Kindershampoos - Es geht auch ohne Tränen

premium

In der Wanne planschen, macht Kindern Spaß. Aber Haare waschen, das ist meist kein Vergnügen. Erfreulich deshalb: Die meisten Produkte im Test pflegen Kinderhaare gut und reizen die Augen nicht.

Kindershampoos: Es geht auch ohne Tränen; Bild: Beata Becla/Shutterstock.com

Folgende Produkte finden Sie im Test:

  • Bübchen Boys 2in 1 Shampoo*Shower Sportsfreund
  • Bübchen Kinder Shampoo Sensiti
  • dm Balea Kids Dusche & Shampoo Shining Star
  • Eliah Sahil Bio Kinder Shampoo Kamille
  • Garnier Wahre Schätze für Kinder Mildes Shampoo 2-in-1 Aprikose und Baumwollblüte
  • Hipp Babysanft Kinder Shampoo sensitiv
  • Lavera Naturkosmetik Baby & Kinder SensitivWaschlotion & Shampoo
  • Paediprotect 2in1 Shampoo & Waschlotion für Babys und Kinder
  • Sebamed Baby & Kind Waschlotion Haut & Haar
  • Weleda Kids Shower & Shampoo 2in1 Fruchtige Orange

Die Testtabelle informiert über folgende Kriterien: Inhalt in ml, Deklaration (Art der Konservierungs- und Farbstoffe, Parfum), Pflegeeigenschaften (Entwirr- und Kämmbarkeit, Geschmeidigkeit, Glanz, fliegende Haare, Volumen), Anwendung, Augen- und Schleimhautverträglichkeit, kritische Duftstoffe, Nutzerfreundlichkeit der Verpackung, Deklaration und Werbeaussagen;

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht:


Kindershampoos ohne Augenbrennen

Viele Eltern können ein Lied davon singen: in der Wanne planschen juhu, Haare waschen oje. Wenn Verpackung und Duft halbwegs passen und das Kindershampoo nicht in den Augen brennt, hat man noch die größten Chancen, dass es keinen Ärger gibt.

Zehn Shampoos im Praxis-Test

Im aktuellen Test der Stiftung Warentest wurden zehn Produkte unter die Lupe genommen, die in Österreich auf dem Markt sind. Geprüft wurde, wie verträglich die Shampoos für die Augen sind, wie gut sie die Haare pflegen und wie gut sie sich anwenden lassen.

Außerdem wurde untersucht, ob die Produkte kritische Duftstoffe enthalten, ob sie korrekt deklariert sind und wie nutzerfreundlich die Verpackung gestaltet ist.

Gut und sanft

Das Ergebnis ist erfreulich. Die meisten getesteten Kindershampoos pflegen die Haare gut und sind gleichzeitig sanft zu Augen und Schleimhäuten.

Synthetische Polymere in drei Produkten

Gut und günstig

Ein gutes Produkt muss dabei nicht einmal teuer sein. Am günstigsten kommt die Nummer zwei im Test, Balea von dm. 100 Milliliter dieses Produkts kosten ­gerade einmal 25 Cent. Aber auch der Testsieger von Garnier kann sich beim Preis-­Leistungs-Verhältnis mit knapp einem Euro für 100 Milliliter sehen lassen. Seine Quali­täten offenbart dieses Shampoo vor allem bei langem Haar, weil es für optimale Kämmbarkeit nach dem Waschen sorgt. 

Drei Produkte reizen 

Die Shampoos wurden natürlich nicht an Augen und Schleimhäuten von Kindern ­getestet, vielmehr im Labor an roten ­Blutkörperchen vom Rind. Je stärker ein Shampoo die Blutkörperchen angreift und zerstört, desto schlechter vertragen es auch menschliche Augen und Schleimhäute. Sieben Shampoos meisterten diesen Test sehr gut oder gut. Neben Bübchen Sportsfreund zeigten die beiden Naturkosmetikprodukte von Lavera und Eliah Sahil Schwächen – „natürlich“ heißt eben nicht automatisch auch gut verträglich. 

Umweltschutz 

Auch der Umwelt sollen Kosmetika nicht schaden. Das Erfreuliche vorweg: Kein Produkt im Test enthält laut Inhaltstoffliste ­Mikroplastik. Bei Garnier, Bübchen Sportsfreund und Hipp kommen jedoch wasser­lösliche synthetische Polymere zum Einsatz. Sie sollen das Haar pflegen beziehungs­weise sorgen sie für eine gelartige Konsistenz der Shampoos. Aus dem Abwasser ­lassen sich diese biologisch schwer abbaubaren Ver­bindungen zwar größtenteils herausfiltern, sie landen dann aber überwiegend im Klärschlamm. Dieser wird mitunter als Dünger genutzt.

Zertifizierte Naturkosmetik

Welche Folgen die in den Shampoos enthaltenen synthetischen Polymere für Kleinstlebewesen und Menschen haben könnten, lässt sich mangels Daten bisher nicht sagen. Deshalb wurde das Vorhandensein von Polymeren im Test nicht bewertet. Es macht allerdings Sinn, derartige Verbindungen sicherheitshalber zu meiden. Mit ­zertifizierter Naturkosmetik ist man hier auf der sicheren Seite. Zur Gruppe der Polymere gehören auch Silikone, die schon länger in der Kritik stehen.

Ohne Silikone, keine kritischen Duftstoffe

Alle geprüften Shampoos ­kommen laut den Anbietern ohne Silikone aus. Manche Eltern sorgen sich, dass ihre Kinder durch Duftstoffe Allergien entwickeln könnten. Parfumfrei sind Paediprotect, ­Lavera und Eliah Sahil. Duftstoffe, die als kritisch gelten, waren in keinem der ­Shampoos nachweisbar.


Testtabelle: Kindershampoos

Tabelle öffnen

Babys

  • Babyhaut ist empfindlich und gerät leicht aus dem Gleichgewicht. Deshalb sollten Haut und Haare behutsam und nur mit mild reinigenden Produkten gepflegt werden. 
  • Ist das Köpfchen noch kahl oder nur mit zartem Flaum bewachsen, reicht warmes Wasser zur Reinigung aus. Shampoo ist überflüssig. Bei stärkerem Haarwuchs ab und zu nur eine kleine Portion Shampoo verwenden. 
  • Viele Babys baden gern. Dabei sollte das Wasser weder zu heiß noch zu kalt sein. Optimal sind etwa 37 Grad. 
  • Bilden sich auf der Kopfhaut ein schuppiger Belag oder Ausschlag, kann es sich um Kopfgneis oder Milchschorf handeln. Am besten den Kinderarzt darauf an­­sprechen, aber nie daran kratzen.

Tipps für gestresste Eltern

Haarewaschen kann bei kleineren Kindern zur Tortur für die Eltern werden. Deshalb einige Tipps, die für Entspannung sorgen können.

Selber machen

Kinder wollen alles ausprobieren. Wenn sie sich die Haare mit dem Duschkopf selbst nass machen und beim Shampoonieren helfen dürfen, sind sie oft zufriedener.

Es soll Spaß machen

Wer in der warmen Wanne planschen will, muss sich zuerst die Haare waschen (lassen). Eltern, die es spielerisch angehen, kommen oft leichter ans Ziel: „Während ich dir die Haare wasche, seifst du deine Badepuppe ein.“

Spielend spülen

Wenn das Kind schreit, weil es das Wasser aus der Dusche nicht über Haare und Gesicht laufen lassen möchte, können eine kleine bunte Gießkanne oder der Zahnputzbecher einspringen. Aus ihnen kommt das Wasser mit weniger Druck und kleinen Pausen. Wird der Kopf beim Spülen auch noch weit in den Nacken gelegt, bleiben Gesicht und Augen sogar ganz verschont.

Vorsicht bei langen Haaren

Lange Haare beim Waschen nicht zu stark verstrubbeln – dann sind sie leichter zu ­kämmen. Das Shampoo behutsam ein­arbeiten, statt alles auf einmal auf den Kopf zu geben. Sind die Haare sehr lang, kann zusätzlich ein Conditioner hilfreich sein. Beim Abtrocknen nicht reiben, das Haar nur ausdrücken.

Schutz für die Augen

Eine Schwimmbrille oder ein zusammengerollter Waschlappen halten Wasser und Schaum von den Augen fern.

Testkriterien

Die Stiftung Warentest hat 10 Kindershampoos getestet, davon 3 zertifizierte Naturkosmetikprodukte.

Pflegeeigenschaften

Testpersonen mit feinem, naturbelassenem Haar, in seiner Struktur ähnlich dem Haar von Kindern, nutzten für vier Haarwäschen ein mildes Shampoo. Dann wandten zwei Friseurinnen bei ihnen je zwei anonymisierte Testprodukte im Halbseitentest an. Anwendung und Einwirkdauer erfolgten nach Anbieterangaben; gab es keine, wirkten die Produkte etwa eine Minute ein. Die Produktmenge richtete sich nach Haarlänge und -stärke. Nach dem Ausspülen beurteilten die Friseurinnen Pflegeeigenschaften wie Entwirrbarkeit, Kämmbarkeit, Geschmeidigkeit, Griff, Glanz, fliegende Haare,

Volumen

Vor dem Auftragen des Folgeprodukts nutzten die Testpersonen für zwei Haarwäschen das milde Shampoo. Mit einer Zugprüfungsmaschine wurde die benötigte Kämmkraft in nassen Naturhaarsträhnen vor und nach dem Waschen mit den Shampoos gemessen. Jedes Shampoo wurde an je fünf Strähnen getestet. Jede davon wurden fünf Mal maschinell gekämmt.

Weitere Details zur Prüfung der Nasskämmbarkeit mit der Zugprüfungsmaschine

Chemisch gebleichte Euro-Naturhaar-Großsträhnen (2 g + 0,3 g, 21 cm lang) wurden in Wasser vorkonditioniert und mit einem stark reinigenden Shampoo gewaschen. Anschließend wurde die benötigte Kämmkraft im nassen Haar (~55 % Feuchtigkeit) mit der Zugprüfungsmaschine gemessen (t0, Ausgangswert). Dann wurden die Haartressen zwei Mal mit dem jeweiligen Testprodukt nach standardisierten Vorgaben gewaschen.

Danach wurden die Kämmkraft erneut an den nassen Haartressen (t1, direkt nach Behandlung) gemessen. Zur Absicherung der Reproduzierbarkeit erfolgten die Untersuchungen an jeweils 5 Haarsträhnen pro Produkt sowie in nacheinander 5 Einzelmessungen pro Strähne. Aus den Messergebnissen wurde die mittlere relative Kämmkraftabnahme in Prozent berechnet.

Anwendung

Die Friseurinnen beurteilten Konsistenz, Verteilbarkeit, Schaum und Auswaschbarkeit der Testprodukte an den Haaren der 20 Testpersonen.

Augen- und Schleimhautverträglichkeit

Die Verträglichkeit wurde mit dem Red-Blood-Cell-Test getestet, einem Testmodell, das für die Bewertung von Irritationseigenschaften von Stoffen wie Tensiden eingesetzt wird.

Weitere Details zur Prüfung der Augen- und Schleimhautverträglichkeit

Zur Beurteilung des Irritationspotenzials wurden die Shampoos mittels Rote-Blutkörperchen-Test (RBC-Test) untersucht. Der Test erfolgte in Anlehnung an die Methode EURL ECVAM / INVITTOX DB-ALM Protocol n°37 (2010). Er basiert auf der photometrischen Messung der Hämolyse roter Blutkörperchen und der Denaturierung des Oxyhämoglobins durch tensidhaltige Prüfgegenstände. Das errechnete Hämolyse/Denaturierungsverhältnis (L/D) erlaubt eine Fünf-Punkt-Klassifizierung der Prüfgegenstände von „nicht reizend“ bis zu „stark reizend“.

Kritische Duftstoffe

Die Konzentrationen der deklarationspflichtigen Duftstoffe wurden bestimmt und es wurde geprüft, ob die Shampoos kritische Duftstoffe wie Butylphenyl Methylpropional (Lilial) oder Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde (Lyral) enthalten.

Die Analyse erfolgte mittels Gaschromatographie mit Massenspektrometrie (GC-MS) in Anlehnung an DIN EN 16274.

Nutzerfreundlichkeit der Verpackung

Fünf Fachleute beurteilten die Handhabung; etwa, ob sich die Behälter gut öffnen und schließen lassen und wie gut sich die Shampoos entnehmen lassen. Zudem wurde erfasst, ob eine Originalitätssicherung und Entsorgungshinweise vorhanden sind. Ebenso wurde auf Mogelpackungen geprüft.

Deklaration und Werbeaussagen

Ein Experte prüfte die Werbeaussagen und ob die Kennzeichnung der EU-Kosmetik- und der Fertigpackungsverordnung entspricht. Drei Experten beurteilten Leserlichkeit und Übersichtlichkeit der Angaben, fünf die Anwendungshinweise.

Testplakette

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette.

Unternehmen, deren Produkte von uns mit "gut“ oder "sehr gut“ beurteilt wurden, haben die Möglichkeit, eine Testplakette zu erwerben. Deren Nutzung ist zeitlich begrenzt, und unsere strengen Richtlinien sind einzuhalten. Laut einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage vom Juli 2019 verbinden Verbraucher mit der KONSUMENT-Testplakette in erster Linie, dass das entsprechende Produkt durch ein objektives Testverfahren geprüft wurde (41,3 %), eine hohe Qualität aufweist (40,1 %) und ein gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis bietet (33,9 %).

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette


Mehr unterTestplakette: Info

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.