DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Standort-Überwachung - Rechtlich einwandfrei?

"Ist es rechtlich einwandfrei, Privatpersonen – auch Kinder – zum Zwecke der Kontrolle mittels mobilem "Standort" zu überwachen?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Wolfgang Schmitt, LL.M., MA.

Wolfgang Schmitt (Bild: Alexandra Konstantinoudi/VKI)
Wolfgang
Schmitt, LL.M., MA

Die Verarbeitung personenbezogener Daten – von Erwachsenen wie auch Kindern – ist durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geschützt. Gegenüber Kindern unter 14 Jahren herrschen sogar strengere Sorgfaltsmaßstäbe. Geschützt sind dabei auch Standortdaten.

Datenverarbeitung im familiären Bereich

Vom Schutzbereich der DSGVO ausgenommen ist jedoch die Datenverarbeitung für ausschließlich persönliche oder familiäre Tätigkeiten. Allerdings haben auch Kinder ein Recht auf ein Privatleben – eine permanente GPS-Überwachung wird sicherlich unzulässig sein.

Rechte zum Schutz der Persönlichkeit

Darüber hinaus hat in Österreich und den anderen EU-Staaten jeder Mensch ein Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens sowie weitere Rechte zum Schutz der Persönlichkeit. Ob eine Überwachung von Personen zulässig ist, hängt immer entscheidend vom Ausmaß, Zweck und auch Zusammenhang ab. Überwachen Sie beispielsweise als Privatperson den Standort Ihres Nachbarn, ist dies eindeutig verboten.

Bekämpfung schwerer Verbrechen

Unternimmt die Polizei eine GPS-Überwachung eines Tatverdächtigten, ist dies ebenfalls ein Eingriff in dessen Privatleben. Dieser Eingriff kann allerdings gerechtfertigt sein, wenn die Maßnahme zur Bekämpfung eines schweren Verbrechens dient und weitere Rechtsschutzmaßnahmen eingehalten werden.

Ortung von Dienstfahrzeugen

Im beruflichen Umfeld betrifft die GPS-Überwachung oft die Ortung von Dienstfahrzeugen (wie Lieferdienste, Zusteller etc.). Wenn ein gelinderes Mittel zur Überwachung ausreicht, wird die Ortung von Dienstfahrzeugen deshalb ebenfalls verboten sein.

Zusammengefasst: Die Zulässigkeit einer GPS-Überwachung hängt sehr stark vom konkreten Fall ab.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

DSGVO: Auskunftsansuchen - Formvorschriften?

"Ich habe mit einem Musterformular ein Auskunftsansuchen gemäß DSGVO an die Post gerichtet. Einen Monat später kam Antwort, ich möge dafür ausschließlich das auf der Website erhältliche Kontaktformular nutzen. Ist das zulässig?"

alt

Kundendaten löschen - Datenschutzgesetz

"Ich habe viele Kundenkarten und möchte, dass gewisse Firmen meine Daten aus ihrem System löschen. Habe ich darauf Anspruch und wie kann ich das veranlassen?".

alt

Datenschutz bei Druckern - Speichern von Daten


"Ich habe gelesen, dass Drucker Daten speichern. Ist es tatsächlich so, dass mein Tintendrucker beispielsweise Fotos oder Dokumente auf einer Festplatte ablegt und diese von fremden Personen abgerufen werden können?". Leser fragen und unsere Experten antworten – hier Mag. Gernot Schönfeldinger.

alt

Datenschutz bei Facebook - Zugriff auf Kontakte


"Ich nutze Facebook nicht am Smartphone, sondern nur am PC, um etwas anonymer zu bleiben. Ich frage mich allerdings, ob Facebook trotzdem auf meine gespeicherten Adressen zugreifen kann?"

alt

Datenweitergabe: Zustimmung - Widerrufsrecht

"Meine Bank behält sich das Recht vor, meine Kundendaten für Marketing- und Werbezwecke zu verwenden. Das möchte ich nicht. Muss ich meine Zustimmung in einem gesonderten Schreiben widerrufen?"

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang