DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Pestizide in Obst und Gemüse - Spurensuche

premium

Wir haben konventionell erzeugtes Obst und Gemüse, das in Supermärkten und bei Diskontern angeboten wird, getestet. Von 30 Produkten waren 6 auffällig.

Wir haben konventionell erzeugtes Obst und Gemüse, das in Supermärkten und bei Diskontern angeboten wird, getestet. Von 30 Produkten waren 6 auffällig. (Bild: Alexander Raths/Shutterstock.com)

Dass wir bei der Ernährung zu viel Obst und Gemüse greifen sollten, gehört mittlerweile zum Allgemeinwissen. Doch in der Land­wirtschaft eingesetzte Pflanzenschutzmit­tel (Pestizide) sorgen dafür, dass uns der Appetit auf die an sich gesunde Kost bis­weilen vergeht.

Pestizide, Chlorate, Perchlorate

Wir wollten wissen, wie stark Obst und Ge­müse, das in österreichischen Supermärk­ten und bei Diskontern verkauft wird, mit Pestiziden belastet ist. Darüber hinaus ha­ben wir die Produkte auf Chlorate und Perchlorate untersucht. Chlorate wurden früher zur Bekämpfung unerwünschter Pflanzen ausgebracht, mittlerweile ist ihr Einsatz in der EU verboten. Allerdings wer­den Chlorverbindungen zur Aufbereitung von Waschwasser für Obst und Gemüse sowie etwa zur Reinigung von Sortieranlagen verwendet. Dabei können Chlorate und Perchlorate auf die Produkte überge­hen und in die Umwelt gelangen.

30 Produkte im Test

Wir ha­ben insgesamt 30 verschiedene Produkte, darunter 16 Obst- und 14 Gemüseprodukte, eingekauft und im Labor auf mehr als 600 verschiedene Chemikalien untersuchen las­sen. Der Einkauf der Ware erfolgte im Mai.

Beim Obst wurden insgesamt 10 Sorten untersucht:

  • 1 x Äpfel
  • 2 x Birnen
  • 2 x Erd­beeren
  • 2 x Grapefruits
  • 2 x Heidelbeeren
  • 1 x Himbeeren
  • 2 x Kirschen
  • 1 x Nektari­nen
  • 2 x Trauben
  • 1 x Wassermelone

Beim Gemüse umfasste die Auswahl 9 Sorten:

  • 2 x Brokkoli
  • 1 x Chicorée
  • 2 x Grüne Bohnen (Fisolen)
  • 1 x Gurke
  • 2 x Melanzani
  • 3 x Paprika
  • 1 x Stangensellerie
  • 1 x Toma­ten
  • 1 x Zucchini

Die Testtabelle informiert Sie u.a. über: Supermarkt, Herkunft, Preis per Kilo bzw. Stück, Anzahl der Wirkstoffe, Summe Ausschöpfung (Höchstgehalt in Prozent), Vorhandensein bedenklicher Pestizide, Chlorat in mg/kg, Perchlorat in mg/kg.

Bei den Produkten handelte es sich bis auf drei Ausnahmen (Äpfel, Erdbeeren, Melan­zani) um Importware aus Ländern, die im­mer wieder durch belastete Produkte auf­fallen. Ein Nebenergebnis unserer Recher­che war, dass Obst und Gemüse aus Län­dern anderer Kontinente mittlerweile zum Standardrepertoire in österreichischen Supermärkten gehört.

 

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang