DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Heumilch - Tiere nur mit Heu gefüttert?

"Ich habe im Kühlregal Heumilch entdeckt. Der Name klingt für mich, als würden die Kühe, Schafe und Ziegen, deren Milch in der Verpackung steckt, nur mit Heu gefüttert werden. Kommen diese armen Tiere nie auf eine Weide?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Teresa Bauer, BSc MSc.

Teresa Bauer Traditionelle Form der Milcherzeugung

Heumilch-Kühe, -Schafe und -Ziegen sind im Laufstall oder haben mindestens 120 Tage im Jahr Auslauf, z.B. auf der Weide oder Alm. Heumilchwirtschaft ist eine traditionelle Form der Milcherzeugung.

Das Futter besteht im Sommer im Wesentlichen aus frischen Gräsern und Kräutern, im Winter bekommen Heumilch-Tiere dieses artenreiche Futter in Form von Heu. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot, der aus Europa stammen muss und kontrolliert gentechnikfrei ist.

Silagefreie Fütterung

Vergorene Futtermittel wie Silage sind strengstens verboten. Eine silagefreie Fütterung wirkt sich positiv auf den Geschmack der Milch und ihre Eignung zur Herstellung von Hartkäse aus.

Laut einer Studie der Universität für Bodenkultur hat Heumilch rund doppelt so hohe Werte an Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren wie Standardmilch. Omega-3-Fettsäuren können u.a. vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang