DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

YO Fruchtsirup Kirsche - Aus Kirsche und Beeren

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Kirschsirup von YO mit mindestens 20 % Fruchtsaftanteil, von dem aber nur die Hälfte Kirschsaft ist. 

 

Fruchtsirup Kirsche: Das Flaschenetikett zeigt frische Kirschen. Das lässt vermuten, dass der Sirup nur aus Kirschen besteht. Bild: VKI
Fruchtsirup Kirsche: Das Flaschenetikett zeigt frische Kirschen. Das lässt vermuten, dass der Sirup nur aus Kirschen besteht. Bild: VKI

Fruchtsirup Kirsche: Das Flaschenetikett zeigt frische Kirschen. Das lässt vermuten, dass der Sirup nur aus Kirschen besteht. Bild: VKI

YO Fruchtsirup Kirsche: Tatsächlich besteht der Sirup laut Zutatenliste noch aus etlichen anderen Früchten sowie zusätzlich aus Aroma für den Geschmack. Bild: VKI
YO Fruchtsirup Kirsche: Tatsächlich besteht der Sirup laut Zutatenliste noch aus etlichen anderen Früchten sowie zusätzlich aus Aroma für den Geschmack. Bild: VKI

YO Fruchtsirup Kirsche: Tatsächlich besteht der Sirup laut Zutatenliste noch aus etlichen anderen Früchten sowie zusätzlich aus Aroma für den Geschmack. Bild: VKI

Außer Kirschen auch Beeren und Aroma enthalten

Das steht drauf: YO Fruchtsirup Kirsche 

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Auf dem Flaschenetikett von YO Fruchtsirup Kirsche sind knackig-frische Kirschen abgebildet. „Ohne Zusatz von Farb- und Konservierungsstoffen“ steht schräg über dem Bild. Laut Zutatenliste besteht der Sirup aus Rübenzucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat von Kirsche (10 %), Schwarzer Ribisel, Aroniabeere und Holunderbeere, Wasser, dem Säuerungsmittel Citronensäure und Aroma.

Bezeichnung und Etikett irritierend

Ein KONSUMENT-Leser fand die Produktbezeichnung und Etikettgestaltung des Sirups irritierend. „Vorne steht Kirsche Fruchtsirup, dazu ist noch ein Häufchen Kirschen abgebildet. Zusätzlich steht noch ,ohne Zusatz von Farb- und Konservierungsstoffen‘. Was haben denn nun die anderen Früchte in dem Saft verloren? Oder sind diese enthalten, um das Produkt doch noch schön dunkel einzufärben? Und ist nicht Zitronensäure auch ein Konservierungsstoff?“, wollte er von uns wissen.   

Nicht nur Kirschsaft enthalten

Wir baten den Hersteller Eckes Granini um Stellungnahme. Man verwende zur natürlichen Färbung ausschließlich hochwertige Fruchtsäfte aus der Schwarzen Ribisel, aus der Aroniabeere und aus der Holunderbeere. Dadurch könne man YO Kirschensirup ohne den Zusatz von Farbstoffen anbieten, teilte das Unternehmen mit und bestätigte somit die Vermutung des Kunden. Citronensäure werde als Säuerungsmittel eingesetzt, Konservierungsmittel würden nicht verwendet, hieß es in der Stellungnahme weiter.

Eindeutige Produktkennzeichnung wünschenswert

Produktname und -aufmachung von YO Fruchtsirup Kirsche legen nahe, dass der Sirup nur aus Kirschen besteht. Für eine unmissverständliche und eindeutige Produktkennzeichnung sollte gleich vorn am Etikett groß und deutlich darauf hingewiesen werden, welche weiteren Früchte im Sirup verarbeitet sind, und es sollte obendrein angegeben werden, dass das Produkt aromatisiert ist.
 

Reaktion der Firma Eckes-Granini

Was Eckes-Granini dazu sagt, dass YO Fruchtsirup Kirsche auch Schwarze Ribisel, Aroniabeere und Holunderbeere enthält.  

„In unseren YO Fruchtsirupen verzichten wir bewusst auf den Einsatz von künstlichen Farbstoffen und Konservierungsmitteln. Wir verwenden zur natürlichen Färbung ausschließlich hochwertige Fruchtsäfte aus der Schwarzen Ribisel, aus der Aroniabeere und aus der Holunderbeere. Dadurch können wir YO Kirschensirup ohne den Zusatz von Farbstoffen anbieten.

Wie in der Zutatenliste ersichtlich, wird die Citronensäure als Säuerungsmittel eingesetzt. Unsere Produkte werden über eine Hochkurzzeiterhitzung haltbar gemacht, eine Verwendung von Konservierungsmittel ist ausgeschlossen.“

Eckes-Granini Austria GmbH
22. 3. 2019

Wir meinen: Von Produktbezeichnungen und schönen Bildern lässt sich oft nicht auf die Produktbeschaffenheit schließen. Lesen Sie die Zutatenliste!

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Fleischregal bei Lidl

Lidl Fleischregal Herkunftswerbung: Pauschale Auslobung in rot-weiß-rot

Die großflächige Lidl Fleischregal Herkunftswerbung "aus Österreich" trifft nur für die Eigenmarke Wiesentaler zu, nicht jedoch für das ganze Sortiment der Fleischvitrinen. Für die Kundschaft ist es irritierend, Fleischprodukte anderer Herkunft unter der Auslobung "zu 100 % aus Österreich" anzubieten.

BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich: Verpacktes Sandwich von Billa.

BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich: Freilandeier ohne Widersprüche

Beim BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich sorgte eine widersprüchliche Kennzeichnung für Verwirrung. BILLA hat den schlecht sichtbaren Hinweis auf die vorübergehende Verwendung von Eiern aus Bodenhaltung bei gleichzeitig deklarierter Herkunft aus Freilandhaltung wieder entfernt.

Ölz Linzer Schnitte: In Plisterpackung gehüllte Backware

Ölz Linzer Schnitte: Zutatenliste jetzt besser lesbar

Die kaum leserliche Beschriftung auf der Ölz Linzer Schnitte hatte für Ärgernis gesorgt. Die braune Schrift der Zutatenliste auf der Rückseite der Verpackung ermöglicht nun mit dem helleren Hintergrund einen stärkeren Farbkontrast. Besser, aber noch nicht optimal.

Knusperli Knusper Müsli Waldbeer: Packung zeigt Schale mit Müsli und darum hermum kullernden blauen und roten Beeren

Knusperli Knusper Müsli 0 % Zuckerzusatz Waldbeer

Das Symbolfoto verspricht weit mehr Beeren als das Knusperli Knusper Müsli 0 % Zuckerzusatz Waldbeer bietet. Konsumentinnen und Konsumenten ärgern sich über nur 1,6 Prozent enthaltene gefriergetrocknete Beerenstückchen sowie über Palmöl und Aromen im Müsli.

Pfanni Kartoffel Püree: Verpackung mit Kartoffelpürree in einer Schüssel; in der rechten oberen Ecke der Verpackung - Abbildung eines Kartoffelsacks mit rot-weiß-roter Fahne und AMA-Gütesiegel

Pfanni Kartoffel Püree: Woher kommen die Kartoffeln?

Pfanni Kartoffel Püree zeigt auf der Verpackung einen Kartoffelsack mit rot-weiß- roter Fahne und das AMA-Gütesiegel als kleine Abbildung. Die Herkunft der Kartoffeln für das Püree ist aber nicht deklariert. Sind nun österreichische Erdäpfel enthalten? Leider nein! Zudem ist das Püree-Pulver mit Aromen und anderen Zusatzstoffen versetzt.

Sojade So Soja! Natural: grüner Becher

Sojade So Soja! Natural: Bitte etwas genauer!

Auf der milchproduktähnlichen Verpackung von Sojade So Soja! Natural wäre ein Hinweis auf die Art des Produktes hilfreich. Der Produzent will nun eine genauere Bezeichnung anbringen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang