DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Tann Kalbsleber-Streichwurst - Der Leber auf der Spur

, aktualisiert am

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Eine Kalbsleber-Streichwurst, gekauft bei Spar, die nobel verschweigt, wie viel Kalbsleber sie enthält.

Tann Kalbslebersreichwurst (Bild: VKI/K. Schreiner)
Tann Kalbslebersreichwurst (Bild: VKI/K. Schreiner)

Tann Kalbslebersreichwurst (Bild: VKI/K. Schreiner)

Tann Kalbsleberstreichwurst: Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)
Tann Kalbsleberstreichwurst: Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)

Tann Kalbsleberstreichwurst: Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)

Richtige Kennzeichnung erwünscht

Das steht drauf: Tann Kalbsleber-Streichwurst

Gekauft bei: Spar 

Das ist drin

Diesmal ist uns eine fertig abgepasste kleine Kalbsleber-Streichwurst von Tann, einer Eigenmarke von Spar, aufgefallen. Wo Kalbsleber draufsteht, muss sie auch drin sein: Mickrige 5 Prozent schreibt hier der österreichische Lebensmittelcodex vor. Ja, wirklich! Diese geringe Menge reicht aus, dass sich ein Produkt hochtrabend Kalbsleber-Streichwurst nennen darf. Das ist an sich schon ärgerlich genug und stößt aufmerksamen Konsumenten immer wieder sauer auf, wie wir aus unserer Leserpost wissen.

Nach einem Lokalaugenschein bei der Konkurrenz von Spar stellten wir fest: Bei den Firmen Stastnik und Messner fanden wir auf vergleichbaren Produkten den Anteil an Kalbsleber mit 5 Prozent korrekt deklariert. Wie viel Kalbsleber steckt in der Tann-Wurst? „Schweine- & Kalbsleber (27%)“ ist auf der Zutatenliste zu lesen. Sehr interessant. Und wie hoch ist bitte der Anteil an Kalbsleber? Unbekannt! Wir fragten bei Tann nach. Dort gab man sich zerknirscht und stellte eine Änderung bei der Beschriftung der Etiketten in Aussicht. Übrigens: Der Anteil an Kalbsleber beträgt lt. Auskunft, wenig überraschend, genau die minimal vorgeschriebenen 5 Prozent.

Reaktionen

Was Tann von Spar dazu sagt, dass die Zutatenliste einer Kalbsleber-Streichwurst über den tatsächlichen Gehalt an Kalbsleber keine Auskunft gibt.

„Wir produzieren unsere Tann Kalbsleberstreichwurst nach den geltenden Richtlinien des Österreichischen Codex B14, worin die Zutaten und Zutatenmengen für definierte Produkte genau vorgegeben sind. Bei dem Produkt Kalbsleber-Streichwurst liegt der Anteil an Kalbsleber bei 5 %.
Wir danken auch für Ihren Hinweis, dass nur die Gesamtmenge Schweine- und Kalbsleber prozentuell angegeben ist und dies nicht den für den Konsumenten gewünschten detaillierten Informationen entspricht. Aufgrund Ihrer Anregung werden wir die Auszeichnung bei der nächsten Etikettenänderung sofort laut den QUID-Richtlinien (Quantitative Ingredient Declaration) umstellen und die Prozentangabe bei der Zutat Kalbsleber (5%) angeben.“


Tann Qualitätssicherung
30. September 2010

Wir meinen: Erstaunlich, dass selbst die Eigenmarken großer Handelsbetriebe Probleme mit der richtigen Kennzeichnung eines relativ einfachen Produkts haben. Wir bleiben der Kalbsleber in der Streichwurst von Tann jedenfalls weiter auf der Spur.

Leserreaktionen

Sauer aufgestoßen

Habe Ihren kurzen Artikel über Kalbsleberstreichwurst gelesen. Auch uns stößt es sauer auf. Bei nur 5 % (wahrscheinlich maximal 5 %) Kalbsleberanteil darf so etwas Kalbsleberstreichwurst heißen! Nach meinem Dafürhalten sollten zumindest 25 % Kalbsleber enthalten sein, damit das Produkt diese Bezeichnung führen darf.

DI Rupert Dworak
Kronstorf
(aus KONSUMENT 7/2011)

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang