DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schokozerealien: Süße Sache - Nascherei zum Frühstück

Nur zwei Produkte enthalten relativ wenig Zucker. Zwei Bio-Produkte landen am Ende des Tests.

In unserem Test finden Sie:

  • Barnhouse - Knuspy Kids Kakao-Knusperbällchen
  • Crownfield - Choco Shells
  • Dennree - Schoko Bären
  • Dennree - Schoko Kugeln
  • Granola - Choc Blop
  • Happy Harvest - Choco Rice
  • Kellogg’s - Choco Krispies
  • Kellogg’s - Choco Krispies Chocos
  • Nestlé - Nesquik
  • Rebelicious - Schoko Dinger
  • Spar - Choco Flakes
  • Spar - Natur pur Bio-Crispies Schoko

Die Testtabelle informiert über:

  • Preis/Pkg und pro 100g in €
  • Erhältlich bei
  • TESTURTEIL
  • Füllmenge in g
  • Zusatzstoffe enthalten
  • Aroma enthalten
  • NÄHRWERTE
  • Nutri-Score
  • Zucker
  • Ballaststoffe in g/100 g
  • SENSORIK/Geschmack
  • Nährwertkennzeichnung
  • Marketing für Zielgruppe Kinder
  • VERPACKUNG UND HERSTELLUNG
  • Aus biologischer Landwirtschaft
  • UTZ-Label vorhanden
  • Fairtrade-Label vorhanden

Und hier unser Testbericht:


Frühstückszerealien im Test

Getreidebreie haben rund um den Globus eine lange Tradition als gesundes Frühstück. Daraus hat sich mittlerweile ein üppiger Markt an Frühstückszerealien entwickelt. Das Angebot an Müslis, Porridges, Flocken, Bällchen und Ähnlichem ist nahezu unüberschaubar. Doch die meisten Produkte haben sich von den ursprünglichen Rezepturen weit entfernt, was die Frage aufwirft: Wie gesund sind derlei Zubereitungen eigentlich noch?

Im Rahmen des EU-Projektes "Food PRO“ haben wir uns gemeinsam mit Konsu­mentenorganisationen in Nachbarstaaten Schokolade-Frühstückszerealien angesehen. Dabei handelt es sich um hell- bis dunkelbraune Teilchen, die unter hohem Druck in Kugel-, Muschel-, Bären- oder Pelletsform gebracht werden.

Nährwert, Zucker, Eiweiß

In unser Test-Urteil floss der Nährwert mit 50 Prozent ein: Wie hoch ist der Zuckergehalt, der Proteingehalt, der Anteil an ­Ballaststoffen? Sprich: Geht das noch als Frühstück durch, oder ist es eigentlich ­bereits eine Nascherei? 40 Prozent der Bewertung machen Geschmack, Geruch und das von Experten bewertete Mundgefühl aus, wenn das Produkt fünf Minuten in der Milch gelegen ist. Auch die Kennzeichnung ist immer ein Kriterium unserer Tests. Schließlich ist es für die Konsumenten nicht unwesentlich, ob die Angaben am Produkt vollständig, verständlich und lesbar sind.

Nutri-Score selten auf Grün

Eine gute Nährwertkennzeichnung kann dabei helfen, eine bessere Ernährung umzusetzen. (Bild: Lia Li/shutterstock.com)
Nutri-Score selten auf Grün

Die aus unserer Sicht verbraucherfreundlichste Kennzeichnung ist der für heimische Produkte nicht erlaubte Nutri-Score. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel: Nutri-Score - Ampel mit Sinn  Die farbliche Angabe des Nährwertprofils von Grün bis Rot in fünf Stufen bzw. die Kategorisierung in A bis E lässt auf einen Blick erkennen, ob man guten Gewissens zugreifen darf (Grün/A) oder das Produkt möglichst selten bzw. nur in kleinen Mengen zu sich nehmen sollte (Orange/D und Rot/E). Nur Nestlé hatte den Nutri-Score auf der Ver­packung. Wir haben ihn zu Ihrer Orientierung auch für alle anderen Produkte berechnet und in der Tabelle angegeben.

Bio oder konventionelle Herstellung?

Ohne dies in die Bewertung aufzunehmen, erhoben wir, ob die Produkte aus biologischer oder aus konventioneller Herstellung stammen und ob die Schokolade- bzw. ­Kakaobestandteile über ein Fairtrade- oder UTZ-Label (das sind Gütesiegel für höhere Sozial- und Umweltstandards – www. fairtrade.at, https://utz.org/language-­landingpage/german) verfügen.

Aufmachung speziell für Kinder

Nachdem sich alle untersuchten Produkte in der Aufmachung speziell an Kinder wenden, legten wir die bei der Bewertung für Kinder relevanten Maßstäbe an. Gemäß den Empfehlungen der WHO sollte die ­Zuckeraufnahme fünf bis maximal zehn Prozent der täglichen Energiezufuhr nicht überschreiten. Ein durchschnittliches Volksschulkind sollte pro Tag also insgesamt nicht mehr als 25 bis 50 g Zucker zu sich nehmen – das entspricht bis zu 12 Stück Würfelzucker. Die WHO gibt auch vor, dass nur Frühstückszerealien mit weniger als 15 g Zucker/100 g für Kinder beworben werden dürfen.

(Zu) süße Bio-Produkte

Schokozerealien - die drei besten im Test (Foto: ICRT)

Die drei besten im Test: Spar - Natur pur Bio-Crispies Schoko, Rebelicious - Schoko Dinger, Spar - Choco Flakes

(Zu) süße Bio-Produkte

Unser Testsieger, Spar Natur pur Bio-Cris­pies Schoko, punktete u.a. mit verhältnismäßig wenig Zucker (13 g/100 g) und einem guten Anteil an Ballaststoffen. Auch die Rebeli­cious Schoko Dinger Bio setzen auf weniger Zucker, während die beiden Letztplatzierten im Test, die Bio-Produkte Denree Schoko ­Bären und Schoko Kugeln, nicht nur die teuersten Produkte waren (1,20 €/100 g), sondern in der Analyse mit 28,9 bzw. 29,6 g auch den meisten Zucker unserer Testprodukte enthielten, dafür aber nur halb so viele ­Ballaststoffe wie der Testsieger. „Bio“ bedeutet also keineswegs automatisch gesunde Nahrung, vielmehr kommt es wie bei konventionellen Produkten auf die Rezeptur an. Am günstigsten sind Granola Choc Blop bei Penny mit 0,27 €/100 g und Crownfield ­Choco Shells bei Lidl mit 0,29 €/100 g. Beide Produkte sind aber in der Bewertung nur "durchschnittlich“.

Testtabelle: Schokozerealien

Unrealistische Portionsgrößen

Schokozerealien im Mengenvergleich (Foto: FoodPro)

Schöngerechnet mit dem Mengen-Trick: Die Hersteller gehen in ihren Angaben von eher unrealistischen Portionsgrößen aus. In 30 g stecken bis zu 9 g Zucker, in 60 g bis zu 18 g Zucker (Foto: FoodPRO).

 

Zusammenfassung

Es gibt bessere und schlechtere Produkte. Am gesündesten – und preisgünstigsten – ist es, seinen Brei aus Getreide­flocken, Grieß, Reis oder was immer man möchte selber anzurühren. Ideal dazu sind frische Früchte. Wer in der Früh keine Zeit zum Schnippeln hat, kann zu (durcherhitzten!) Tiefkühlbeeren oder gut geputzten und selbst eingefrorenen Fruchtstücken greifen. Wer mehr Süße möchte, kann auch Trockenfrüchte oder zur Not etwas Marmelade einrühren.

FoodPRO-Disclaimer (Bild: FoodPRO)

 

Stellungnahme

Dieses Schreiben erhielten wir von der dennree GmbH:

Verbraucher*innen können sich darauf verlassen, dass es sich bei dennree Frühstückscerealien um hochwertige und sichere Lebensmittel in Bio-Qualität handelt. Sie entsprechen allen gesetzlichen Vorgaben und können ohne Bedenken verzehrt werden.

Die dennree Frühstückscerealien wurden ausschließlich aufgrund des im Test gemessenen Zuckergehalts von 28,9g/100g (Schoko Bären) bzw. 29,6g/100g (Schoko Kugeln) in der Bewertung herabgestuft und mit „weniger zufriedenstellend“ beurteilt. Darüber hinaus gab es keinerlei Beanstandungen.

Dessen ungeachtet ist bereits für beide dennree Produkte im Rahmen einer Sortimentsüberarbeitung die Reduzierung des Zuckeranteils um 12 % in Planung. Die zuckerreduzierte Variante wird voraussichtlich im Juni 2021 in den Bio-Märkten erhältlich sein. Zuvor erfolgten schon Zuckerreduzierungen bei den dennree Zimtkissen um 20 % und Schokokissen um 17 %. Auch die dennree Honigkugeln werden demnächst mit 12 % weniger Zucker erhältlich sein. Im gleichen Zug erhöhen wir den Vollkornanteil unserer Frühstückscerealien. Bei beiden getesteten dennree Produkten wird der Anteil an Vollkorn künftig 50 % des Gesamtprodukts ausmachen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang