DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Weichmacher in Flip-Flops - Nur kurz tragen

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Weichmacher und Schwermetalle in Flip-Flops.

Plastikschuhe weisen Weichmacher und Schwermetalle in teils alarmierenden Konzentrationen auf. In einer Studie der „Swedish Society for Nature Conservation“ wurden 27 Badeschlapfen (vor allem Flip-Flops mit Zehensteg), Sandalen und andere Kunststoffschuhe untersucht. Dabei wurde in 17 Fällen der Weichmacher DEHP entdeckt, der das Hormon- und Immunsystem bedroht.

Preis oder Herkunft nicht entscheidend

Der durchschnittliche DEHP-Gehalt betrug 10 Prozent, in einem Fall wurden sogar 23 Prozent festgestellt. Weiters wurden PAK und bis zu zehn Schwermetalle gefunden. Weder Preis noch Herkunft geben einen Hinweis auf den möglichen Schadstoffgehalt. Daher die generelle Empfehlung: Plastikschuhe nur kurzzeitig tragen!

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang