butter verhindern, dass sich die Eiweiße in der Milch zu einer Haut verbinden können. Stellt man einen Löffel in den Topf, bildet sich keine durchgehende Haut und die Gasbläschen können leicht entweichen. Das verhindert ebenfalls das Überkochen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang