DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Frühstücksgetränke - Zuckerwasser mit Ballast

Morgenmuffel aufgepasst: Mit diesen Säftchen springen Sie aus dem Bett…

Eine neue Art von Morgengetränken verspricht das Blaue vom Himmel. Sie nennen sich Trinkfrühstück, Frühaufsteher oder Morning Drink. Renommierte Getränkefirmen erspähten hier offensichtlich eine Marktlücke. Wie wäre es sonst zu erklären, dass plötzlich eine Unzahl dieser Getränke in den Regalen auftauchte. Was sie bewirken sollen, verblüfft: Spar Aktiv kann als „schnelles Frühstück“ dienen; der Fri-Spa-Frühaufsteher soll ein „bekömmliches“ Frühstück abgeben und „wirkt auch, wenn man mal verschläft“; Ocléa von Novartis Nutrition verspricht Ihnen „sich wach, schön und glücklich zu fühlen“.

Fruchtanteil und Inhaltsstoffe

Bei den zwölf Frühstücksgetränken, auf deren Etiketten wir einen kritischen Blick warfen, handelt es sich nicht durchwegs um Fruchtsäfte. „Hundertprozentige“ sind lediglich zwei (Zoißl’s Frühstückstrunk und der Frühstückssaft von Hohes C), die übrigen enthalten Fruchtanteile zwischen 25 und 65 Prozent; als Ersatz dient Wasser, Zucker oder Süßstoff à la Saccharin. Dazu kommen je nach Produkt Molken- oder Magermilchpulver, Ballaststoffe, Vollei, Honig und Pflanzenextrakte. Fast immer werden Vitamine und/oder Mineralstoffe zugesetzt.

Viele dieser Getränke werden mit ihrem Ballaststoffgehalt beworben, doch dieser ist recht bescheiden. Das Spar-Aktiv-Frühstück soll „wichtige Elemente eines vollwertigen Frühstücks“ enthalten, unter anderem Milcheiweiß. Doch umgerechnet findet sich in einem Glas lediglich ein Kaffeelöffel Jogurt. So richtige Muntermacher wie Koffein stecken in den Säftchen auch nicht; außer in Ocléa. In einer Tasse Kaffee finden Koffeinanhänger vier- bis siebenmal mehr. Aufgrund welcher Ingredienzien manche Hersteller den Mund so voll nehmen, bleibt ein Rätsel.

Geschmack & Preis

Bei den Verkostern kam der Hohes-C-Frühstückssaft am besten an, gefolgt vom Rauch Trinkfrühstück und dem Fri-Spa-Frühaufsteher. Weniger unter die Nase gingen Biotta-Fit und die Hagebutten-Apfel-Variante von Ocléa; letztere fanden die Koster zu sauer. Preislich gibt es gewaltige Unterschiede: Edelgetränk Ocléa wird in Achterln abgefüllt, wahrscheinlich spekuliert der Hersteller damit, dass die Kunden so den geschmalzenen Preis von 98 Schilling pro Liter übersehen. Am günstigsten sind Spar Aktiv und Fri Spa (etwa 20 Schilling).

Fazit:

Ein Gläschen „Zauber“-Saft kann kein gesundes Frühstück ersetzen, auch wenn die Hersteller dies suggerieren. Halten Sie sich morgens lieber an Getreideprodukte, am besten Vollkorn, Milchprodukte, Obst und Gemüse. Gehören Sie etwa zu jenen, denen früh am Morgen jedes Essen zuwider ist? Dann trinken Sie zumindest etwas, doch hier tut es jeder beliebige Fruchtsaft auch. Die Vormittagsjause sollte dafür reichhaltiger ausfallen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang