DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Farbstoffe in Backzutaten - Nichts für Zappelphilipps

  • Backzutaten enthalten oft künstliche Farbstoffe
  • Einige davon begünstigen möglicherweise Hyperaktivität bei Kindern

Knalliger Keksschmuck

Selbst gebackenen Weihnachtskeksen können Groß und Klein nur schwer widerstehen. Sind sie noch dazu bunt verziert, ist es bei den Kids mit nobler Zurückhaltung überhaupt vorbei. Mit farbigem Streusel, schillernden Perlen oder kräftig bunter Schrift geschmückt, schmecken Kekse eben einfach noch viel besser und sind im Nu verputzt. Fragt sich nur, ob die bunte Pracht, die die Kleinen so heiß lieben, ihnen auch gut tut.
Streusel, Perlen und andere bunte Backzutaten sind oft mit Farbstoffen gefärbt, die bei entsprechender Disposition Unverträglichkeitsreaktionen (z.B. Hautausschläge) auslösen können und unter Verdacht stehen, Hyperaktivität bei Kindern zu begünstigen.

Buntes besser meiden

Laut einer 2007 von der britischen Lebensmittelbehörde FSA (Food Standards Agency) veröffentlichten Studie können die künstlichen Farbstoffe Tartrazin (E 102), Chinolingelb (E 104), Gelborange S (E 110),  Azorubin (E 122), Cochenillerot A (E 124), Allurarot AC (E 129) sowie das Konservierungsmittel Natriumbenzoat (E 211) Hyperaktivität hervorrufen. Die britische Lebensmittelbehörde rät daher Eltern hyperaktiver Kinder, Lebensmittel mit diesen Zusatzstoffen zu meiden.

Tartrazin, Chinolingelb, Gelborange, Azorubin, Cochenillerot und Allurarot färben Lebensmittel gelb, orange, bis hin zu rot und dürfen so wie viele andere Zusatzstoffe jeweils nur bestimmten Lebensmitteln bis zu vorgegebenen Höchstmenge zugegeben werden. Wie viel von einem Zusatzstoff in einem Lebensmittel stecken darf, wird auf Basis des ADI-Werts (ADI steht für acceptable daily intake) festgelegt. Dieser Wert gibt an, welche Menge einer bestimmten Substanz ein Mensch pro Kilogramm Körpergewicht lebenslang pro Tag aufnehmen kann, ohne ein gesundheitliches Risiko einzugehen. Für Tartrazin beispielsweise liegt der ADI-Wert bei 7,5 mg/kg Körpergewicht, für Azorubin bei 4 mg/kg Körpergewicht.

Auch Salziges kann gefärbt sein

Tartrazin, Chinolingelb, Gelborange, Azorubin, Cochenillerot und Allurarot können in süßen ebenso wie salzigen Lebensmitteln enthalten sein. Sie werden unter anderem für Kuchen, Kekse, Speiseeis, Pudding, Brausepulver, Sirup, für gesalzene Knabberartikel aus Kartoffeln oder Getreide, (aromatisierten) Schmelzkäse, oft auch für Senf, verwendet. Wenn ein Lebensmittel Farbstoffe enthält, ist es in der Zutatenliste deklariert (z.B. Farbstoff: Chinolingelb bzw. Farbstoff: E 104).

Deutliche Kennzeichnung

Neue Kennzeichnung

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat mittlerweile empfohlen, die ADI-Werte für die Lebensmittelfarbstoffe Chinolingelb (E 104), Gelborange (E 110) und Cochenillerot (E 124) zu senken. Zudem müssen ab 20. Juli 2010 Lebensmittel, die einen dieser drei Farbstoffe oder den Farbstoff Azorubin (E 122), Allurarot (E 129) oder Tartrazin (E 102) enthalten, mit „kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ gekennzeichnet werden.

Zielgruppe Kinder

Bis es so weit ist, führt am peniblen Lesen der Zutatenliste kein Weg vorbei. Genau das haben wir auf unserer Einkaufsrunde für diesen Bericht gemacht. Wir haben in Regalen und Warenständern der wichtigsten Supermärkte gezielt nach solchen Backzutaten gesucht, die mindestens einen problematischen Farbstoff enthalten. Bei DM, Hofer, Lidl, Penny, Basic, Maran und Biosupermarket wurden keine Backzutaten bzw. keine mit solchen Farbstoffen angeboten. Doch bei Billa, Gourmet-Spar, Interspar, Merkur und Zielpunkt sind wir prompt fündig geworden. Alles in allem sind schlussendlich 16 Backzutaten mit problematischen Farbstoffen in unserem Einkaufskorb gelandet. Darunter auch einige, deren Aufmachung  speziell darauf ausgerichtet ist, Kindern zu gefallen. Kleine Keksbäckerinnen haben eben oft einen Hang zu Produkten wie etwa Prinzessinnen Juwelen, Prinzessinnen Schrift oder Prinzessinnen Glasur. Die Firma Schwartau bietet sie als Backzutat an.

Mehrere Farbstoffe enthalten

Besonders bedenklich: In den meisten Produkten fanden wir nicht nur einen, sondern gleich einen ganzen Mix problematischer Farbstoffe. Kotanyi Streuzucker bunt, Schwartau Gebäck Schmuck und Schwartau Zuckerstreusel enthielten je vier, RUF Bunte Zuckerstreusel, RUF Streu-Dekor, Schwartau Prinzessinnen Glasur, Schwartau Prinzessinnen Schrift und Schwartau Zucker Schrift je drei Farbstoffe. Die am häufigsten verwendeten Farbstoffe waren Chinolingelb bzw. Cochenillerot.

Wer Weihnachtskekse ohne solche Farben verzieren will, wappnet sich beim Einkaufen besser mit Geduld und Ausdauer. Es gibt Backzutaten ohne problematische Farbstoffe, doch sie werden in den Supermärkten nur spärlich angeboten. Dort müssen sie erst einmal gefunden werden.

Tabelle: Farbstoffe in Backzutaten

Zusammenfassung

Farbstoffe in Backzutaten

  • Problematische Farbstoffe. Tartrazin (E 102), Chinolingelb (E 104), Gelborange (E 110), Azorubin (E 122), Cochenillerot (E 124), Allurarot (E 129) stehen unter Verdacht, Hyperaktivität bei Kindern zu begünstigen.
  • Zutatenliste genau lesen. Für Kinder sind Produkte ohne problematische Farbstoffe generell die bessere Wahl. Hyperaktive Kinder sollten knallbunte Lebensmittel und Getränke überhaupt nicht konsumieren. Ob und welche Farbstoffe ein Produkt enthält, ist in der Zutatenliste angegeben.
  • Künftig deutlicher gekennzeichnet. Ab dem 20. Juli 2010 müssen Lebensmittel, die einen problematischen Farbstoff enthalten, mit dem Hinweis „kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ gekennzeichnet sein.

Anbieter

Farbstoffe in Backwaren: Anbieter 

Dr.Oetker GmbH
Tiroler Straße 80
A-9500 Villach
04242 554 54-0
www.oetker.at

Haas: Ed. Haas Austria GmbH
Eduard Haas-Straße 25
A-4050 Traun
0732 38 82-0
www.edhaas.at

Kotányi GmbH
Johann Galler-Straße 11
A-2120 Wolkersdorf
02245 53 00
www.kotanyi.at

RUF Lebensmittelwerk KG
Oldenburger Straße 1
D-49610 Quakenbrück
+49 5431 185-0
www.ruf-lebensmittel.de

Schwartauer Werke
Lübecker Straße 49-55
D-23611 Bad Schwartau
+49 451 204-0
www.schwartauer-werke.de

Stolze: Drageefabrik Stolze GmbH
Schusterring 28
D-25355 Barmstedt
+49 4123 32 38
www.stolze-dragee.com

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Küche, Mann klatscht in die Hände, Mehl staubt

Backpulver

Bei Mehlspeisen und anderen Backwaren greifen wir gern zu Backpulver. Doch woraus besteht die Backhilfe und was bewirkt sie im Teig?

Einkauf im Supermarkt, Rechnungen, Kassabons premium

Sparen beim Lebensmittelkauf

In Zeiten steigender Inflation müssen viele Menschen zunehmend auf ihre Ausgaben achten. Sparen lässt sich auch beim Lebensmittelkauf, wenn man einige Dinge beachtet.

KONSUM-ENTE Negativpreis 2021: 10 Produkte vom Kuchendekor über Baguette bis hin zu Schokolade und Nahrungsergänzungsmittel

KONSUM-Ente: Die Gewinner des Negativpreises 2021

Titandioxid am Teller. Gewinner unseres Negativ­preises 2021 ist Dr. Oetker. Der Konzern mutet den Kunden in Österreich in seinem Kuchen­dekor Titandioxid zu. In Deutschland wurde die umstrittene Chemikalie längst aus den Produkten des Konzerns verbannt.

Mehrere Sorten Obst und Gemüse, die aus der Mülltonne gerettet wurden. premium

Abfälle - Was unternimmt der Handel?

Die Verschwendung von Lebensmitteln beginnt bereits im Verkauf. Wir wollten wissen, was die Handelsunternehmen tun, um Abfälle zu vermeiden.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang