DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schnellkochtöpfe - Mit Volldampf voraus

premium

Diese Töpfe dürfen unter Druck gesetzt werden. Das Ergebnis sind schonend, schnell und energiesparend zubereitete Lebensmittel.

Folgende Druckkochtöpfe finden Sie in unserem Test:

  • Elo - Praktika Plus XL
  • Fissler - Vitaquick
  • Fissler - Vitavit Premium
  • Tefal - Nutricook
  • Tefal - Secure 5 Neo
  • WMF - Perfect
  • WMF - Perfect Premium

Warum kein Kelomat?
Aufgrund unseres knappen Budgets sind wir bei einem Teil unserer Tests auf internationale Kooperationen angewiesen, im Fall der Schnellkochtöpfe war die deutsche Stiftung Warentest unsere Partnerin. Leider hat die Marke Kelomat in Deutschland keine Marktbedeutung und wir hatten aufgrund der Vertragsgestaltung keinen Einfluss auf die Produktauswahl. Wir waren vor die Wahl gestellt, auf den Test komplett zu verzichten, oder ihn ohne die Marke Kelomat zu veröffentlichen. Wir haben uns für Letzteres entschieden, da wir der Meinung sind, dass der Test trotzdem interessante Informationen enthält.
Ihr KONSUMENT-Team

Die Testtabelle informiert Sie über: Ausstattung/Technische Merkmale (Fassungsvermögen, Gewicht mit Deckel, Bodendurchmesser, Fix einstellbare Garstufen, Druckanzeige mit Ringen, Abnehmbarer Deckelgriff, Liefergarantie für Ersatzteile lt. Anbieter), Garen (Aufheizzeit Induktion/Wärmestrahlung, Wärmehaltevermögen Induktion/Wärmestrahlung, Genauigkeit der Garstufen und Druckanzeige, Aufheizen und Abdampfen), Handhabung (Bedienungsanleitung, Zusammenbauen, Verschließen und Öffnen, Einstellen und Erkennen der Garstufen und Druckanzeige, Abdampfen, Handlichkeit der Griffe und Transport, Einfüllen und Ausgießen, Einsatz, Reinigen), Sicherheit, Stabilität/Haltbarkeit und Energieverbrauch. - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


7 Schnellkochtöpfe im Test

Zugegeben: Zwischendurch hineinschauen und abschmecken kann man nicht. Ansonsten überwiegen beim Schnellkochtopf (auch Druckkochtopf genannt) die Vorteile.

Zentraler Bestandteil ist der fest verschließbare, mit einem Dichtungsring versehene Deckel. So herrscht im Inneren des Schnellkochtopf ein erhöhter Druck und das Wasser kocht erst bei 110 bis 120 Grad Celsius. Der Dampf ist heißer und dichter als in einem herkömmlichen Topf. Das Essen wird schneller gar, was zugleich Energie spart.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang