Winterreifen: Erfreulich gut - 205/55 R16 und 235/55 R17

premium

Test: Das Qualitätsniveau der getesteten Reifen für Kompaktwagen ist erfreulich hoch. Bei den Pneus für SUVs ist das Feld sehr einheitlich. Einige Ausreißer gibt es dennoch.

Diese Winterreifen sind im Test:

Dimension 235/55 R17

  • Bridgestone - Blizzak LM005
  • Continental - WinterContact TS 850 P
  • Cooper - Discoverer Winter
  • Dunlop - Winter Sport 5 SUV
  • ESA+TECAR - SUPERGRIP PRO
  • Fulda - Kristall Control SUV
  • Goodyear - UltraGrip Performance +
  • Kleber - Krisalp HP3
  • Michelin - Pilot Alpin 5
  • Nokian - WR Snowproof
  • Pirelli - Winter Sottozero 3
  • Semperit - Speed-Grip 3 SUV
  • Vredestein - Wintrac Pro

Dimension 205/55 R16

  • Bridgestone - Blizzak LM005
  • Continental - WinterContact TS 860
  • Dunlop - Winter Sport 5
  • Dunlop - Winter Sport 5
  • Falken - Eurowinter HS01
  • Giti - GitiWinter W1
  • Goodyear - UltraGrip 9+
  • Hankook - Winter i*cept RS2 (W452)
  • King - Meiler Winter Tact WT81
  • Maxxis - Premitra Snow WP6
  • Michelin - Alpin 6
  • Pirelli - Cinturato Winter
  • Sava - Eskimo HP2
  • Semperit - Speed-Grip 3
  • Toyo - Observe S944
  • Tristar - Snowpower HP

Unser Produktfinder (S 5) informiert Sie über Testurteil, Dimension, Marke, Verhalten auf trockner und nasser Fahrbahn, auf Schnee und Eis, Kraftstoffverbrauch, Abrieb, Geräusch. - Reifentests sind besonders aufwendig und kostspielig. Daher können wir in jeder Testserie zumeist nur zwei Reifendimensionen testen. Testergebnisse anderer Dimensionen aus der jüngeren Vergangenheit, ein Video, wie wir testen und die Testkriterien finden Sie unter Autoreifen im Test - Auto Extra . - Im Folgenden unser aktueller Testbericht von 9/2020:


Test Winterreifen

Bis auf wenige Ausnahmen ist es dringend anzuraten, für die kalte Jahreszeit eigene Winterreifen anzuschaffen. Das hat unser Test von Ganzjahresreifen in KONSUMENT 9/2020 ganz klar gezeigt. Die für den Winter erforderlichen Eigenschaften unterscheiden sich so grundlegend von denen guter Sommerreifen, dass ein Kompromiss mit erheblichen Nachteilen verbunden ist – vor allem betreffend Sicherheit.

Egal ob der jeweilige Ganzjahresreifen in seinen Eigenschaften einem Sommer- oder einem Winterreifen näherkommt, jahreszeitgemäße Spezialreifen sind aus vielen Gründen vorzuziehen. Es geht ja nicht nur darum, dass ein Reifen die gesetzlichen Kriterien für einen Winterreifen knapp schafft, um das für den Winterbetrieb notwendige Schneeflocken-Symbol zu erhalten, sondern vor allem darum, möglichst umfassende Reserven bei der Fortbewegung auf winterlicher Fahrbahn zu bieten.

Durchgängig gute Resultate

Echte Winterreifen können das wirklich, das zeigt der jüngste Test beeindruckend. In beiden geprüften Dimensionen ergaben sich durchgängig gute Resultate. Bei den Reifen für SUV und Vans (235/55 R 17) war das Feld auf hohem Niveau besonders homogen, aber auch bei der Kompaktwagen-Dimension 205/55 R 16 gab es nur zwei echte Ausreißer nach unten.

Gut auf Eis und Schnee

Prinzipiell gilt: Auf blankem Eis schnitten fast alle Reifen gut ab, da gab es die wenigsten Unterschiede. Auch auf Schnee erwies sich keiner der Reifen im Test als wirklich schlecht. Dem herkömmlichen Erwartungsbild von einem Winterreifen entsprechen eigentlich alle. Auf trockener Fahrbahn und bei Nässe trennte sich aber die Spreu vom Weizen , wobei letztlich zwei Reifen bei Nässe versagten. Das ist ein heikler Punkt – schließlich ist es gerade die nasse Fahrbahn, die in Österreich im Winter am öftesten vorkommt.

Dimension 205/55 R 16

205/55 R 16

Die Dimension 205/55 R 16 ist die meistverkaufte Reifengröße am Markt. Sie kommt vor allem bei Kompaktwagen zum Einsatz; bei älteren Fahrzeugen, aber auch bei kompakten Vans wie dem Renault Scenic und bis hinauf zu ausgewachsenen Limousinen wie etwa dem Skoda Superb. Beim Test waren die Reifen auf einem Golf VII montiert.

Der Testsieger Bridgestone Blizzak glänzte mit Bestnote auf nasser Fahrbahn und lag auch in fast allen anderen Kriterien relativ weit vorn. Seine guten Noten bezahlt er aber mit einem schlechten Ergebnis im Verschleiß, also in der Lebensdauer – eine gute Wahl somit vor allem bei geringer Kilometerleistung.Man muss auch ein etwas lauteres Abrollgeräusch in Kauf nehmen.

Geringer Verschleiß beim Michelin

Der zweitplatzierte Michelin Alpin 6 weist, schon traditionell für den Franzosen, einen besonders geringen Verschleiß auf. Mit einer prognostizierten Laufleistung von 43.000 km schlägt er auch den drittplatzierten Dunlop Winter Sport 5, der ebenso hervorragende 39.500 km ausweist, gleichzeitig aber etwas besser beim Verbrauch abschneidet.

King Meiler Winter Tact schlecht auf Nässe

Sieben Reifen rangieren unter "durchschnittlich“, alle auch noch mit respektablen Ergebnissen. "Weniger zufriedenstellend" schnitt der Semperit Speed-Grip 3 ab; vor allem, weil er auf trockener Fahrbahn keine gute Figur machte. Der einzige runderneuerte Reifen im Feld, der King Meiler Winter Tact, schnitt auf Nässe "nicht zufriedenstellend” ab, was bis ins Endergebnis durchschlug. Bemerkenswert, dass genau dieser Reifen den mit Abstand geringsten Rollwiderstand, also Verbrauch, aufweist.

Dimension 235/55 R 17 für SUV

Dimension 235/55 R 17

Die Dimension 235/55 R 17 findet nicht nur häufig Verwendung bei SUV mittlerer Größe, Vans und Transportern, sondern auch bei (etwas älteren) großen Limousinen wie Audi A7, Jaguar XF, Volvo S60 und VW Phaeton. Die Tests erfolgten auf Ford Kuga und VW Transporter Multivan.

Bridgestone Blizzak (LM005)

Der Reifen mit der gleichen Bezeichnung wie der Sieger bei den Kompaktwagenreifen, Bridgestone Blizzak (LM005), erreichte hier, in der größeren Dimension, nur den siebenten Rang. Auch hier schlug er alle anderen mit seinen exzellenten Eigenschaften bei Nässe, schnitt aber auf trockener Fahrbahn im Vergleich etwas schwächer ab. Immerhin: ein schönes Beispiel, wie nahe in dieser Reifenkategorie die Ergebnisse vom ersten bis zum vorletzten Platz beisammen liegen. Nur ein Reifen setzte sich mit der Note „gut“ nach oben ab, aber auch nur einer verfehlte die Note „duchschnittlich“ knapp und musste sich mit "weniger zufriedenstellend“ zufrieden geben.

Semperit Speed-Grip 3 mit Schwächen

Der Semperit Speed-Grip 3 zeigte deutliche Schwächen auf trockener Fahrbahn, was sich auch im Endergebnis niederschlug. Die ehemalige österreichische Traditionsmarke kann gleichzeitig aber mit Bestnote im Verschleiß aufwarten. Damit hat man immerhin bei Transportern gute Chancen, gekauft zu werden, zumal in diesem Marktsegment üblicherweise die Laufleistung über alles zählt. Totalabsturz auf „nicht zufriedenstellend“ gab es in dieser Dimension gar keinen.

ESA Tecar Supergrip an 2. Stelle

Was sonst noch auffällt: Schon an zweiter Stelle, noch vor prominenten Marken, folgt ein weniger geläufiger Name, nämlich ESA Tecar Supergrip. Hier handelt es sich um ein Produkt eines schweizerischen Autoteile-Großhändlers, das von einem renommierten Reifenhersteller produziert wird. Am Profil ist die Herkunft nicht zu erkennen, verraten wird sie auch nicht.

Scharfe Konkurrenz, hohes Niveau

Scharfe Konkurrenz, hohes Niveau

Beide getesteten Reifendimensionen miteinander decken einen erheblichen Teil des derzeitigen Winterreifen-Marktes ab. Hier spielt sich das Volumengeschäft ab. Deshalb liegt in diesen Dimensionen offenbar auch der Hauptfokus der Reifenentwicklung, was das insgesamt sehr gute Abschneiden bei geringen Qualitätsunterschieden erklärt. Als Konsument ist man hier also relativ gut bedient, man kann bei der Kaufentscheidung ruhigen Gewissens einen scharfen Blick auf den Preis werfen. Es muss nicht unbedingt der Testsieger sein. Die bewusste Entscheidung kann dann etwa lauten, auf Laufleistung zu verzichten und dafür viele andere gute Eigenschaften zu bekommen; oder einen geringen Kraftstoffverbrauch zu erzielen und dafür geringfügige Performance-Nachteile auf trockener Fahrbahn zu akzeptieren.

Alle Testergebnisse: Produktfinder Winterreifen 9/2020

Klicken Sie auf den Link. Er führt Sie zur Tabelle.

Filtern, vergleichen, sortieren, ausdrucken: In unserem Produktfinder stellen wir Ihnen Testergebnisse und Ausstattungsmerkmale von 28 Reifenmodellen zur Verfügung (Stand 9/2020). - Produktfinder: Wie funktioniert er? - Welches Produkt ist das richtige für Sie?.

Produktfinder

Produktfinder

Zur Testtabelle

Tipps

  • Nassgriff zählt: Auf trockener Fahrbahn sind die Reserven der Pneus ohnehin groß und auf Eis und Schnee gibt es mit echten Winterreifen kaum Probleme.
  • Schlüsselfaktor Fahrbahn: Die Abweichungen in der Qualität der Reifen sind viel geringer als die Unterschiede zwischen verschiedenen Fahrbahnbelägen.
  • Selbst-Sicherheit: Ein vernünftiger Fahrstil ist die bessere Lebensversicherung. Der beste Reifen nützt nichts bei zu hoher Geschwindigkeit.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.