DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Sonnenschutzmittel - UV-Schutz vom Feinsten

, aktualisiert am

15 Sonnenschutzmittel mit mittlerem Lichtschutzfaktor im Test. Bis auf ein Produkt bieten alle Präparate sehr guten Schutz gegen UVA- und UVB-Strahlung.

Diese Sonnenschutzmittel mit LSF 15 oder 20 haben wir getestet:

Lichtschutzfaktor 20

  • Annemarie Börlind
    Sonnen-Fluid
  • dm/SundanceFotos: VKI
    Sonnenspray
  • Douglas Sun
    Transparentes Sonnenspray
  • Garnier Ambre Solaire
    Sonnenschutz-Milch
  • Ladival Fotos: VKI
    Sonnenschutz Lotion
  • Lancaster
    Sun Sport Dry Touch Gel
  • Lavera Sun
    Sonnen-Spray
  • Lidl/Cien Sun
    Sonnenmilch Classic
  • Nivea sun
    Protect & Refresh Erfrisch. Sonnenspray
  • Nivea sun
    Schutz & Pflege Sonnenmilch
  • Penny/today sun
    Sonnenmilch
  • Piz Buin
    Moisturising Sun Lotion
  • Spar/Sun Kiss
    Sonnenmilch
  • Tiroler Nussöl
    Sonnenmilch original

Lichtschutzfaktor 15

  • Biotherm
    Fluide Solaire Wet or Dry Skin

In der Testtabelle finden Sie Infos zu: Sonnenschutzfilter, Lichtschutzfaktor (UVA, UVB), Wasserfestigkeit, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Parfum, Feuchtigkeitsanreicherung, uva.

Nachfolgend unser Testbericht.


Wer sich im Sommer länger als 15 bis 20 Minuten (je nach Hauttyp) in der prallen Sonne aufhält, kommt um das Eincremen nicht herum. Das Risiko, sich durch die UV-Strahlung Hautkrebs einzuhandeln, ist einfach zu groß. Insbesondere wenn wir stundenlang am Strand liegen oder uns in großen Höhen bewegen, bedarf es eines Lichtschutzmittels mit funktionierendem UVA- und UVB-Filter.

Test: 15 Sonnencremes

Im aktuellen gemeinsamen Test mit der deutschen Stiftung Warentest haben wir 14 Sonnencremes mit dem Lichtschutzfaktor 20 sowie ein Präparat mit Lichtschutzfaktor 15 unter die Lupe genommen. Diese Lichtschutzfaktoren sind vor allem für Sonnenanbeter mit nicht allzu hellem Teint geeignet. Andersherum gesagt: Wer sehr hellhäutig ist und rasch einen Sonnenbrand bekommt, sollte besser auf höhere Lichtschutzfaktoren von 30 und mehr zurückgreifen. Durch den ausgewählten Lichtschutzfaktor wird die Schutzzeit bestimmt. Um den Schutzfilm auf der Haut aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, mehrmals am Tag nachzucremen. Zu be­achten ist allerdings, dass sich dadurch die Schutzzeit nicht verlängert.

Besonderer Schutz für Kinder

Auch bei Kindern ist es wichtig – wenn kein spezielles Kinderprodukt zur Hand ist –, vorzugsweise eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor anzuwenden, da junge Haut besonders empfindlich auf UV-Strahlung reagiert. Bei Kindern sollte man wenn sie am Strand spielen deshalb auch darauf achten, dass sie möglichst einen textilen Sonnenschutz (T-Shirt und Kopfbedeckung) tragen.

Viel Qualität im Test

Wie in den vergangenen Jahren spiegelt ­unser Sonnencreme-Test auch heuer den gesamten Querschnitt durch das Lichtschutzmittel-Sortiment wider. ­Geprüft wurden Sprays, Gele, Milchen sowie Lotionen. Darunter preiswerte Mittel von Diskontern, teure Markenprodukte und Präparate, die es nur in der Apotheke zu kaufen gibt. Den Unterschied zu den letztjährigen Tests macht vor allem die Qualität der Mittel aus.

Niemals zuvor in unserer langjährigen Testgeschichte konnten wir eine Sonnencreme mit der Gesamtnote sehr gut bewerten. In diesem Test schafften es gleich 5 Präparate. Was den UVA- und UVB-Schutz angeht, schnitten sogar 14 Sonnenschutzmittel mit der Bestnote ab. Dass es nicht für alle zu einer sehr guten Gesamtnote reichte, lag etwa am mangelnden Vermögen, die Haut mit Feuchtigkeit anzureichern, ­einer für die Entnahme eher ungünstigen Verpackung oder nicht immer einwandfreien Werbeaussagen beziehungsweise Beschriftungen auf der Verpackung.

Die Testsieger

Die Testsieger

Unsere beiden Testsieger sind beim Diskonter Lidl (Cien Sun) sowie bei Spar (Sun Kiss) erhältlich. Diese Mittel schafften nicht nur Höchstnoten was den Lichtschutzfaktor angeht, sondern auch noch bei der Feuchtigkeitsanreicherung der Haut. Sie sind also perfekte Lichtschutzmittel und Hautcremen in einem.

Das gilt im Übrigen auch für die beiden Nivea-Produkte (Schutz & Pflege Sonnenmilch sowie Protect & ­Refresh, Erfrischendes Sonnenspray), die Sonnenschutz-Milch von Garnier Ambre ­Solaire und den dm/Sundance Sonnenspray. Auch diese Mittel schnitten beim UV-Schutz wie bei der Feuchtigkeitsanreicherung mit "sehr gut" ab.

Dass die beiden letzteren Präparate (dm und Garnier Ambre Solaire) insgesamt "nur" eine gute Gesamtnote erhielten, lag bei ­Garnier Ambre Solaire vor allem an der ­mittelmäßigen Entnahmequalität und bei dm an den gravierenden Mängeln bei der Beschriftung auf der Verpackung. Die Hinweise zu Sicherheit und Anwendung sowie die Liste der Inhaltstoffe waren schlecht ­lesbar.

Eine insgesamt sehr gute Gesamt­note vergaben wir auch für das Präparat von Penny (today sun Sonnenmilch).

Zwei mit Mängeln

Schlechter als gut schnitten in diesem Test ­lediglich zwei Produkte ab. Das Sun Sport Dry Touch Gel von Lancaster erhielt nur ein "durchschnittlich", weil dieses Mittel nur ­eine weniger zufriedenstellende Feuchtigkeits­anreicherung der Haut schafft. Gerade wenn wir uns in der prallen Sonne am Meeresstrand bei oftmals dazu leichtem Wind aufhalten, trocknet die Haut jedoch stärker aus und ­verlangt nach Feuchtigkeit. Wird ihr ­diese vorenthalten, altert die Haut schneller.

Durch­gefallen mit einem "nicht zufrieden­stellend" ist das Sonnen-Fluid von Anne­marie Börlind. Dieses Präparat hält den ange­gebenen UVB-Lichtschutzfaktor nicht ein.

Keine verkeimten Produkte

Sehr erfreulich ist, dass kein einziges der getesteten Mittel verdorben war. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder ­verkeimte Produkte entdeckt, die eigentlich nicht mehr verkehrsfähig waren. Ebenfalls erfreulich ist, dass unsere Suche nach Mineral­öl­be­stand­teilen ergebnislos blieb.

In keinem einzigen Mittel konnten sogenannte aromatische Kohlenwasserstoffe (MOAH) nachgewiesen werden. Einige dieser Ver­bindungen stehen im Verdacht, krebserzeugend zu sein, und wurden in der Vergangenheit in Körperpflegecremen, Hautölen oder Vaseline nachgewiesen.

Nanoteilchen

Was die ebenfalls immer diskutierten Nanoteilchen angeht: Diese finden sich in den Produkten von Lidl (Cien Sun), Spar (Sun Kiss), Penny (today sun) und Garnier Ambre Solaire.

Der Wissenschaftliche Ausschuss für Verbraucher­sicherheit der EU-Kommission kommt zu dem Schluss, dass von Nanoteilchen keine Gefahr für die Gesundheit ausgeht, wenn sie auf gesunde Haut aufgetragen werden. Für verletzte Haut fehlen jedoch gesicherte Nachweise. Deshalb ist es ratsam, diese ­Produkte zum Beispiel nicht auf Schürf­wunden anzuwenden.

Testtabelle: Sonnenschutzmittel

Testtabelle: nur in Deutschland erhältliche Sonnenschutzmittel

Steckbriefe

Lidl/Cien Sun
Sonnenmilch Classic
Testurteil: sehr gut

Co-Testsieger. Bietet sehr guten UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an.

Spar/Sun Kiss
Sonnenmilch
Testurteil: sehr gut

Bietet sehr guten UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an.

Nivea sun
Schutz & Pflege Sonnenmilch
Testurteil: sehr gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an.

Penny/today sun
Sonnenmilch
Testurteil: sehr gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut gut mit Feuchtigkeit an.

Nivea sun
Protect & Refresh Erfrischendes Sonnenspray
Testurteil: sehr gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an.

Garnier Ambre Solaire
Sonnenschutz-Milch
Testurteill: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an. Entnahme aus der Flasche funktioniert nicht gut.

Ladival
Sonnenschutz Lotion
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut gut mit Feuchtigkeit an. Entnahme aus der Flasche funktioniert nicht gut.

Tiroler Nussöl
Sonnenmilch original
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut aber nur durchschnittlich mit Feuchtigkeit an.

Douglas Sun
Transparentes Sonnenspray
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut nur durchschnittlich mit Feuchtigkeit an.

Piz Buin
Moisturising Sun Lotion
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut gut mit Feuchtigkeit an. Entnahme aus der Flasche funktioniert nicht gut.

Biotherm
Fluide Solaire Wet or Dry Skin
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut aber nur durchschnittlich mit Feuchtigkeit an.

Lavera Sun
Sonnen-Spray
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut nur durchschnittlich mit Feuchtigkeit an.

dm/Sundance
Sonnenspray
Testurteil: gut

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz, reichert die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an. Nicht zufriedenstellende Beschriftungen.

Lancaster
Sun Sport Dry Touch Gel
Testurteil: durchschnittlich

Sehr guter UVB- und UVA-Schutz. Weniger zufriedenstellende Feuchtigkeitsan­reicherung der Haut.

Annemarie Börlind
Sonnen-Fluid
Testurteil: Nicht zufriedenstellend

Nicht zufriedenstellender UVB-Schutz, sehr guter UVA-Schutz, reichert die Haut gut mit Feuchtigkeit an.

Zusammenfassung

  • Sehr gut und günstig: Sehr guter Lichtschutz muss nicht teuer sein, ihn gibt es bereits um rund 1,40 Euro pro 100 Milliliter.
  • Sonnenschutz: Um den angegebenen Lichtschutz zu erreichen, darf bei der aufgetragenen Menge nicht gespart werden. Ein Erwachsener benötigt dazu für den ganzen Körper etwa drei Ess- löffel Sonnen­schutzmittel. Der Lichtschutz ­sollte unbedingt mehrmals am Tag erneuert werden.
  • Feuchtigkeitsanreicherung: Gerade beim Sonnenbaden trocknet die Haut stark aus. Das verwendete Mittel sollte deshalb mindestens eine gute Feuchtigkeitsanreicherung bieten. Nach dem Tag am Strand sollte man sich auch mit einer Hautcreme oder Körperlotion eincremen.

Testkriterien

Im gemeinsamen Test des VKI mit der Stiftung Warentest: 15 Sonnenschutzmittel mit mittlerem Sonnenschutz (Faktor 15 und 20).

Einhalten des Sonnenschutzfaktors (UVB)

Unter kontrollierten Laborbedingungen setzten wir Hautareale freiwilliger Testpersonen einer definierten UVB-Licht-Dosis aus, um den Effekt von Sonne auf der menschlichen Haut zu simulieren. Auf die Testfelder wurde Sonnenschutzmittel in standardisierter Weise aufgetragen. Die Mittel sollen bewirken, dass sich die Haut erst nach einer höheren Dosis UV-Licht rötet, als sie es in unbehandeltem Zustand tun würde. Es wurde überprüft, ob die Produkte die ausgelobte Schutzwirkung vor UVB-Strahlen entfalteten.

UVA-Schutz

Die Produkte wurden in definierter weise auf durchsichtige Kunststoffplättchen aufgetragen. Dann wurde ermittelt, wie viel UVA-Strahlung diese durch ließen. Die erhaltenen Werte wurden in Beziehung zum jeweils auf den Produktenausgelobten Sonnenschutzfaktor gesetzt (sie müssen mindestens ein Drittel des Wertes betragen).

Feuchtigkeitsanreicherung

Corneometermessungen an den Unterarminnenseiten von jeweils 20 Personen. Das Corneometer misst den Wassergehalt in der Hornschicht der Haut. Die Messungen erfolgten über 6 Stunden in stündlichem Rhythmus. Messungen gegen Positivstandard (eine Creme, die erfahrungsgemäß gut mit Feuchtigkeit anreichert) und Leerfeld (unbehandeltes Hautfeld).

Anwendung

Je 20 Probanden beurteilten zum Beispiel Konsistenz, Verteilbarkeit, Klebrigkeit und Hautgefühl nach dem Auftragen.

Entnahme bei 20 °C und 40 °C

Beurteilung durch je fünf Probanden pro Produkt mit nassen und mit trockenen Händen.

Mikrobiologische Qualität

Die Anzahl der Keime in den Produkten wurde bestimmt und geprüft, ob bestimmte Mikroorganismen vorhanden waren. Außerdem wurde überprüft, ob die Produkte ausreichend konserviert waren, dazu wurden die Mittel mit Keimen absichtlich kontaminiert.

Mineralölbestandteile

Wir prüften mithilfe eines besonderen Nachweisverfahrens (LC/GC/FID), ob und gegebenenfalls in welcher Konzentration die Produkte bestimmte Bestandteile von Mineralölen (aromatische und gesättigte Mineralöl-Kohlenwasserstoffe, Moah, Mosh) enthielten.

Anwendungshinweise

Wir orientierten uns an den Empfehlungen der EU vom September 2006 und an denen des deutschen  Industrieverbandes Körperpflege und Waschmittel (IKW) vom Januar 2008. Es wurde geprüft, ob die empfohlenen Anwendungshinweise auf den Packungen zu finden waren.

Werbeaussagen, Beschriftungen

Ein Experte prüfte die Deklaration gemäß den Vorgaben der Kosmetik- und der Fertigpackungsverordnung und des LFGB sowie Originalitätssicherung und Werbeaussagen. Drei Experten beurteilten Lesbarkeit und Übersichtlichkeit.

Verpackung

20 Probanden bewerteten, wie gut sich die Produktbehälter öffnen und wieder verschließen lassen. Ein Experte prüfte, ob es sich bei den Verpackungen um Mogelpackungen handelte. Zudem wurde erfasst, ob eine Originalitätssicherung vorhanden war.

Angaben laut Anbieter wurden nicht bewertet

Die Angaben zu Wasserfestigkeit, Sonnenschutzfiltern, Konservierungs- und Farbstoffen sowie Parfüm entnahmen wir den Angaben auf den Produkten.

Testplakette

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette.

Unternehmen, deren Produkte von uns mit "gut“ oder "sehr gut“ beurteilt wurden, haben die Möglichkeit, eine Testplakette zu erwerben. Deren Nutzung ist zeitlich begrenzt, und unsere strengen Richtlinien sind einzuhalten. Laut einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage vom Juli 2019 verbinden Verbraucher mit der KONSUMENT-Testplakette in erster Linie, dass das entsprechende Produkt durch ein objektives Testverfahren geprüft wurde (41,3 %), eine hohe Qualität aufweist (40,1 %) und ein gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis bietet (33,9 %).

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette


Mehr unterTestplakette: Info

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang