DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Wassersprudler: Soda aus der Leitung - In Maßen prickelnd

premium

Sie verwandeln Leitungswasser auf Knopfdruck in Sodawasser. Neben Handhabungsdetails macht der „Prickelfaktor“ den größten Unterschied.

 Sodawasser: Eine Kartusche ersetzt mindestens 30 1,5-Liter-Flaschen (Grafik: Doris Seyser/VKI)

Sodawasser: Eine Kartusche ersetzt mindestens 30 1,5-Liter-Flaschen (Grafik: Doris Seyser/VKI - Shutterstock)

 

Folgende Produkte finden Sie in unserem Test:

  • Aarke - Carbonator II
  • Kitchenaid - Artisan
  • mySodapop - Sharon up
  • Pearl/Rosenstein & Söhne - WS-110.Soda
  • Soda Trend - Style
  • Sodastream - Crystal 2.0 Titan
  • Sodastream - Easy

Die Testtabelle informiert über: Testurteil, Richtpreis inklusive Gaszylinder, Preis für zusätzliche Wasserflasche, Flaschenmaterial, Größe, Füllvolumen der Flasche, gesprudeltes Wasser mit einem Zylinder in l, geeignet für Spülmaschinen, Kohlensäuregehalt beim Aufsprudeln. - Lesen Sie auch Wasseraufbereitung - In Österreich weitgehend unnötig und Mineralwasser: Flaschenpost (Kommentar) - Statussymbol Wasser - Und hier unser Testbericht:


Sprudeln statt schleppen

"Einfach sprudeln statt schwer schleppen" lautet einer der Werbeslogans von Sodastream, dem Marktführer bei Wassersprudlern. Und damit ist auch schon der Sinn und Zweck dieser Geräte beschrieben, wobei man die positiven Umweltfaktoren wie ­geringeres Müll- und Transportaufkommen ergänzen kann.

Die Auswahl an Sprudlern ist mit der Zeit größer geworden. Jetzt hat die Stiftung Warentest sie getestet. Wer es ordentlich prickelnd haben möchte, muss allerdings auf die ersten drei in der Testtabelle zurückgreifen. Die Menge an Kohlensäure, die vom Gaszylinder ins Wasser ­gelangt, kann man nämlich nur begrenzt dadurch beeinflussen, dass man länger oder öfter auf den Knopf bzw. Hebel drückt. Sobald das Überdruckventil (Druckbegrenzung) anspringt, ist das vom Hersteller vorgegebene Maximum erreicht – oder die Flasche geht über, so wie bei mySodapop.

Weniger Kohlensäure im Wasser kann zumindest den Vorteil einer höheren Ergie­bigkeit des CO2-Zylinders mit sich bringen. Sodastream Crystal beweist leider das ­Gegenteil, denn hier entweicht besonders viel CO2 ungenutzt während des Sprudelvorgangs. Dazu ein allgemeiner Tipp: Wenn man das Wasser vor dem Sprudeln kühl stellt, nimmt es die Kohlensäure besser auf.

Original- oder Universalzylinder

Die Ergiebigkeit hat natürlich Einfluss auf die Kosten pro Liter Sodawasser. Zudem hängen sie davon ab, ob man einen originalen Sodastream-Gaszylinder oder einen in der Nachfüllung billigeren Universalzylinder verwendet. Der Lebensmitteldiskonter Hofer vertreibt z.B. seit einiger Zeit solche Zylinder unter dem Namen Sodastar. Die dort verkauften gleichnamigen Wassersprudler waren zum Zeitpunkt des Einkaufs noch nicht im Handel, werden aber von der Firma mySodapop produziert.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Reiskocher im Test

Test: Reiskocher im Vergleich

Welcher Reiskocher gart gut und schnell? Das haben die Schweizer Kollegen von „Saldo“ getestet. Nur ein Gerät überzeugte restlos.

alt premium

Geschirrspüler - Neu ist nur das Label

Mit dem neuen Energielabel sind die Geräte auf dem Papier um einige Klassen nach unten gerutscht. Sie sind deshalb nicht schlechter als zuvor, aber es bleibt nun genügend Luft nach oben.

alt premium

Eismaschinen - Mein kleiner Eissalon

Test: Die Zubereitung von Speiseeis ist keine Hexerei. Geräte mit Kompressor haben in mehrerer Hinsicht die Nase vorn, darunter auch beim Preis.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang