DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Spar Premium Thunfisch-Steaks - Wenig Thunfisch

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Thunfisch-Steaks von Spar Premium, in der locker mehr Fisch Platz hätte.

Spar Premium Thunfisch-Steaks: Zwei Staks sind auf der Verpackung angekündigt ... (Bild: VKI)
Spar Premium Thunfisch-Steaks: Zwei Staks sind auf der Verpackung angekündigt ... (Bild: VKI)

Spar Premium Thunfisch-Steaks: Zwei Staks sind auf der Verpackung angekündigt ... (Bild: VKI)

Spar Premium Thunfisch-Steaks: Zwei Staks sind auf der Verpackung angekündigt ... (Bild: VKI)
Spar Premium Thunfisch-Steaks: ... und auch enthalten. Dennoch: Die Packung ist nur zur Hälfte gefüllt.(Bild: VKI)

Spar Premium Thunfisch-Steaks: ... und auch enthalten. Dennoch: Die Packung ist nur zur Hälfte gefüllt.(Bild: VKI)

Große Packung, wenig Fisch

Das steht drauf:Spar Premium Thunfisch-Steaks

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Spar bietet unter der Marke Spar Premium tiefgekühlte Thunfisch-Steaks an. „2 Filet-Steaks“ steht auf dem Karton.

Ein Kunde hatte eine Packung gekauft, aufgemacht – und staunte nicht schlecht. In der Packung waren zwar wie angekündigt zwei Steaks drin. Aber: Im Karton wäre Platz für vier Steaks, meinte er und meldete uns das Produkt.

Halb volle Packung

Wir kauften ebenfalls eine Packung Spar Premium Thunfisch-Steaks. Sie war gerade einmal zur Hälfte mit Fisch gefüllt. Wie wäre es mit einer kleineren Verpackung – nicht zuletzt auch im Sinn der Nachhaltigkeit? Wir fragten bei Spar nach.

Technische Gründe

Das Produkt werde von einem kleineren Hersteller verpackt, eine andere Kartongröße könne in seiner Produktionsstraße nicht verwendet werden, erklärte das Unternehmen. Man sei jedoch sehr überzeugt von der hervorragenden Qualität dieses Produzenten und werde auch dabei bleiben, hieß es in der Stellungnahme weiter.

Fisch: öfter in überdimensionierter Verpackung

Tiefkühlfisch wird oft in überdimensionierten Kartons verkauft. Wir haben schon etliche Male darüber berichtet (z.B. Spar Premium Zanderfilets - Große Packung, wenig Fisch, followfish Bio-Lachs Filets - Viel Karton, wenig Fisch).

Nettofüllmenge beachten

Konsumenten sind beim Kauf von Tiefkühlfisch jedenfalls gut beraten, wenn sie schon im Geschäft auf die Nettofüllmenge achten und die Packung leicht schütteln. So lässt sich wenigstens vage abschätzen, wie viel bzw. wie wenig Fisch in der Schachtel steckt.

Reaktion der Firma Spar

Was Spar zur übergroßen Verpackung der Spar Premium Thunfisch-Steaks sagt.

„Dieses Produkt wird für uns von einem kleinen Hersteller produziert und verpackt. Dieser hat in seiner Produktionsstraße nicht die Möglichkeit einer anderen Kartongröße zur Verpackung.

Bei diesem Lieferanten ist auch ein Investment in eine neue Produktionsmaschine nicht möglich. Diese Kosten wären pro Packung unverhältnismäßig hoch – wir bitten um Verständnis.

Wir sind jedoch sehr überzeugt von der hervorragenden Qualität dieses Produzenten und werden auch dabei bleiben – wir bitten um Verständnis.“

SPAR Österreichische Warenhandels-AG
4. 12. 2020

Wir meinen: Große Packung – wenig Fisch. Vielleicht ließe sich das Problem dadurch lösen, dass man einfach mehr Fisch in den Karton packt.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

Bresso Lachs Kren: Kunsstoffdose mit Bresso

Bresso Lachs Kren: jetzt mit etwas mehr Lachs

Im Aufstrich Bresso Lachs Kren befanden sich zunächst nur vier Prozent Lachs, einige Zeit später nur mehr 2,5 Prozent. Und das, obwohl die Aufschrift auf der Verpackung in Wort und Bild Lachs verspricht. Jetzt ist der Fischanteil wieder auf zumindest drei Prozent gestiegen.

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch

Beim SPAR wie früher Bio Knoblauch sorgte ein falsch bedrucktes Etikett für Verwirrung. Demnach hatte das österreichische Produkt eine italienische Herkunft.

Primana Partybox: geöffnete Box mit Snacks

Primana Party Box: Kennzeichnung kaum lesbar

Die Anleitung zum Fertigbacken der Snacks in der Primana Party Box bei HOFER ist so gut wie unlesbar: Weiße Schrift auf gelbem Hintergrund bietet zu wenig Kontrast. Das Gleiche gilt für die Zutatenliste. Solche verpflichtenden Kennzeichnungen müssen gut lesbar sein. Der Hersteller verspricht, das Design zu ändern.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang