Zum Inhalt

Lenovo All-in-One PCs - Rückrufaktion

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Desktop-PCs ThinkCentre M70z und ThinCentre M90z all-in-One (AIO) von Lenovo.

Lenovo ruft weltweit 190.000 Desktop-PCs ThinkCentre M70z und ThinCentre M90z all-in-One (AIO) zurück, die zwischen Mai 2010 und März 2012 verkauft wurden. Ein Fehler in der Stromversorgung kann zu einer Überhitzung und damit Brandgefahr führen (Produktsupport: 0810 100 654).

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Sony: Vaio-Computer - Überhitzungsgefahr


Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Vaio-Computer von Sony.

alt

HP: Netzkabel für Laptops - Rückrufaktion

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Netzkabel von HP- und Compaq-Notebooks.

alt

iMac: AMD-Grafikchips - Austauschprogramm

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: AMD-Grafikchips für iMac

alt

Apple: i-Macs - Rückrufaktion

"Gefährliche Produkte": Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: i-Macs von Apple.

alt

Fujitsu und Packard Bell: Akkus - Überhitzung

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Akkus von Fujitsu und Packard Bell.

alt

Acer Predator - Überhitzungsgefahr

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal über den Rückruf von Computern der Acer-Serie Predator.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang