Zum Inhalt

Displex, Hofer, Promotionel - Schlechte Erfahrungen unserer Leser

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten.

  • Displex: Politur
     Mehr statt weniger Kratzer
  • Hofer: Küchengeräteset
     Komplett oder gar nicht
  • Promotionel: Sportmode
     Keine Reaktion

 

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren veröffentlichen.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert? Dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

Displex: Politur

Mehr statt weniger Kratzer

Die Firma Displex vertreibt nicht nur Schutzfolien für Handydisplays, sondern auch Produkte zur Entfernung bzw. Reduktion vorhandener Kratzer auf Glas- bzw. Kunststoffoberflächen. Mit einer solchen Politur machte Herr Stoiber schlechte Erfahrungen, denn das Ergebnis waren mehr Kratzer als ursprünglich vorhanden. Der Hersteller blockte auf Anfrage sofort ab und unterstellte dem Kunden, die Politur für Kunststoff mit jener für Glas verwechselt zu haben.

Tatsache ist, dass die Anwendung der Polituren sehr heikel ist. Jene für Kunststoffoberflächen wurde bereits in der Zeit vor den Touchscreens auf den Markt gebracht und darf aufgrund ihrer scheuernden Wirkung keinesfalls für die Displays von Smartphones verwendet werden. Je nachdem, bei welchem Händler man das Produkt kauft, wird man mehr oder weniger deutlich bis gar nicht auf diesen Umstand hingewiesen. Auf Amazon findet man sogar Kommentare, in denen User behaupten, das Produkt sehr wohl auf einem Smartphone angewendet zu haben.

Aufgrund dieser undurchschaubaren Situation ist es wohl sinnvoller, von Beginn an eine Displayschutzfolie zu verwenden.

Hofer: Küchengeräteset

Komplett oder gar nicht

Herr Matzner erwarb beim Diskonter Hofer ein zweiteiliges Küchengeräteset bestehend aus Backrohr und Ceran-Kochfeld. Schon kurz nach dem Einbau entglitt ihm ein Topf und landete unsanft auf dem Kochfeld, wodurch dieses einen Sprung bekam. Herr Matzner kontaktierte Hofer wegen der Möglichkeit eines Nachkaufs des Kochfeldes. Das Set war zwar noch erhältlich, aber nur komplett, obwohl es eigentlich zwei getrennte Geräte waren.

Die Begründung lautete, dass es sich um eine Sonderserie handle – was bei uns umgehend die Frage aufwirft, wie dann überhaupt die Chancen stehen, Ersatzteile zu bekommen.

Promotionel: Sportmode

Keine Reaktion

Unerfreuliche Erfahrungen machte Familie Herist mit dem Onlineshop Promotionel, der Sportmode für Damen vertreibt. Bestellung und Lieferung klappten anstandslos; mit dem Wunsch, die nicht passenden Kleidungsstücke zurückzusenden, begannen allerdings die Probleme. Von Beginn an klappte die Kontaktaufnahme nicht, erst nach längerem Suchen fanden die Kunden online die Rücksendebedingungen. Das Paket wurde abgeschickt, seither herrscht Schweigen.

Die laut Auskunft der Post mittlerweile erfolgte Übernahme des Pakets wurde firmenseitig nie bestätigt, die auf der Rechnung angegebene Telefonnummer existiert nicht, das Geld – immerhin fast 80 Euro – wurde nicht rückerstattet. Bewertungen auf der Facebook-Seite von Promotionel lassen den Schluss zu, dass es anderen Kunden ähnlich erging.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang