DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Tablets unter und über 8 Zoll - Smart ohne Phone

, aktualisiert am

Die Anwendungsbereiche für Tablets sind vielfältig, ein vollwertiger Ersatz für den Laptop sind sie aber nur bedingt. Unser Test hilft Ihnen bei der Entscheidung.

Diese Tablets haben wir getestet. Die Ergebnisse der beiden iPad Pro-Modelle wurden im Februar 2019 hinzugefügt, jene von iPad Air und Mini im Mai 2019:

  • Acer - Iconia One 10 (B3-A40FHD, 32GB)
  • Acer - Iconia One 10 (B3-A40) (16GB)
  • Acer - Iconia One 7 B1-7A0-K4LR
  • Acer - Iconia Tab 10 A3-A50  (64GB)
  • Amazon - Fire HD 10 32GB
  • Amazon - Fire Kids Edition (16GB)
  • Apple - iPad 9.7 (2018) 6th Gen. A1954 128GB WiFi + Celluar
  • Apple - iPad 9.7 (2018) 6th Gen. A1893 128GB WiFi
  • Apple - iPad Pro (2018) 11" MTXP2B/A. A1980 (64GB)
  • Apple - iPad Pro 2018 12,9" MTHP2B/A. A1895 (64GB + Cellular)
  • Apple - iPad Air 2019 (3rd Gen) MUUL2B/A A2152 (64GB)
  • Apple - iPad Air 2019 (3rd Gen) MUUL2B/A A2152 (64GB) + pen & keyboard
  • Apple - iPad Air 2019 (3rd Gen) MUUL2B/A A2152 (256GB)
  • Apple - iPad Air 2019 (3rd Gen) MV0Q2B/A  A2123 (64GB + Cellular)
  • Apple - iPad Air 2019 (3rd Gen) MV0Q2B/A  A2123 (256GB + Cellular)
  • Apple - iPad Mini 2019 (5th Gen) MUQY2B/A A2133 (64GB)
  • Apple - iPad Mini 2019 (5th Gen) MUQY2B/A A2133 (256GB)
  • Apple - iPad Mini 2019 (5th Gen) MUXE2B/A  A2124 (64GB + Cellular)
  • Apple - iPad Mini 2019 (5th Gen) MUXE2B/A  A2124 (256GB + Cellular)
  • Archos - 101e Neon (16GB)
  • Archos - Core 101 3G 16GB
  • Asus - Zenpad 10 16GB (Z301MF) RAM 2GB
  • Asus - Transformer Mini (T103H) 128GB
  • Huawei - MediaPad T3 8" 16GB
  • Huawei - MediaPad T3 10" 16GB
  • Huawei - MediaPad M3 Lite 32GB 
  • Huawei - MediaPad T3 7" 16GB
  • Huawei - Mediapad M5 10" 32GB CMR-W09
  • Huawei - Mediapad M5 8" 32GB SHT-W09
  • Lenovo - Tab 4 8 (TB-8504F) (16GB, 2GB RAM)
  • Lenovo - Tab 4 10 (TB-X304F) (32GB)
  • Lenovo - Tab 4 10 Plus (TB-X704F) (64GB, 4GB RAM)
  • Lenovo - Tab 7 ESSENTIAL TB-7304F 16GB
  • Lenovo - Tab 10 (TB-X103F) 16GB 2GB Ram
  • Microsoft - Surface Pro (i7 16GB 512GB)
  • Microsoft - Surface Pro (i7 16GB 1TB)
  • Samsung - Galaxy Tab Active 2 (SM-T395)
  • Samsung - Galaxy Tab A (SM-T590)
  • Samsung - Galaxy Tab A (SM-T595)    
  • Samsung - Galaxy Tab S4 (SM-T830)
  • Samsung - Galaxy Tab S4 (SM-T835)

Der Produktfinder enthält Infos und Bewertungen zu: Ausstattung (Gewicht, RAM, Speicher, LTE, USB-C, uvm.), Funktionen, Handhabung, Display, Akkulaufzeit, Vielseitigkeit, Backup. - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Ende Jänner 2019 wird es neun Jahre her sein, dass der damalige Apple-Chef Steve Jobs das erste iPad präsentierte und damit den kurzen Höhenflug der Tablets einlei­tete. Von Beginn an wurde darüber diskutiert, ob es sich um eine sinnvolle Produktgruppe handelt

Tablets werden länger genutzt

Fest steht: Das nicht zuletzt von Apple prognostizierte Ende des Laptops haben die Tablets nicht herbeigeführt, sind sie doch letztlich kein vollwer­tiger Ersatz dafür. Diese Erkenntnis trägt sicher dazu bei, dass die Verkaufszahlen weltweit rückläufig sind. Hinzu kommt, dass man Tablets meist über einen längeren Zeitraum hinweg nutzt als die in relativ kurzen Abständen getauschten Smartphones.

Test: Viel Angebot, wenig Innovation

Wenn Sie eine Anschaffung in Erwägung ziehen, sollten Sie sich mit den Vor- und Nachteilen auseinandersetzen und den eigenen Bedarf abklären (siehe "Was Sie wissen sollten"). Das Angebot ist nach wie vor vielfältig und besteht heutzutage großteils aus bewährten Modellen, denen die Hersteller eines der im Jahresrhythmus üblichen Hard- und Softwareupdates haben zukommen lassen. Große Innova­tionen sind bei den Tablets keine in Sicht.

Verschiedene Preisklassen

Im Rahmen eines internationalen Tests haben wir versucht, die Breite des Angebots abzubilden, indem wir uns Geräte unterschiedlicher Ausstattungs- und Preisklassen von verschiedenen Herstellern angesehen haben. Es sind auch Tablets mit weniger als 8 Zoll (ca. 20 cm) Displaydiagonale dabei.

Angesicht aktu­eller Smartphones oder genauer gesagt Phablets (= Ph[one] + [T]ablet) mit bis zu 6,5 Zoll (16,5 cm) muss man die Sinnhaftigkeit dieser kleinformatigen Tablets jedoch tatsächlich infrage stellen. Sie bieten gegenüber den Phablets keinen Mehrwert.

Im Gegenteil: Sie haben wie die meisten Tablets keinen SIM-Schacht; und falls doch, so fehlt ihnen trotzdem die Telefonfunktion. Eine Nische gefunden haben sie zumindest als Einstiegsgeräte für Kinder, die sich mit Spiele-Apps oder Videos die Zeit vertreiben.

Sonderfall Windows

Sonderfall Windows

Den größeren getesteten Tablets gemeinsam sind Displaydiagonalen von rund 10 Zoll (25 cm). Nur Microsofts Surface Pro tanzt mit 12,3 Zoll (ca. 31 cm) etwas deut­licher aus der Reihe – und nicht nur damit. Es handelt sich um eines der wenigen Ge­räte, die nicht auf ein mobiles Betriebssystem, sondern auf ein vollwertiges Computerbetriebssystem (Windows 10 Pro) setzen und sich als Bindeglied zwischen Tablet und Laptop (konkret Hybrid-Modellen mit wegklappbarer oder abnehmbarer Tastatur) verstehen.

Im Fall von Microsoft zu einem saftigen Preis, der wohl nur zum Teil mit der üppigen Hardware-Ausstattung des Testgeräts erklärbar ist (wobei man die ins „Type Cover“ integrierte physische Tastatur extra kaufen muss). Vielleicht hat man sich ja Apples konsequente Hochpreispolitik zum Vorbild genommen?

Abgespeckte Versionen oft ausreichend

In abgespeckter Form (weniger Speicherplatz und Arbeitsspeicher, schwächerer Prozessor, Windows 10 Home) ist das Surface Pro preisgünstiger, aber mit entsprechenden Leistungseinbußen zu haben. Letzteres gilt auch für Windows-betriebene Modelle anderer Hersteller, wie im Test das Transformer Mini von Asus.

Wobei diese Leistungseinbußen relativ sind, weil man ja beim getesteten Topmodell von einem sehr hohen Niveau ausgeht. Für den Alltagseinsatz mit den gängigen Office- Programmen (Word, Excel, PowerPoint), Internetsurfen oder Videostreaming genügt die geringere Ausstattung allemal; für manche Aktionen muss man im direkten Vergleich dann eben mehr Geduld aufbringen. Das betrifft etwa das Starten von Programmen, paralleles Arbeiten mit mehreren davon oder das Herunterladen und Installieren von Software.

Was am ehesten gegen das Transformer Mini spricht, ist die relativ geringe Displayauflösung, die natür­lich umso stärker zum Tragen kommt, je intensiver man das Gerät nutzt.

Topmodelle als kompakter Laptop-Ersatz

Kurz gesagt: Die Topmodelle sind echte Arbeitstiere und ein kompakter Laptop-Ersatz für unterwegs. Alle anderen Windows-Tablets sind gute Zweitgeräte für Büro, Studium, Home Office etc. Sie verfügen sogar über einen vollwertigen USB-Anschluss für externe Geräte. Spielen kann man darauf zwar auch, aber das Angebot an Spiele-Apps für Android und iOS ist vielfältiger als für Windows, und oft ist auch die technische Umsetzung besser.

Mobile Betriebssysteme

Mobile Betriebssysteme

Die klassischen Tablets dagegen haben, so wie Smartphones, ein mobiles Betriebs­system, was wiederum den hauptsächlichen Anwendungsbereichen dieser Gerätegruppe entgegenkommt: Fotos und Videos wiedergeben (egal ob lokal gespeichert oder via Streaming), im Internet surfen, Bücher und Zeitschriften lesen – und natürlich spielen. Den Markt dominiert, wie bei den Smartphones, das Betriebssystem Android. Bei einigen Huawei-Geräten findet man die Bezeichnung EMUI.

Damit gemeint ist eine herstellerseitig angepasste Benutzeroberfläche auf Android-Basis, die gewisse Design- und Bedienelemente neu eingeführt bzw. von Apples iOS übernommen hat (z.B. die Anordnung der Apps auf dem Startbildschirm statt in einem eigenen Ordner). Ob Ihnen diese Benutzeroberfläche liegt, sollten Sie selbst ausprobieren. Es handelt sich aber immer noch um Android.

iOS weniger familienfreundlich

Die Alternative ist das schon genannte Apple-Betriebssystem iOS, das sich ausschließlich auf den iPads (sowie den iPhones) des Herstellers findet. Die Auswahl besteht aus wenigen Modellen der gehobenen Preisklasse und man bewegt sich in einem eigenen Universum, das zwar in Richtung Android und Windows durchlässig ist, das aber nur dann reibungslos funktioniert, wenn man sich ausschließlich auf die Nutzung von Apple-Produkten beschränkt (z.B. wenn es um die Synchronisation über mehrere Geräte hinweg geht). Auch der App Store ist gut bestückt.

Einer der größten Nachteile von iOS gegenüber der Konkurrenz ist sicher, dass es pro Gerät nur ein einziges Benutzerkonto erlaubt, was die Familientauglichkeit einschränkt.

Amazons Fire OS

Was ebenfalls vereinzelt auftaucht, ist das Betriebssystem Fire OS, das auf die Fire-Tablets von Amazon beschränkt ist. Der Zugriff auf den Google Play Store ist (zumindest auf offiziellem Wege) nicht möglich, es gibt einen eigenen Amazon-Store mit einer eingeschränkten App-Auswahl. Auch die Modellvielfalt ist limitiert.

Dafür sind die Geräte für die Nutzung der Amazon-Angebote (vom Onlineshopping über E-Books bis hin zum Videostreaming) optimiert und es gibt – sofern man sich freiwillig mit Werbung für "Spezialangebote" berieseln lässt – einen Preisvorteil bei der Anschaffung.

Alle Testergebnisse: Produktfinder Tablets 10/2019

Klicken Sie auf den Link und wir führen Sie zu unserer großen Übersicht. 

Filtern, vergleichen, sortieren, drucken: In unserem Produktfinder stellen wir Ihnen Testergebnisse und Ausstattungsmerkmale von 81 Modellen zur Verfügung (Stand 10/2019).

Produktfinder

Produktfinder

Zur Testtabelle

Was Sie wissen sollten

- Tablets mit den Betriebssystemen Android, iOS und Fire OS sind im Prinzip große Smartphones ohne Telefonfunktion; solche mit Windows 10 sind hingegen mit herkömmlichen Computern verwandt.

- Sie alle bieten Internetzugang via WiFi, können sich also mit verfügbaren WLAN-Netzen verbinden.

- Nur wenige Modelle haben zusätzlich einen SIM-Kartenschacht für WLAN-unabhängiges und somit jederzeit verfügbares mobiles Internet.

- Die hauptsächlichen Anwendungsbereiche von Tablets sind: Surfen, Streamen, Lesen und Spielen; erst an hinterer Stelle stehen Büroanwendungen. Eine Ausnahme bilden diesbezüglich nur die Windows-Geräte, die tatsächlich als Laptop-Ersatz dienen können.

- Bei den Herstellern und bei Drittanbietern sind als Zubehör externe Tastaturen und Eingabestifte verfügbar.

- Zur Wahl des Betriebssystems: Welches davon ist man vom Smartphone her gewohnt? Wie wichtig ist es, dass Tablet, Smartphone und Computer einander "verstehen"? Wie vielseitig einsetzbar soll es sein? Android ist am flexibelsten, iOS funktioniert am besten in seiner eigenen Welt und bietet nur 1 Benutzerkonto, Fire OS ist sehr auf das Amazon-Angebot abgestimmt, Windows entspricht Windows 10 am Computer.

- Hochpreisige Geräte müssen nicht sein. Die Mittelklasse erfüllt alle Anforderungen des Alltags.

- Möchten Sie Fotos, Videos oder Musik lokal speichern, dann achten Sie auf die Möglichkeit einer Speichererweiterung mittels SD-Karte (bei den iPads grundsätzlich nicht möglich)!

- Achten Sie auch auf die Akkulaufzeit!

- Das Samsung Galaxy Tab S4 hat bei Handhabung und täglichem Gebrauch im Test die Nase vorn. Seine Multiscreen-Funktion ermöglicht die parallele Verwendung von mehreren Anwendungen. Nur die Displayqualität konnte uns nicht ganz überzeugen.

Testkriterien

In einem internationalen Gemeinschaftstest prüften wir aktuell auf dem Markt zu findende Tablets unterschiedlicher Preisklassen und Ausstattungsvarianten mit Displaydiagonalen von 6,93 bis 12,3 Zoll (ca. 17,6 bis 31 cm). Die getesteten Geräte verfügen über eines der folgenden Betriebssysteme: Android, iOS, Fire OS oder Windows 10 (Pro bzw. Home).

Funktionen

Internetsurfen: Geprüft wurde die Zeit für den Browserstart, das Laden von Internetseiten (Praxistests und Benchmarks), das Übertragen eines Fotos und eines Videos per WLAN, die Reichweite des WLAN; Darstellung von und Navigation auf Webseiten (mit und ohne Flash), Komfort beim Surfen.
E-Mail: Lesen, Versenden und Sortieren von E-Mails mit und ohne Mail-Anhänge. Unterstützung von E-Mail-Protokollen.
Musik-Player und Ton: Klang über eingebaute Lautsprecher, höherwertige und – soweit vorhanden – mitgelieferte Kopfhörer, Qualität von Mikrofonaufnahmen. Unterstützte Audioformate, Titelinformationen und Bedienelemente bei der Musikwiedergabe.
Kamera: Bildqualität von Fotos der rückwärtigen Kamera bei guter und bei schwacher Beleuchtung (sofern vorhanden auch mit Fotolicht) sowie von Videoaufnahmen. Ausstattung und Auflösung der Kamera.
Video, Foto und 3D-Spiele: Unter anderem Abspielen von Videos in SD-, 720p- und 1080p-Auflösung auf dem Display und über HDMI, von Youtube-Videos und von Videos aus Mediatheken. Zeit zum Öffnen von Foto- und Videodateien. Unterstützte Video- und Fotoformate. Grafikdarstellung und Geschwindigkeit im 3D-Spiel, Benchmarktest (GFXBench, 3DMark).
Multimediale Vielseitigkeit: u.a. Kopieren von Dateien, Zeit zum Öffnen von Word- und Excel-Dateien, Kalenderfunktion, unterstützte Dateiformate sowie Benchmarktest (Geekbench).

Handhabung

Bedienungsanleitung: Art und Umfang der verfügbaren Anleitungen. Übersichtlichkeit, Vollständigkeit und Verständlichkeit einschließlich Kurzanleitung und Infos von Anbieter-Webseiten.
Inbetriebnahme: Aufwand bei Erstinbetriebnahme, Einlegen der SIM-Karte, Herstellen einer Datenverbindung, Einrichten von E-Mail-Konten, Registrierung. Aufwand und Vollständigkeit der Systemwiederherstellung in den Auslieferungszustand.
Täglicher Gebrauch: u.a. Start- und Ausschaltzeiten, Bedienung per Touchscreen und Stifteingabe, Bildschirmtastatur, Bedienung der Kamera, Anzeige von Fotos, Abspielen von Videos, Softwarestabilität, Statusanzeigen, Betriebsgeräusche und Wärmeentwicklung im Betrieb.
Handlichkeit: Lage in der Hand. Gewicht und Größe hinsichtlich mobiler Nutzung.

Display

Unter anderem Reaktionszeiten, Blickwinkel, Schwarzwert, Farb- und Helligkeitsverteilung, maximale Helligkeit und Wiedergabe von Graustufen. Zudem wurden die Bildqualität bei der Darstellung unterschiedlicher Testbilder, die Textdarstellung sowie störende Reflexionen beurteilt.

Akku

Akkulaufzeiten mit voll geladenem Akku beim Abspielen eines Videos und beim Anzeigen von Internetseiten im WLAN-Betrieb, Akkuladezeiten. Warnungen vor zur Neige gehender Akkukapazität. Kann der Akku vom Nutzer gewechselt und über USB geladen werden?

Vielseitigkeit

Die Qualität der Hardware (bzw. des Materials) sowie das Aufbewahren und der Tragekomfort wurden bewertet. Die Qualität der mobilen Internetverbindung wurde unter anderem überprüft und bewertet

Backup

Datensicherung und Datenwiederherstellung über mitgelieferte oder integrierte Software und Cloud-Dienste.

Testplakette

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette.

Unternehmen, deren Produkte von uns mit "gut“ oder "sehr gut“ beurteilt wurden, haben die Möglichkeit, eine Testplakette zu erwerben. Deren Nutzung ist zeitlich begrenzt, und unsere strengen Richtlinien sind einzuhalten. Laut einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage vom Juli 2019 verbinden Verbraucher mit der KONSUMENT-Testplakette in erster Linie, dass das entsprechende Produkt durch ein objektives Testverfahren geprüft wurde (41,3 %), eine hohe Qualität aufweist (40,1 %) und ein gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis bietet (33,9 %).

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette


Mehr unterTestplakette: Info

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang