DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Warnung vor chinesischem Kräutergemisch - Bedenkliche Beimengungen

Gesundheitsbehörde in den USA zieht betroffene Mittel aus dem Verkehr

Wieder sind bedenkliche Beimengungen in chinesischen Kräutermixturen gefunden worden. Als Nahrungsergänzung werden die Mittel PC-Spes oder SPES vertrieben, im Internet werden diese Produkte auch als Krebsmittel angepriesen. In den USA müssen sie jetzt auf Anordnung der Gesundheitsbehörde aus dem Verkehr gezogen werden: Sie enthalten das Blutverdünnungsmittel Warfarin und das Beruhigungsmittel Benzodiazepin. Verwender sollten die Mittel sofort absetzen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

CBD gegen Corona: Flüssigkeit im Fläschchen, Pflanze daneben

CBD gegen Corona

Kann CBD (Cannabidiol) die Beschwerden bei einer COVID-19-Erkrankung lindern?

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang