DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Verein für Konsumenteninformation (VKI) - Wer wir sind, was wir tun

, aktualisiert am

Besuchen Sie auch unsere Website www.vki.at. Hier finden Sie ebenfalls unsere Unternehmensbeschreibung: Wer sind wir, mit folgenden Infos:

  • Leistungen im Überblick
  • Finanzierung
  • Unsere Statuten
  • Tätigkeitsberichte
  • VKI-Chronik
  • Internationale Zusammenarbeit
  • Unsere verschiedenen VKI-Marken

Der VKI ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Wien. Seit seiner Gründung 1961 vertritt er die Interessen von Konsumentinnen und Konsumenten, stärkt ihre Position und informiert sie über ihre Rechte und Pflichten. Darüber hinaus führt der VKI jedes Jahr mehr als hundert vergleichende Waren- und Dienstleistungstests durch und trägt auf diese Art dazu bei, dass Konsumgüter sicher sind und Produktangaben der Wahrheit entsprechen. Die Ergebnisse unserer Arbeit veröffentlichen wir im monatlich erscheinenden Verbrauchermagazin KONSUMENT, auf www.konsument.at, auf vki.at in unseren Blogs auf VKI-Blog: Online-Tagebuch und in .

Produkt- und Dienstleistungstests

Vergleichende Produkttests bilden von jeher einen Schwerpunkt unserer Arbeit. Dabei informieren wir über die Qualität von Gütern und Dienstleistungen, nennen die Namen der Anbieter und berichten über Hintergründe. Untersucht werden Produkte aus verschiedensten Bereichen wie z.B. Nahrungsmittel, Haushalts- und Elektrogeräte aber auch Finanz- und Versicherungsprodukte. Am Ende wird für jedes Produkt ein Gesamturteil vergeben.

2018 veröffentlichte der VKI insgesamt 134 Tests, Reports und Markterhebungen. Davon wurden 26 Tests und 49 Reports hausintern entwickelt und durchgeführt. Zusätzlich entstanden 59 Projekte in Kooperation mit anderen Verbraucherorganisationen - insbesondere mit der deutschen Stifung Warentest sowie der internationalen Testplattform International Consumer Research and Testing (ICRT). In den Bereichen Ernährung, Finanzdienstleistung oder Gesundheit führen wir Tests und Untersuchungen aufgrund nationaler Besonderheiten selbst durch. Weitere Details zu unserer Arbeit finden Sie in unserem demnächst erscheinenden Tätigkeitsbericht 2018.

Rechtssicherheit für Verbraucherinnen und Verbraucher

Auf dem Papier haben Konsumentinnen und Konsumenten oft mehr Rechte, als sie in der Praxis gegenüber Unternehmen durchsetzen können. Hier greift der VKI ein und führt – beauftragt vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz bzw. den Arbeiterkammern – regelmäßig Prozesse und Klagen mit Beispielwirkung. Drei Klagsvarianten stehen den Juristinnen und Juristen unserer Rechtsabteilung dabei zur Verfügung:

  • Musterprozess
  • Verbandsklage und
  • Sammelklage nach österreichischem Recht.

Über aktuelle Urteile und Klagen des VKI informieren wir unter www.verbraucherrecht.at.

Beratung und Service

Auch wenn Konsumentinnen und Konsumenten heute im Internet bereits ein umfassendes Informationsangebot zur Verfügung steht, ist die telefonische und persönliche Verbraucherberatung nach wie vor eine wichtige Tätigkeit des VKI. Angesichts langer Verfahrensdauern und hoher Prozesskosten sind Verbraucherinnen und Verbraucher dabei vor allem an außergerichtlichen Lösungen interessiert.

In zwei Beratungszentren  in Wien und Innsbruck bietet der VKI rasche und unbürokratische Hilfestellung bei Problemen wie unerwünschten Werbeanrufen, übereilt geschlossenen Verträgen oder überhöhten Handyrechnungen. Alle Infos zur Konsumentenberatung gibt es auf vki.at/beratung.

Bei grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen hilft das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ), das seit 1999 ebenfalls beim VKI angesiedelt ist. Expertinnen und Experten beraten dort u.a. zu Themen wie Onlineshopping, Flugreisen, Lotterien und Gewinnspielen.

Downloads

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

TUI Deutschland: 3.000 Euro - Ärger statt Erholung

So mancher Flug ist wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. In vielen Fällen muss die Fluggesellschaften die Tickets erstatten. In diesem konkreten Fall zeigte sich TUI zunächst wenig kulant.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang