DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Ja! Natürlich Halloumi - Viel Karton für wenig Käse

Lebensmittel-Check: KONSUMENT-Experten vergleichen Packung und Inhalt (Bild: Men on the Moon) Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Halloumi, die von außen weitaus mehr Käse verheißt, als sie tatsächlich enthält.

 

Ja! Natürlich Halloumi: Der Karton ist nur zur Hälfte mit Käse befüllt. ...Bild: C. Pandur/VKI
Ja! Natürlich Halloumi: Der Karton ist nur zur Hälfte mit Käse befüllt. ...Bild: C. Pandur/VKI

Ja! Natürlich Halloumi: Der Karton ist nur zur Hälfte mit Käse befüllt. ...Bild: C. Pandur/VKI

Ja! Natürlich Halloumi : ... Das bemerkt der Konsument aber erst nach dem Öffnen der Verpackung. Bild. C. Pandur/VKI
Ja! Natürlich Halloumi : ... Das bemerkt der Konsument aber erst nach dem Öffnen der Verpackung. Bild. C. Pandur/VKI

Ja! Natürlich Halloumi : ... Das bemerkt der Konsument aber erst nach dem Öffnen der Verpackung. Bild. C. Pandur/VKI

Nur zur Hälfte mit Käse befüllt

Das steht drauf: Ja!Natürlich Halloumi

Gekauft bei: Billa

Das ist das Problem

Halloumi ist ein halbfester Käse aus Kuh-, Schaf- bzw. Ziegenmilch, der ohne zu verlaufen gebraten oder gegrillt werden kann. Er wird traditionellerweise in Zypern erzeugt. Bei uns ist Halloumi von diversen Herstellern unter verschiedenen Marken erhältlich. Auch Ja! Natürlich bietet Halloumi an. „Traditioneller Bio-Grill- und Bratkäse aus Zypern“ steht auf dem Karton, auf dem auch ein Teller mit gegrillten Käsestücken abgebildet ist.

Wenig Käse

Sieht gut aus. Nach dem Öffnen der Packung muss man sich allerdings auf eine herbe Enttäuschung gefasst machen. Im Karton steckt ein Kunststoffbeutel mit dem Käse. Nimmt man diesen Beutel heraus und stellt ihn neben die Überverpackung, sieht man, dass der Karton gerade einmal zur Hälfte mit Käse gefüllt ist. Das ist von außen aber nicht zu erkennen.

Keine Maschine für kleinere Verpackung

Rewe erklärte auf unsere Nachfrage, dass der Produzent derzeit keine Maschine für kleinere Verpackungen habe. Die Produktionsmengen des Halloumi rechtfertigen auch noch keine Investitionen in eine neue Anlage. Doch man arbeite gemeinsam mit dem Partner daran, gute Lösungen zu finden. Bleibt zu hoffen, dass sie bald gefunden werden. Wir bleiben dran.
 

Reaktion der Firma Rewe

Was Rewe zur übergroßen Verpackung des Ja! Natürlich Halloumi sagt.

„Wir können die Verwunderung über die Verpackung gut nachvollziehen. Grund für die aktuelle Dimensionierung ist, dass unserem Produzenten zum jetzigen Zeitpunkt keine Verpackungsmaschine zur Verfügung steht, die kleinere Verpackungen machen könnte.

Ja! Natürlich hat in der Saison 2016 erstmals Bio Halloumi auf den Markt gebracht und damit den Trend nach Fleischersatz zum Grillen als Bio-Marke aufgegriffen, hoffend, aber nicht wissend, dass der Markt das Produkt auch annehmen wird. Eine Eigenmarke hat keine eigenen Produktionslinien und ist somit immer auf die Infrastruktur ihrer Partner angewiesen. Gemeinsam haben wir uns entschlossen, uns von der relativ großen Verpackung nicht abhalten zu lassen, das Produkt auf den Markt zu bringen.

Zur Zeit rechtfertigen – im Sinne der Nachhaltigkeit und Effizienz – die Produktionsmengen des Halloumi leider noch keine Investitionen in eine neue Anlage. Nichts desto trotz arbeiten wir mit unserem Partner daran, gute Lösungen im Sinne unserer KundInnen und aller Beteiligten zu finden. Schließlich entwickelt sich die Nachfrage nach dem Ja! Natürlich Halloumi erfreulicherweise auch sehr gut.“

REWE International AG
27. 7. 2016

Wir meinen:  Durch Schütteln und Abtasten des Kartons lässt sich in etwa erahnen, wie viel Käse er enthält. Nämlich nicht viel.
 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch

Beim SPAR wie früher Bio Knoblauch sorgte ein falsch bedrucktes Etikett für Verwirrung. Demnach hatte das österreichische Produkt eine italienische Herkunft.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang