DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Spar Vegetable Chips - Wenig drin

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Gemüsechips von Spar mit wenig Chips.

 

Spar Vegetable Chips: eine Packung Gemüsechips ... (Bild: VKI)
Spar Vegetable Chips: eine Packung Gemüsechips; (Bild: VKI)

Spar Vegetable Chips: eine Packung Gemüsechips; (Bild: VKI)

Spar Vegetable Chips: Dass die Packung so mager befüllt ist, erkennen Kunden erst nach dem Öffnen.  (Bild: VKI)
Spar Vegetable Chips: Dass die Packung so mager befüllt ist, erkennen Kunden erst nach dem Öffnen. (Bild: VKI)

Spar Vegetable Chips: Dass die Packung so mager befüllt ist, erkennen Kunden erst nach dem Öffnen. (Bild: VKI)

Wenig Chips, viel Luft

Das steht drauf:  Spar Vegetable Chips

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Spar kündigt auf der Packung Chips aus Süßkartoffel, Pastinake, Karotte und Roter Beete mit Meersalz an. Mal was anderes, dachte eine Kundin und kaufte einen Beutel. Sie machte ihn auf, und sah zunächst einmal nicht viel. Denn in der Packung waren kaum Chips drin. „Ich habe mich sehr über das inakzeptable Verhältnis zwischen Verpackung und Inhalt geärgert! Erstens sind die Stücke der Gemüsechips wesentlich kleiner als die der normalen Chips und zweitens war die Verpackung nur zu einem VIERTEL voll. Ich habe gedacht, ich träume“, schrieb sie, als sie uns auf das Produkt aufmerksam mache.

Unnötig viel Verpackungsmüll

Durch überdimensionierte Verpackungen werden nicht nur Konsumenten verärgert, sondern es wird auch unnötig viel Verpackungsmüll erzeugt. Unserer Ansicht nach brächte eine kleinere, dem Inhalt angepasste Verpackung auch dem Hersteller Vorteile. So wäre weniger Verpackungsmaterial und Lagerfläche nötig, auf einem Gebinde hätten mehr Packungen Platz …

Mehr Kundenzufriedenheit durch gut gefüllte Packungen

Und die Kunden wären mit einer kleineren, aber dafür wohlgefüllten Packung Vegetable Chips wohl ebenfalls wesentlich zufriedener.

Reaktion der Firma Spar

Was Spar zur überdimensionierten Verpackung der Vegetable Chips sagt.

„Ich darf die Gründe für diese Verpackungswahl noch einmal kurz zusammenfassen:

-       Die Größe der Verpackung schützt die fragile Ware bei Transport und Lagerung.

-       Einheitsgrößen sind auch für die Platzberechnung im entsprechenden Regalmeter wichtig.

-       Produktionslinien vom Hersteller sind auf Standardgrößen ausgerichtet – eine individuelle Größe würde auch die Produktionskosten und somit den Preis für den Artikel deutlich erhöhen.

-       Der Inhalt in Gramm ist immer vorne deutlich auf der Verpackung angeführt.“

 

SPAR Österreichische Warenhandels-AG
4. 12. 2019

Wir meinen: Kaum Chips, aber eine ordentliche Portion Luft im Beutel – da ist Frust bei Kunden vorprogrammiert.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch

Beim SPAR wie früher Bio Knoblauch sorgte ein falsch bedrucktes Etikett für Verwirrung. Demnach hatte das österreichische Produkt eine italienische Herkunft.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang