DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Gefährliche Produkte: Unfallträchtiges Heimwerken - Studie

, aktualisiert am

Heimwerker müssen oft im Spital behandelt werden.

Gefahr durch Sägen

Alle 24 Minuten verletzt sich laut Institut „Sicher Leben“ ein Heimwerker so schwer, dass er im Spital behandelt werden muss. Von den 21.000 Personen pro Jahr sind 88 Prozent Männer. Und meistens passiert es außerhalb der Wohnräume: 71 Prozent verletzen sich im Garten, im Hof oder in der Garage. Das gefährlichste Gerät ist mit 24 Prozent die Säge.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

SPAR: Kompressor SIMPEX - Brandgefahr

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Kompressor SIMPEX von SPAR.

alt

Bosch: Winkelschleifer - Verletzungsgefahr

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Winkelschleifer von Bosch.

alt

Bosch: Schleifgerät - Stromschlaggefahr


Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Schleifgerät von Bosch.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang