DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schneeblindheit - Nicht ohne UV-Brille auf die Piste

Beim Schönwetterschifahren sollte man immer darauf achten, eine UV-Brille zu tragen.

Risiko für Hornhautschäden

Wer bei blauem Himmel und Sonnenschein auf die Piste geht, sollte immer darauf achten, eine Sonnenbrille mit ausreichendem UV-Schutz zu tragen. Bei der Reflexion des Sonnenlichts durch die Schneedecke wird die ultraviolette Strahlung fast verdoppelt. Dadurch kann es zum Absterben oberflächlich gelegener Zellen der Hornhaut kommen. Augenrötung, starker Tränenfluss und extreme Lichtempfindlichkeit treten auf. Zudem nimmt die Sehqualität deutlich ab, als ob man sich in starkem Nebel aufhalten würde. Treten derartige Symptome auf, sollte man sich in einen abgedunkelten Raum zurückziehen, die Augen mit einem feuchten Tuch kühlen und einen Augenarzt aufsuchen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang