DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Frühstücksbreie - Besser selber machen

Ernährungsbewusste setzen auf Frühstücksbrei statt auf die Kaisersemmel mit Marmelade. Wir haben 16 Fertigbreie der Geschmacksrichtungen Früchte und Beeren untersucht – und natürlich auch verkostet.

Diese Fertigbreie der Geschmacksrichtungen Früchte und Beeren haben wir getestet und verkostet:

Fruchtbreie:

  • Billa Rote-Früchte-Frühstück
  • Echt B!O Frühstücksbrei Früchte
  • Gittis Früchte Vollwert Frühstück
  • Ja! Natürlich Frucht Frühstück
  • Merkur Immer gut Guten Morgen Frühstücksbrei Honig-Frucht
  • Rapunzel Guten Morgen Frühstücksbrei Früchte
  • Spar Natur pur Bio-Haferbrei Früchte
  • Zurück zum Ursprung Frühstücksbrei Früchte

Beerenbreie:

  • Allos Hof-Brei Beeren
  • Alnatura Frühstücksbrei Rote Beere
  • Bauck Hof/Demeter Hot Hafer, Haferbrei mit Beeren
  • Gittis Apfel Himbeer Vollwert Frühstück
  • Ja! Natürlich Beeren Frühstück
  • mymuesli N‘Oats Bio-Haferbrei Himbeer-Kokos-Kirsch
  • Spar Natur pur Bio-Haferbrei Himbeere
  • Verival Bio-Brombeer Porridge

In der Testtabelle finden Sie Infos zu: Fruchtanteile, Ballaststoffe, Nähwerte (Gesamtzucker, Fett), Kennzeichnung, Mikrobiologie und Verkostung.

Nachfolgend unser Testbericht:


Porridge, der klassische Haferbrei, ein ursprünglich schottisches Gericht, wird jetzt morgens auch bei uns gerne gegessen. Die Zubereitung ist simpel: Haferflocken mit Wasser und/oder Milch aufkochen, die Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis der Brei die gewünschte Konsistenz hat. Danach geschnittenes frisches Obst, Beeren, Nüsse oder Kerne untermischen, eventuell mit Honig süßen, mit frischer Minze oder Zimt verfeinern ... Haferbrei lässt sich so in zahlreichen köstlichen Varianten auf den Tisch bringen.

Instantbreie aus dem Supermarkt

Wer es morgens besonders eilig hat, greift zum Frühstücksbrei aus dem Supermarkt. Diese Instant-Produkte werden in vielen Geschmacksrichtungen angeboten – von Schokolade, Nuss, Honig, Banane, Apfel-Zimt bis hin zu Beeren oder Mango. Sie müssen - ähnlich wie Müslis - nur noch mit kaltem oder warmem Wasser bzw. mit Milch angerührt werden.

16 Frucht- und Beerenbreie im Test

Für unseren Test suchten wir aus dem großen Angebot an Fertigbreien insgesamt 16 Produkte aus. Als Geschmacksrichtungen wählten wir Früchte und Beeren. Zwölf unserer eingekauften Breie sind Bio-Produkte. Auch die Eigenmarken sind in diesem Segment stark vertreten. Jeder zweite Brei im Test wurde laut Herstellern in Österreich bzw. aus österreichischen Zutaten erzeugt.

Große Preisunterschiede

Große Preisunterschiede

Die Preisunterschiede waren bei den Breien beider Geschmacksrichtungen groß: Auf ein Kilo berechnet zahlten wir für Fruchtbrei zwischen 7,38 und 12,58 Euro, für Beerenbrei zwischen 7,97 und 14,75 Euro. Die preiswertesten Fruchtbreie gab es bei Penny (Echt B!O) und Hofer (Zurück zum Ursprung), den teuersten bei Denn‘s (Rapunzel).

Den günstigsten Beerenbrei hatte Spar (Spar Natur Pur), den teuersten mymuesli Wien (N’Oats Himbeer-Kokos-Kirsch Bio-Haferbrei). Sowohl die billigsten als auch die teuersten Breie schnitten im Test lediglich mittelmäßig ab, der Fruchtbrei von Rapunzel kassierte sogar ein „weniger zufriedenstellend“.

Die Fruchtbreie der Marken Billa, Merkur Immer gut und Ja! Natürlich sowie der Beerenbrei von Ja! Natürlich erzielten gute Testergebnisse und liegen preislich großteils im Mittelfeld.

Was wir getestet haben

Wir wollten wissen: Aus welchen Zutaten setzen sich die Fertigbreie zusammen? Wie hoch ist ihr Frucht-, wie hoch ihr Ballaststoffanteil? Wie viel Zucker und Fett enthalten sie? Sind sie mikrobiologisch in Ordnung? Und: Wie schmecken sie?

Natürlich wollten wir auch den Fruchtanteil der Trockenbreie analytisch bestimmen lassen. Doch sämtliche Labors, bei denen wir nachfragten, winkten ab. Der Grund für die zahlreichen Absagen: Viele Produkte enthalten gemahlenes Obst. Zuverlässig ist der Fruchtgehalt aber nur bestimmbar, wenn das Obst in Stücken beigemischt ist, so die Experten. Genaueres zu den Ballaststoffen finden Sie unter "Ballaststoffe unter der Lupe".

Zum Teil verrät die Zutatenliste, wie viel Frucht im Brei steckt. Demnach beträgt der Fruchtanteil der getesteten Fruchtbreie zwischen 25,2 (Echt B!O) und 34 Prozent (Rapunzel). Bei den Beerenbreien liegt die Bandbreite zwischen 5 (Allos) und 30 Prozent (Gittis Apfel Himbeer Vollwert Frühstück). Den gesetzlichen Vorgaben entsprechend wurde der Anteil derjenigen Früchte, die in der Sachbezeichnung angeführt sind bzw. nach denen das Produkt benannt ist, von allen Herstellern deklariert.

Waldbeergranulat, Brombeerstaub

Waldbeergranulat, Brombeerstaub

Allerdings fanden wir in den Zutatenlisten nicht nur getrocknete und gefriergetrocknete Früchte, sondern auch Fruchtkonzentrate, Fruchtgranulate, Fruchtmehle, Fruchtpulver und sogar – man glaubt es nicht – Fruchtstaub! Rechnet jemand damit, dass ein als Bio-Brombeer Porridge bezeichnetes Produkt die Früchte in Form von „7 % Waldbeergranulat, 2 % gefriergetrockneten Brombeeren und 1 % Brombeerstaub“ enthält? Bei Verival Bio-Brombeer Porridge, einem der teuersten Produkte im Test, ist das der Fall! Da ist ein mit frischen Beeren selbst zubereiteter Porridge wohl für viele die bei Weitem attraktivere Alternative.

Wie sieht es mit dem Fett- und Zuckergehalt der Produkte aus? Wir ließen diese beiden Nährstoffe im Labor analysieren. In unserer Tabelle finden Sie nicht nur die ermittelten Werte, sondern auch eine Bewertung nach dem Ampelsystem der britischen Food Standards Agency. Die untersuchten Fertigbreie enthalten zwischen 4,3 (Spar Natur Pur Bio-Haferbrei Früchte) und 11,5 Prozent Fett (mymuesli N’Oats Himbeer-Kokos-Kirsch Bio-Haferbrei). Damit steht bei allen Breien, ob mit Früchten oder Beeren, die Ampel auf Gelb.

Zuckergehalt

Alarmstufe Rot heißt es dagegen mit wenigen Ausnahmen beim Zucker. Er stammt überwiegend aus den enthaltenen Früchten. Zugesetzter Zucker in Form von Apfelsaftkonzentrat, Rohrzucker o.Ä. fand sich lediglich in wenigen Breien. Mit einem niedrigen Zuckergehalt konnte im Test nur Allos punkten. Der Hof-Brei Beeren besteht hauptsächlich aus Getreideflocken und zu 5 Prozent aus Beeren. Auch hier gilt: Mit frischem Obst selbst zubereiteter Getreidebrei ist im Vergleich zu den meisten Fertigbreien die deutlich bessere, weil zuckerärmere Alternative.

Bei der mikrobiologischen Untersuchung schnitten erfreulicherweise sämtliche Produkte tadellos ab. Im Labor wurden weder Hefen noch Schimmel oder krankheitserregende Keime (Salmonellen) festgestellt. Dennoch: Achten Sie auf die Mindesthaltbarkeit. Und ist eine Packung einmal geöffnet, sollte der Brei besser bald verbraucht werden.

Suppe statt Brei

Suppe statt Brei

Bei der Verkostung bekamen unsere Tester alle Breie zweimal vorgesetzt: einmal mit warmem Wasser und einmal mit warmer Milch zubereitet. Laut Herstellerangaben sollen die Produkte am besten mit warmem Wasser oder warmer Milch angerührt werden. (Manche Hersteller geben alternativ auch Fruchtsaft an.) Doch trotz genauem Einhalten der Zubereitungsanleitungen glichen die Ergebnisse bei den Fruchtbreien von Echt B!O und Rapunzel sowie dem Beerenbrei von Alnatura eher einer Suppe als einem Brei. Der Fruchtbrei von Zurück zum Ursprung und der Beerenbrei von Verival wiederum gerieten viel zu hart. Beide Produkte hätten bei der Zubereitung gut doppelt so viel Flüssigkeit vertragen wie in der Anleitung vorgegeben.

Bei Breien, in deren Zubereitungsanleitung das Mengenverhältnis zwischen Trockenmischung und zuzusetzender Flüssigkeit nicht vorgegeben war, fügten wir so lange Wasser bzw. Milch hinzu, bis das Produkt eine breiige Konsistenz hatte.

Mit warmem Wasser oder Milch zubereitet

Zuerst mussten unsere Tester die mit warmem Wasser zubereiteten Breie verkosten; einige Tage später kamen die mit warmer Milch zubereiteten dran. Dabei zeigte sich: Entweder ein Produkt schmeckte – oder es schmeckte nicht. Ob es mit Wasser oder Milch zubereitet wurde, hatte auf das Verkostungsergebnis kaum Einfluss.

Zu einer Topnote reichte es bei keinem Brei. Sechs wurden in Sachen Geschmack immerhin gut beurteilt. Am schlechtesten schnitt der Frühstücksbrei Früchte von Rapunzel ab. Er schmeckte niemandem, roch eher nach Suppe als nach Fruchtbrei und war viel zu flüssig, egal ob mit Wasser oder mit Milch zubereitet. Bei diesem Fertigbrei waren sich die Verkoster einig: Keiner würde dieses Produkt kaufen.

Testtabelle: Frühstücksbreie - Fruchtbreie

Testtabelle: Frühstücksbreie - Beerenbreie

Ballaststoffe unter der Lupe

So wie den Fruchtanteil hätten wir gerne auch den Ballaststoffanteil unserer Frühstücksbreie untersuchen lassen. Doch diese Analyse ist sehr aufwendig und entsprechend teuer. Gut, dass fast alle Hersteller den Ballaststoffgehalt ihrer Produkte bei der Nährwertkennzeichnung deklarieren. Dabei handelt es sich um einen errechneten Wert aufgrund der Müslirezeptur.

Wir entschieden uns daher für eine stichprobenweise Überprüfung dieser Angaben und schickten vier Breie ins Labor. Erfreuliches Ergebnis: Die analysierten Werte entsprechen weitgehend den Angaben auf der Verpackung! Es ist also drin, was außen draufsteht. Meist sogar noch ein bisschen mehr. Sowohl im Fruchtbrei von Spar Natur pur als auch in den Beerenbreien von Ja! Natürlich, Alnatura und Bauck fanden sich etwas mehr Ballaststoffe als deklariert.

Zusammenfassung

  • Enttäuschend. Auf den Packungen groß angekündigte Früchte sind in den Breien oft nur als Granulat, Fruchtpulver, Fruchtmehl oder Fruchtstaub enthalten.
  • Viel Zucker. Die meisten Fertigbreie im Test haben einen hohen Zuckergehalt. Die Süße stammt großteils aus den beigegebenen Früchten.
  • Große Preisunterschiede. Auf ein Kilo umgerechnet kosten Fertigbreie zwischen 7,38 und 14,75 Euro. Die günstigsten Breie im Test gibt es bei Penny (Echt B!O) und Hofer (Zurück zum Ursprung).
  • Preiswerte Alternative. Mit frischen Früchten selbst zubereitete Breie kosten weniger und enthalten auch deutlich weniger Zucker als Fertigbreie.

Testkriterien

Im Test: 16 Frühstücksbreie, darunter acht Frucht- und acht Beerenbreie. Im Labor wurden Fett- und Zuckergehalt der Produkte bestimmt und alle Proben mikrobiologisch untersucht. Gutachter überprüften die Kennzeichnung. Alle Breie wurden sowohl mit Wasser als auch mit Milch zubereitet und anschließend verkostet.

Nährwerte: 30 %

Zuckerarten und Gesamtzucker: Die Bestimmung erfolgte mittels HPLC (Hochdruckflüssigkeitschromatografie) . Fettgehalt: mittels Weibull-Verfahren.

Kennzeichnung: 15 %

Überprüfung der Kennzeichnung nach Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) und nationalen Verordnungen bzw. den entsprechenden Kapiteln im österreichischen Lebensmittelcodex.

Mikrobiologie: 15 %

Hefen/Schimmel: nach der Methode ISO 21527-1/2
Salmonellen: nach der Methode EN ISO 6579

Verkostung: 40 %

Laienverkoster (mind. 20 Personen, die vorab den Triangeltest bestanden hatten) bewerteten Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack nach dem Schulnotenprinzip. Alle Breie wurden sowohl mit Wasser als auch mit Milch zubereitet und verkostet. Außerdem mussten die Tester die Frage beantworten, ob sie das Produkt selbst kaufen würden. Anschließend erfolgte eine statistische Auswertung.

Anbieter

folgen noch

Reaktionen

Anbieter von Produkten mit einem „weniger zufriedenstellenden“ oder „nicht zufriedenstellenden“ Testergebnis bekommen hier Gelegenheit, eine Stellungnahme abzugeben.

Rapunzel Guten Morgen Frühstücksbrei Früchte

Wir haben die Bezeichnung des Artikels nochmals geprüft, auch in Absprache mit einem unabhängigen Labor, das Deklarationsprüfungen durchführt. Die Bezeichnung ist lt. unserer Meinung und auch nach Prüfung des Labors korrekt.  Die nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben wurden in der Zwischenzeit überarbeitet. Die neue Verpackungsfolie ist bereits in Druck und wird ab dem späten Herbst dieses Jahres zum Einsatz kommen.

Rapunzel Naturkost GmbH
Legau, Deutschland

Anbieter

Allos Walter Lang Imkerhof GmbH
Zum Streek 5
D-49457 Mariendrebber
+49 800 989 99 91
www.allos.de

Alnatura GmbH
Darmstädter Straße 63
D-64404 Bickenbach
+49 6257 932 20
www.alnatura.de

Bauck GmbH & Co. KG
Duhenweitz 4
D-29571 Rosche
+49 5803 987 30
www.bauckhof.de

Billa AG
IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16
A-2355 Wiener Neudorf
0800 828 700
www.billa.at

Echt B!O: Billa AG/Abteilung Penny
IZ NÖ-Süd,Straße 3, Objekt 16, Postfach 0115P
A-2355 Wr. Neudorf
0810 60 07 04
www.penny.at

Gittis Naturprodukte Pöll Beteiligungs GmbH & Co. KG
Halleiner Landesstraße 3
A-5412 Puch bei Salzburg
06245 904 00-0
www.gittis.at

Ja! Natürlich Naturprodukte GmbH
IZ NÖ-Süd, Straße 3,Objekt 16
A-2355 Wr. Neudorf
02236 600 69 50
www.janatuerlich.at

Merkur Warenhandels AG
IZ NÖ-Süd, Straße 3,Objekt 16
A-2355 Wr. Neudorf
0800 24 24 00
www.merkurmarkt.at

mymuesli GmbH
Sailerwöhr 16
D-94032 Passau
+49 851 204 266 99
www.mymuesli.com

Rapunzel Naturkost AG
Rapunzelstraße 1
D-87764 Legau
+49 8330 529-0
www.rapunzel.de

Spar Österreichische Warenhandels-AG
Europastraße 3
A-5015 Salzburg
0662 44 70-6000
www.spar.at

Verival: Vita+Naturprodukte GmbH
Sportplatzweg 7
A-6336 Langkammpfe
0800 40 60 80 80
www.verival.at

Zurück zum Ursprung: Hofer KG
Hofer Straße 2
A-4642 Sattledt
07244 80 00
www.hofer.at
 

Testplakette

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette.

Unternehmen, deren Produkte von uns mit "gut“ oder "sehr gut“ beurteilt wurden, haben die Möglichkeit, eine Testplakette zu erwerben. Deren Nutzung ist zeitlich begrenzt, und unsere strengen Richtlinien sind einzuhalten. Laut einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage vom Juli 2019 verbinden Verbraucher mit der KONSUMENT-Testplakette in erster Linie, dass das entsprechende Produkt durch ein objektives Testverfahren geprüft wurde (41,3 %), eine hohe Qualität aufweist (40,1 %) und ein gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis bietet (33,9 %).

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette


Mehr unterTestplakette: Info

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang