DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Elektrische Zahnbürsten - Schrubben gegen Karies

, aktualisiert am

Test: Eine elektrische Zahnbürste sollte die Zähne möglichst gut reinigen, leicht zu handhaben sein und der Akku sollte lange halten. Im aktuellen Test schaffte das jedes zweite Modell.

Folgende Modelle haben wir getestet:

  • AEG - Elektrische Akku-Zahnbürste
  • Braun - Oral-B Pro 3000
  • Braun - Oral-B Pro 600
  • dm - Dontodent Active Professional Akku Zahnbürste
  • Philips - Sonicare FlexCare Platinum 6 series
  • Panasonic - Sonic Vibration Toothbrush
  • Müller - Sensident Sensi Sonic Schallzahnbürste
  • Philips - Sonicare Clean-Care+ 1 series

Unsere Testtabelle liefert Ihnen Angaben zu:

Art der Bürstenbewegung, Richtpreis, Preis für eine Ersatzbürste, Ausstattung, Zubehör, Gewicht, Anzahl der Bürsten, Putzeinstellungen, Putzzeitsignal, Ladekontrolle, Qualität der Zahnreinigung, Putzen (u.a. Handlichkeit, Benutzung an schwer erreichbaren Stellen, Geräusch), Bedienungsanleitung, Reinigung des Geräts, Stand- und Liegefestigkeit, Betriebszeit mit einer Akkuladung, Haltbarkeit, Umwelteigenschaften ... - Und hier unser Testbericht:


Acht elektrische Zahnbürsten im Test (Bild: Stiftung Warentest)
Test im Labor (Foto:
Stiftung Warentest)

Eingespannt in eine kastenförmige Vor­richtung schrubben elektrische Zahnbürsten einen weißen, kreideähnlichen Belag von künstlichen schwarzen Zähnen. Die Versuchsanordnung ist Teil eines Tests unserer Kolleginnen und Kollegen von der deutschen Stiftung Warentest.

Weißes Pulver auf schwarzen Zähnen

Bei der weißen Substanz handelt es sich um Titandioxid, dem bei Tests üblicherweise verwendeten Ersatz für Zahnbelag. Wichtig ist, dass für jede elektrische Bürste die genau gleichen Prüfbedingungen herrschen. Am Ende eines Putz­zyklus wird jedes einzelne Gebiss unter identischen Lichtverhältnissen, demselben Blickwinkel und mit millimeter­genau fest­gelegtem Abstand fotografiert. Mithilfe eines Computerprogramms werden die Fotos dann ausgewertet und es wird so bestimmt, welches Modell die Zähne am effektivsten reinigt. Die Putzleistung ist das wichtigste Kriterium, deshalb schlägt sie bei der Bewertung mit 60 Prozent zu Buche. ­

Hand­habung und Haltbarkeit

Darüber hinaus stehen noch die Hand­habung der Zahnbürsten sowie ihre Haltbarkeit auf dem Prüfstand. Wann macht der Akku schlapp? Geht die Bürste bei einem Sturz vom Waschtisch schnell zu Bruch? Besteht sie ­einen Dauertest, bei dem eine Nutzungszeit von sechs Jahren durch zwei Personen simuliert wird? Diese Dauer­prüfung ist letztlich auch dafür verantwortlich, dass der Test sich so lange hinzieht. Insgesamt drei Monate dauert es, bis ein Testurteil vorliegt.

Die Besten im Test

Die Besten im Test

Testsieger ist ein Modell des Herstellers Braun, die Oral-B Pro 3000. Dieses Gerät bekam als einziges im Test beim Prüfpunkt Zahnreinigung ein "sehr gut“. Die Oral-B Pro 3000 gehört allerdings mit einem Preis von 99,99 Euro zu den teureren Zahnbürs­ten. Knapp dahinter rangiert das wesentlich ­günstigere Braun-Modell Oral-B Pro 600.

Die Nummer zwei im Test bietet allerdings weniger Ausstattung. Eine optische Kontrollfunktion, die anzeigt, wenn man beim Putzen zu stark auf Zähne und Zahnfleisch drückt, fehlt. Ebenso mit der Gesamtnote "gut“ schnitten die Sonicare FlexCare Pla­tinum 6 series von Philips sowie die Sonic Vibration Toothbrush von Panasonic ab.

Schlusslicht von Müller

Schlusslicht im Test ist die Sensident Sensi Sonic Schallzahnbürste aus dem Drogeriemarkt Müller. Dieses Modell hinterlässt deutlich mehr Belag auf den Zähnen als die anderen Bürsten. Ebenfalls überschaubar sind die Putzleistungen der Elektrischen ­Akku-Zahnbürste von AEG, der Dontodent Active Professional Akkuzahnbürste von dm und der Sonicare Clean-Care+ 1 series von Philips. Diese drei Modelle kamen bei der Bewertung der Putzleistung nicht über ein „durchschnittlich“ hinaus.

Oral-B Vitality ­Precision Clean von Braun

Aber auch die drei besten Modelle in diesem Test haben nicht ganz die Qualität der im Frühjahr 2013 getesteten Oral-B Vitality ­Precision Clean von Braun. Dieses Modell ist bislang das einzige, das mit der Gesamtnote „sehr gut“ abschnitt. Mittlerweile ist das Gerät mit einem anderen Bürstenkopf unter der Bezeichnung Oral-B Vitality Cross Action für rund 23 Euro erhältlich (siehe "Noch am Markt“). Die ursprüng­lichen Precision-Clean-Aufsteckbürsten sind weiterhin erhältlich, sie kosten in der 10-Stück-Packung knapp 25 Euro. So kann man sich das Siegermodell selbst zusammenstecken.

Testtabelle: Elektrische Zahnbürsten

Testtabelle: Elektrische Zahnbürsten - noch am Markt

Steckbriefe

Braun - Oral-B Pro 3000
Testurteil: gut

99,99 Euro
Reinigt die Zähne sehr gut. Gute Handhabung. Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut. Optische
Andruckkontrolle, Betriebsdauer/Akkuladung 48 Minuten.

Braun - Oral-B Pro 600 Cross Action
Testurteil: gut

29,99 Euro
Gute Zahnreinigung. Gute Handhabung. Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut. Betriebsdauer/Akkuladung 42 Minuten.

Philips Sonicare FlexCare Platinum 6 series
Testurteil: gut

154,99 Euro
Längste Betriebsdauer (128 Minuten). Gute Zahnreinigung. Gute Handhabung. Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut.

Panasonic - Sonic Vibration Toothbrush
Testurteil: gut

149,99 Euro
Mit 113 Minuten sehr gute Betriebsdauer pro Akkuladung. Gute Zahnreinigung. Gute Handhabung.
Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut.

Philips - Sonicare Clean-Care+ 1 series
Testurteil: durchschnittlich

34,99 Euro
Durchschnittliche Zahnreinigung. Gute Handhabung. Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut.
Betriebsdauer/Akkuladung 95 Minuten.

dm/Dontodent Active Professional
Testurteil: durchschnittlich

18,95 Euro
Sehr preiswertes Gerät. Zahnreinigung und Handhabung durchschnittlich. Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut. Betriebsdauer/Akkuladung 52 Minuten.

AEG - Elektrische Akku-Zahnbürste
Testurteil: durchschnittlich
16,99 Euro
Ebenfalls sehr preiswertes Gerät. Zahnreinigung und Handhabung durchschnittlich. Haltbarkeit und
Umwelteigenschaften sehr gut. Betriebsdauer/Akkuladung 95 Minuten.

Müller - Sensident Sensi Sonic Schallzahnbürste
Testurteil: weniger zufriedenstellend
29,95 Euro
Zahnreinigung weniger zufriedenstellend. Handhabung durchschnittlich. Haltbarkeit und Umwelteigenschaften sehr gut. Betriebsdauer/Akkuladung 93 Minuten.
 

Zusammenfassung

  • Testsieger: Sieger ist die Oral-B Pro 3000 von Braun. Das Modell reicht nicht ganz an die Qualität des Testsiegers aus 2013 (Oral-B Vitality Precision Clean) heran. Dieses Modell ist inzwischen mit anderem Bürstenaufsatz unter der Bezeichnung Oral-B Vitality Cross Action auf dem Markt.
  • Zahnreinigung: Morgens und abends nach dem Essen jeweils mindestens zwei Minuten lang putzen. Zwischen Essen und Putzen sollte man 30 Minuten warten, um den Zahnschmelz nicht zu schädigen.
  • Richtig putzen: Bürste im 45-Grad-Winkel am Zahnfleischsaum ansetzen und Zahnbeläge mit kleinen Rüttelbewegungen lockern. Anschließend Beläge vom Zahnfleisch zur Zahnkrone hin entfernen. Auf diese Weise obere und untere äußere Zahnreihe reinigen, danach auf gleiche Weise die Innenflächen. Zum Schluss die Kauflächen reinigen. Die Bors­ten sollten möglichst bis in die Grübchen und Vertiefungen gelangen – dabei nicht zu fest andrücken. Moderne Modelle haben eine optische Andruckkontrolle.

Testkriterien

Die Stiftung Warentest hat 8 Akkuzahnbürsten (schallaktive und oszillierend-rotierende Modelle) getestet.

Zahnreinigung: Die Reinigungsleistung der Zahnbürsten wurde mithilfe einer elektronisch gesteuerten ­Zahnputzmaschine ermittelt. Hierfür wurden Zähne eines halbseitigen Kiefermodells mit künstlichen Belägen aus Titandioxid beschichtet und in der Zahnputzmaschine standardisiert geputzt. Anschließend erfolgte die ­Analyse der Belagsentfernung auf der Basis digitaler Fotoaufnahmen unter Verwendung eines Bildverarbeitungsprogramms. Die Prüfung erfolgte mit jeweils sechs Geräten eines Zahnbürstenmodells.

Handhabung: Fünf Experten beurteilten Zähneputzen (z.B. Handlichkeit, Benutzung an schwer erreichbaren ­Stellen, Geräusch), Putzzeitsignal, Gebrauchsanleitung, Reinigung des Geräts, Stand- und Liegefestigkeit. Die Betriebszeit mit einer Akkuladung wurde mit vollständig geladenem Akku unter den Bedingungen der unten beschriebenen Dauerprüfung ermittelt.

Haltbarkeit/Umwelteigenschaften: Haltbarkeit: Dauerprüfung mit 2.250 Prüfzyklen. Jeder Zyklus bestand aus 4 x 2 Minuten Laufzeit, dazwischen je 1 Minute Pause. So wurde eine zirka sechsjährige Benutzung durch zwei Personen simuliert. Während des Zyklus lief ein Zahnpasta-Wasser-Gemisch über die Bürste. Umwelteigenschaften: Ermittelt wurde unter anderem der Stand-by-Stromverbrauch des Ladegeräts sowie der Stromverbrauch des Gesamtgeräts bei zweimal täglichem Gebrauch für 2 Minuten und einer Erhaltungsladung über 24 Stunden.

Leserreaktionen

Schnell kaputt

Ein Schnelltest kann naturgemäß nicht die tatsächliche Lebensdauer voraussagen. Bei mir hat schon die 2. Philips Sonicare jeweils nach Ablauf der 2-jährigen Garantie den Geist aufgegeben. Ursache war jedes Mal Korrosion an der Elektronik durch eindringende Feuchtigkeit. Bei der ersten über die Achse und den Batteriedeckel, bei der zweiten, verbesserten Bürste nur über den Batteriedeckel. Eine gute Haltbarkeit kann ich daher nicht bestätigen.

H. Meißner
Ranshofen
(aus KONSUMENT 5/2017)

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang